Kommentare zu «Apfelessig – Nicht nur zum Abnehmen!»

Den Artikel aufrufen

anonym schrieb am 23.09.2018

Hallo zusammen,

Seit längerem lese ich mit großem Interesse die Einträge auf Ihrer Seite und möchte heute auch eine Frage stellen. Mit der Registrierung hat es leider nicht geklappt (habe eine Bestätigungsmail bekommen). Ich hoffe nun, auf diesem Weg eine Antwort zu bekommen.

Seit einiger Zeit habe ich meine Ernährung umgestellt und möchte noch zusätzlich etwas für meine im oberen Normbereich liegenden Werte beim Cholesterin und Blutzucker tun. Zuerst habe ich Ihre Ausführungen zu Flohsamenschalen und Artischockenextrakt gelesen. Dies hörte sich für mich sehr schlüssig an und habe mit der Einnahme begonnen. Nun habe ich aber noch weitere Informationen zum Apfelessig gefunden. Mir stellt sich jetzt die Frage, was ist sinnvoller? Die Einnahme von Artischockentabletten ist ja unproblematisch, das mit den Flohsamenschalen schon eher unangenehm. Kann ich mit der Einnahme von Apfelessig morgens auf nüchternem Magen das gleiche erreichen? Und würde ein Esslöffel morgens ausreichen? Ich freue mich auf eine Antwort.

Viele Grüße

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Flohsamenschalenpulver kann auch in Kapseln eingenommen werden, wenn Ihnen der Verzehr des Pulvers in Wasser gerührt unangenehm ist. Wenn Sie das Flohsamenschalenpulver bereits zu Hause haben, würden wir es einfach zusätzlich zum Apfelessig nehmen. Ob allein der Apfelessig bei Ihnen zum gewünschten Erfolg führt, lässt sich nicht sagen. Bei manchen Menschen zeigt er gute Wirkung, andere reagieren eher auf Ballaststoffe (Flohsamenschalenpulver) oder auf die Artischocke.

Perfekt ist daher immer eine Kombination mehrerer Massnahmen. Auf diese Weise decken Sie verschiedene Wirkmechanismen ab - und da keine der drei Massnahmen besonders aufwändig ist, spricht nichts dagegen, auch alle drei zu nutzen.

So könnten Sie z. B. gleich nach dem Aufstehen den Apfelessig nehmen (1 TL - 1 EL), 15 Minuten später das Flohsamenschalenpulver (immer mit sehr viel Wasser!) und ab einer halben Stunde später frühstücken. Den Artischockenextrakt könnten Sie jeweils vor dem Mittag- und Abendessen nehmen.

Alles Gute!

Ihr ZDG-Team

Onkel Wolf schrieb am 11.06.2018

Sehr geehrte Damen und Herren vom ZdG,

wenn ich die Flasche mit dem Apfelessig angebrochen habe: Ist es ratsam, dass ich sie im Kühlschrank lagere? Zum Essigtrunk vor dem Frühstück: Ist es bekömmlicher iSv wirksamer, wenn ich ein warmes Wasser verwende? Ich habe an anderer Stelle gelesen, dass ein Essigtrunk vor dem Zubettgehen ebenfalls eine Reihe von positiven Wirkungen entfalten kann: Wie steht das ZdG zu dieser Auffassung, und soll man den Trunk dann vor oder nach dem Zähneputzen einnehmen (wegen der Essigsäure)?

Mit bestem Dank für Ihre Antwort und mit freundlichen Grüßen

Onkel Wolf

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Onkel Wolf

Der Apfelessig kann ohne Kühlung aufbewahrt werden, etwa in einem dunklen Küchenschrank. Doch spricht auch nichts gegen eine Lagerung im Kühlschrank.

Es ist nicht so sehr relevant, ob Sie warmes oder kaltes Wasser nehmen. Gehen Sie einfach Ihrer persönlichen Vorliebe nach. Wenn Sie lieber warme Getränke zu sich nehmen, wählen Sie warmes Wasser, wenn Sie es erfrischend lieben, nehmen Sie kaltes, wobei "kalt" eher nicht bedeutet "aus dem Kühlschrank". Es sollte Wasser sein, das bei Zimmertemperatur gelagert wurde.

Der Apfelessigtrunk wird u. a. zur Stoffwechselanregung, zur Unterstützung der Entgiftung und zur Förderung der Verdauung eingenommen. Alle diese Eigenschaften sind insbesondere am Morgen sinnvoll und nicht am Abend, wenn man zur Ruhe kommen und den Organismus entspannen lassen möchte.

Die Argumente für eine Einnahme vor dem Schlafengehen sind mehr als fragwürdig. So soll der Apfelessig aufgrund seines Kaliumreichtums vor nächtlichen Krämpfen schützen. Zwar enthält der Apfelessig Kalium, doch trinkt man ja nicht etwa einen halben Liter des Essigs, sondern nimmt 1 TL oder 1 EL in Wasser verdünnt ein. Dieser EL aber liefert allenfalls 15 bis 20 mg Kalium, was bei einem Bedarf von 4000 mg pro Tag verschwindend wenig ist und sicher keinen Krämpfen vorbeugen kann.

Ein weiteres Argument ist die Regulierung des Blutzuckerspiegels, wenn man den Apfelessig nach den Mahlzeiten einnimmt. Doch bezieht sich dies ja nicht auf eine Einnahme ausschliesslich vor dem Schlafengehen, sondern auf die Einnahme nach jeder Mahlzeit. Und da man keinesfalls kurz vor dem Schlafengehen essen sollte, ist dieses Argument nicht stichhaltig.

Bei sämtlichen anderen Argumenten (hilft beim Abnehmen, ist gut für die Leber etc.) ist es ebenfalls fragwürdig, warum ausgerechnet die Einnahme am Abend helfen soll. Möglicherweise geht man davon aus, dass die meisten Menschen ein Problem damit haben, morgens Essig statt Kaffee zu trinken und schreibt somit den Leuten einfach nach dem Mund. Denn die abendliche Einnahme schaffen eventuell mehr Menschen.

Wir empfehlen nach wie vor die morgendliche Einnahme und zwar gleich nach dem Aufstehen. Dann wartet man mindestens 15 Minuten und frühstückt. Anschliessend putzt man die Zähne.

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

Katrin S. schrieb am 07.05.2018

Liebe Team von ZdG!

Ich habe eine kurze Frage zum Thema Apfelessig: MUSS man 15 Minuten nach der Einnahme frühstücken? Oder kann ich auch um 6 Uhr Apfelessig trinekn und erst um 9.30 Uhr frühstücken? Normalerweise trinke ich in der Früh nur Kaffee, da ich so früh nichts runterbekomme und frühstücke in meiner Pause um 9.30 Uhr.

Ich hoffe, auch eine profane Frage bekommt eine Antwort!

Ich danke Ihnen schon jetzt!

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Katrin

Es handelt sich um eine Mindestangabe. Der Abstand zur ersten Mahlzeit sollte also mindestens 15 Minuten betragen. Sie können aber problemlos auch viel später essen. Sie machen es also absolut richtig! Essen Sie immer nur, wenn Sie auch Appetit und Hunger haben :-)

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

Sonja Bekesi schrieb am 08.04.2018

Liebes Team von Zentrum der Gesundheit,
kann ich den Apfelessig auch mit Trimagnesiumdicitrat mischen und so über den Tag
verteilt trinken?

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Sonja

Nein, das sollten Sie nicht tun. Ihre Zähne würden ständig mit den Säuren in Kontakt kommen, was keine gut Idee ist. Der Apfelessigdrink wird daher einmal täglich morgens getrunken.

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

Anonym schrieb am 23.03.2018

Liebes Team von Zentrum der Gesundheit,

Erst einmal vielen Dank für das Zusammenstellen dieser interessanten, sehr informativen und gut fundierten Internetseite. Weiterhin finde ich es auch überaus nett, dass sie sich die Zeit nehmen und auf alle Kommentare so umfangreich antworten!
Nun zu meiner Frage: wie verhält sich die Nutzung von Apfelessig während einer Darmsanierung (Shake mit flohsamenschalen und heilerde)? Ist die morgendliche Einnahme von Apfelessig weiterhin sinnvoll? Wenn ja, welches getränk sollte zuerst auf nüchternen Magen getrunken werden? Oder sollte der apfelessig während der Darmsanierung weggelassen werden?

Vielen Dank für ihre Antwort und Keep up the Good work

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Laura

Lieben Dank für Ihr Feedback, das uns sehr gefreut hat :-)

Da naturheilkundliche Massnahmen oft am besten wirken, wenn man sie kurweise umsetzt, bietet es sich während einer Darmreinigung an, mit dem Apfelessig zu pausieren und erst nach der Darmreinigung wieder damit zu starten.

Wenn Sie beides kombinieren möchten, kommt es auf Ihren Tagesablauf an und darauf, wie viele Shakes Sie pro Tag nehmen möchten. Wer morgens viel Zeit hat, könnte nach dem Aufstehen erst Wasser mit Apfelessig trinken, 30 - 60 Minuten später den Shake nehmen und ab 30 - 60 Minuten später frühstücken.

Man könnte natürlich den Shake auch abends nehmen, z. B. 2 Stunden nach einem leichten Abendessen. Am Morgen kann man dann wie gewohnt das Apfelessig-Wasser trinken.

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

Anonym schrieb am 25.11.2017

Hallo und Guten Tag. Ich bin eine Fan ihrer Seiten. Bei Apfelessig steht folgendes: "Wir untersuchten die biologischen Funktionen des Apfelessigs […] und fanden dabei heraus, dass das in Ä p f e l n befindliche NMalphaG wie ein Tumor bekämpfendes Mittel gegen Krebsgeschwüre wirkt." Ich dachte der Stoff entsteht nur durch die Essigvergärung. Er ist doch eigentlich nicht in dem Apfel, sonst könnten wir den pur essen und hätten Hilfe gegen Krebs. Zum anderen habe ich nicht herausgefunden, welche Menge Apfelessig bei Krebs geholfen hat. Haben Sie da Angaben oder eine Idee? Mit besten Grüssen

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Die Forscher formulieren dies in der Tat missverständlich, meinen aber vermutlich einfach die Vorstufe des Stoffes, die sich im Apfel befindet und aus der dann während der Fermentation NMalphaG entsteht. Da meist Versuche mit den Einzelsubstanzen angesprochen werden, ist unseres Wissens nach keine Apfelessigdosis bekannt, die der Mensch einnehmen müsste, um allein damit Krebs zu bekämpfen. Die Dosis wäre vermutlich zu hoch und hätte dann sicher nicht nur positive Auswirkungen.

Wenn man jedoch bedenkt, dass in jedem natürlichen Lebensmittel krebsbekämpfende Stoffe stecken, wird klar, wie gut eine Ernährung, die nur aus diesen Lebensmitteln besteht und in der schädliche Lebensmittel gemieden werden, vor Krebs schützen kann - natürlich immer in Kombination mit einem insgesamt gesunden Lebensstil. Denn all die Einzelstoffe aus vielen verschiedenen Lebensmitteln agieren dann zusammen, unterstützen sich und verstärken sich in ihren gesundheitsfördernden Wirkungen gegenseitig - so dass letztendlich von einem einzigen Lebensmittel gar nicht so viel verzehrt werden muss, um einen Effekt zu erzielen.

Alles Gute!

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Elke schrieb am 27.05.2017

Liebes Team, ich bin schon seit Jahren begeisterte Anwenderin von Apfelessig, sowohl innerlich als Apfelessig-Trunk und für die Zubereitung von Speisen, als auch äußerlich zur Körperpflege. Seit ein paar Monaten gönne ich mir - wie es meine Zeit erlaubt -, täglich ein Base-Fußbad von ca. 20 bis 30 Minuten. Die Firma, von der ich das Basepulver beziehe, ist absolut strikt gegen Essig aller Art. Bei den Ernährungsplänen ist auch Essig strikt verboten. Das irritiert mich nun schon sehr. Bitte erlauben Sie mir dazu folgende Fragen: 1. Kann der Apfelessig-Trunk sowie zubereitete Speisen mit Apfelessig möglicherweise mit dem vollzogenen Base-Fußbad in irgendeiner Weise negativ kollidieren? 2. Sollte man demnach vor und nach dem Base-Fußbad einen Zeitabstand einhalten, bevor man Apfelessig in welcher Form auch immer verzehrt? 3. Müsste dann auch ein Zeitabstand zwischen Base-Fußbad und Duschen eingehalten werden, wenn man zur Körperpflege mitunter Apfelessig verwendet? Vielen Dank für Ihre Hilfe. Elke

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Elke

Unter «Apfelessig macht basisch» erklären wir, warum Apfelessig – unserer Ansicht nach – sehr gut zu einer Basenkur und in eine basische Ernährung passen kann. Möglicherweise sieht der Hersteller Ihres Basenpulvers dies anders. Fragen Sie am besten dort konkret nach einer Erklärung. Äusserlich würden wir den Essig jedoch ebenfalls nicht zeitgleich mit dem basischen Pulver anwenden. Denn in diesem Fall macht sich die Säure natürlich ganz anders bemerkbar als innerlich. Sie würde die basische Wirkung des Basenpulvers aufheben. Die innerliche Apfelessiganwendung kollidiert jedoch nicht mit einem Basenbad oder basischer Körperpflege.

Viele Grüsse

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Corny schrieb am 11.02.2017

Liebes ZDG-Team, kann ich den Apfelessig zusammen mit Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln 1/2 h vor den Mahlzeiten trinken? Danke!

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Corny

Apfelessig sollte allein für sich mit Wasser – da zur Entschlackung – eingenommen werden. Viele Vitamine sollten überdies besser mit den Mahlzeiten verzehrt werden. Generell gibt es ferner keine Einnahmeempfehlung, die für alle Nahrungsergänzungsmittel gleichermassen gelten würde. Manche nimmt man auf leeren Magen ein, manche zu den Mahlzeiten, andere besser danach, wieder andere fünf Minuten davor etc. Berücksichtigen Sie daher die Einnahmeempfehlung des Herstellers.

Viele Grüsse

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

samida schrieb am 20.08.2016

Liebes Team,

ich hatte massive Verdauungsprobleme, für die es keine organische Ursache gab, das hab ich ärztlich abklären lassen.

Also hab ich regelmäßig Abführtabletten genommen, wenn es nicht mehr zum aushalten war.

Als ich nach einer Alternative für die Tabletten gesucht habe, bin ich auf diesen Artikel gestoßen.

Sofort hab ich mir Apfelessig besorgt und nun trink ich jeden Morgen seit nunmehr mittlerweile ca. 2 Jahren den Apfelessigtrunk.

Seitdem hab ich nie wieder eine Abführpille nehmen müssen, und ich bin echt sehr froh darüber.

Anfangs ist es zwar eine Überwindung gewesen, das auf nüchternen Magen zu trinken, aber was soll ich sagen, ja, man gewöhnt sich an alles.

Liebe Grüße

Daniela

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Liebe Daniela

Wir freuen uns sehr, dass Ihnen der Apfelessig so gut helfen kann. Ganz lieben Dank für Ihr Feedback :-)

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

Rohan D. schrieb am 07.08.2016

Liebes ZDG-Team,

hier möchte ich unbedingt meine Apfelessig-Geschichte unterbringen; soweit ich es sehe, hat mich ein tägliches Getränk damit von einem Gallenstein erlöst.

Ich hatte seit Januar 2016 immer wieder ein Pieken im Oberbauch, und musste am 21. April bei der Hausärztin ein echt dummes Wort lernen: Gallenstein! Habe ich auf dem Ultraschall gesehen, sah aus wie eine helle Stelle in Form einer Bleistiftspitze.

Danach gab ich in die Google-Zeile: "gegen Gallenstein" ein, sie suchten mir einen Artikel heraus, wo genau das vorkam, es war ein Artikel über Apfelessig.

"Apfelessig wirkt gegen Gallensteine" stand da. Das sollte aber unbedingt Bio-Apfelessig sein, ungefiltert, naturtrüb, 5% Säure usw. Gottseidank konnte ich das noch am selben Tag bekommen. Und was passierte?

Nachdem ich das Rezept: 2 Teelöffel Apfelessig, 1 Teelöffel Honig, Glas mit Wasser auffüllen, 3x am Tag, ein paar Tage lang angewendet hatte, ließ das Pieken im Oberbauch nach.

Weil die Ärztin mir eine Überweisung zum Chirurgen gegeben hatte, bekam ich einen Termin am 10. Mai hier im Klösterchen. Ein schlauer Chirug schaute mir mit Ultraschall in den Bauch, fand aber nix, und musste ratlos seinen Chef holen, der sah aber auch nicht viel mehr und prüfte mit Stirnrunzeln die Überweisung.

Ich konnte noch auf einen Bericht "für die weiterbehandelnde Ärztin" warten, bevor ich gehen konnte. Unter Befund war zu lesen: "Im Ultraschall keine Gallensteine bzw. Schallschatten etwas Sludge. Keine erweiterten Gallenwege." – Klarer Fall: DAS DING HATTE SICH AUFGELÖST !!!

Später erfuhr ich noch durch eine clevere Sekretärin, die bei der Hausärztin am Empfang saß, dass Säure gegen Kalk wirkt, genau wie beim Hausputz.

Ratet mal, für welches Erfrischungsgetränk ich ab jetzt Werbung mache ...

Euer Rohan

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Rohan

Lieben Dank für Ihren spannenden Erfahrungsbericht :-)

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

Vorherige 1 von 2 Nächste