Übergewicht (Adipositas)

Adipositas durch ungesunde Ernährung

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 21.10.2017
  • 1 Kommentar
Adipositas durch ungesunde Ernährung
© viperagp - Fotolia.com

Die Lebensmittel verarbeitende Industrie gibt pro Jahr Milliarden für Werbung aus, um die Menschen zum Kauf ihrer Produkte zu verführen. Diesen verarbeiteten Nahrungsmitteln fehlen allerdings die für den Körper essentiellen Vitalstoffe, da sie im Wesentlichen nur aus Zucker, Wasser, Fetten, Mehl, Stärke und künstlichen Farb- und Geschmacksstoffen bestehen.

Inhaltsverzeichnis

SlimSalabim

Die Kinder - Reiche Krankenindustrie

Die Folge davon ist, dass unter den Verbrauchern gesundheitliche Probleme, wie Fettleibigkeit und chronische Krankheiten, weit verbreitet sind. Die Betroffenen werden dann an die hochprofitable Pharmaindustrie weitergereicht und medikamentös behandelt.

Explosionsartige Ausbreitung

2007 warnte die John Hopkins Bloomberg School of Public Health vor einer explosionsartigen Ausbreitung der Adipositas Erkrankungen. Sie schätzten, dass bereits im Jahre 2015 24% der Kinder und Jugendlichen entweder Übergewichtig oder fettleibig sein werden. Bei den Erwachsenen sind es dann bereits 75% mit Übergewicht und 41% mit Fettleibigkeit.

Das Fernstudium der ganzheitlichen Ernährungsberatung

Seit den 70er Jahren wird gewarnt

Bereits in den 70er Jahren haben Ernährungsexperten den Zusammenhang zwischen der Ernährung und der Gesundheit deutlich gemacht. Seit nunmehr drei Jahrzehnten gibt es gesicherte Erkenntnisse über den Nutzen und die Notwendigkeit einer gesunden, ausgewogenen Ernährung.

In den 80ern wurde durch zahlreiche Untersuchungen bewiesen, dass Menschen, die einen hohen Anteil an Obst, Gemüse und Ballaststoffen zu sich nehmen, weitaus weniger Krankheiten aufweisen. Zwei gut erforschte Beispiele in diesem Zusammenhang sind die Ernährung der Menschen im Mittelmeerraum, die im wesentlichen aus Olivenöl, frischem Fisch, Obst und Gemüse besteht sowie die Ernährung im Südpazifikraum, bei der zudem sehr viel Kokosöl verwendet wird.

Stilles Wasser senkt Infarktrisiko

Das Trinken eines guten Wassers hat ebenfalls einen hohen gesundheitlichen Stellenwert. Die Forschungen an der Loma Linda Universität zeigten, daß bereits 5 Gläser stilles Wasser am Tag das Herzinfarktrisiko um 50% senkte.

All diesen gesicherten Erkenntnissen zum Trotz begünstigen amerikanische Politiker immer noch die Interessen der Lobbyisten und subventionieren die Lebensmittel verarbeitende Industrie, wobei sie das Wohl und die Gesundheit der Bevölkerung geflissentlich übersehen.

Anzeige:

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Mehr zu diesem Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir freuen uns immer sehr über Ihre Kommentare. Bitte schreiben Sie uns sonntags und montags. Beachten Sie dabei bitte, dass in Ihren Kommentaren keine Markennamen und auch keine Fremdlinks genannt werden dürfen bzw. falls doch, dass diese von uns vor Veröffentlichung des Kommentars entfernt werden.

Lieben Dank für Ihr Verständnis und bis bald,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

Zuletzt kommentiert

salomed schrieb am 20.05.2017

Leider stehen wirtschaftliche Interessen einer gesunden Ernährungsweise oft - oder sogar fast immer- direkt entgegen. Unsere Nahrungsmittel sollten unter anderem saisonal frisch, frei von Konservierungsmittel (auch Zucker und Hefe gehören in diese Gruppe), so natürlich wie möglich und vor allem nicht industriell ver- oder bearbeitet sein. Allein diese Forderung ist in der heutigen Nahrungskette fast nicht mehr umsetzbar. Nur noch ein völliges Umdenken könnte den drohenden gesundheitlichen Kollaps verhindern. Das oft gebrauchte Gegenargument, noch nie seien wir so alt wie heute geworden, ist nichts anderes als die Unfähigkeit, Trendanalysen zu erkennen. Erstmals in der Geschichte, der uns bekannten Menschheit, ist es nämlich bereits in einigen sog. hochentwickelten Ländern zur Trendumkehr der Lebneserwartung nach unten gekommen. Statistisch zwar nur wenige Monate, doch ist der sog. point of no return wahrscheinlich schon überschritten. Unverständnis, Unwissen, Dummheit und Gier werden die Menschheit vernichten.

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Salomed

Vielen Dank für Ihre Ausführungen. Über die sinkende Lebenserwartung hatten wir hier berichtet. Allerdings halten wir wenig von pessimistischen Prophezeiungen. Wir sollten unser Augenmerk auf das Positive in der Welt richten und darauf, es zu verstärken.

Viele Grüsse

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit