Kommentare zu «Aspirin kann Krebs verursachen»

Den Artikel aufrufen

anonym schrieb am 26.04.2012

herzlichen Dank für die INfO über Aspirin. Ich nehme seit meinem Herzinfarkt 12.2001 ASS 100. Nachdem ich damals schon mit meinem Arzt großes Theater wegen Behandlungsmethoden hatte,( er hat mich nicht auf die Möglichkeit der Einnahme von Aloe Vera hingewiesen, die mich damals tatsächlich wieder auf die Beine brachte ), möchte ich Sie bitten, mir eine Alternative zu ASS 100 aufzuzeigen. Oder wenn Ihnen das aus rechtlichen Gründen nicht möglich sein sollte, mir mitzuteilen an wen ich mich wenden kann. Wer beurteilt mein Blut fachgerecht, denn wenn eine Verdünnung ( die ja die Aloe macht ) nicht stattfindet, ist diese Einnahme ja zwecklos. Herzlichen Dank für Ihre Rückantwort!!

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Vielen Dank für Ihre Mail.


Eine Blutverdünnung findet durch ASS nicht statt, aber eine Hemmung der Blutgerinnung sehr wohl - was ja dann auch der Grund für die häufigen Nebenwirkungen von ASS ist (Magen- und Darmblutungen).


Wenn Sie kein ASS nehmen möchten, dann geht es darum, die Lebens- und Ernährungsweise so zu gestalten, dass die Gerinnungsneigung des Blutes normalisiert bzw. die Thrombenbildungsgefahr abgewandt wird. Dazu gehört neben ausreichend körperlicher Bewegung insbesondere eine gesunde, möglichst basenüberschüssige Ernährung aus frischen Zutaten wie Gemüse, Salate, Hülsenfrüchte, Früchte, Sprossen, Nüsse, Saaten. Getreide- und Milchprodukte sollten eher gemässigt verzehrt werden. Von ausserordentlicher Wichtigkeit sind ausserdem gesunde Fette. Dazu zählen Bio-Kokosöl zum Braten und Kochen, Olivenöl für Rohkost und tägliche kleine Mengen Lein- oder Hanföl. Gleichzeitig sollten gesundheitlich ungünstige Gewohnheiten vermieden werden, wie z. B. Rauchen, Alkohol, Zuckerverzehr, Stress etc.

 

Darüber hinaus ist Ingwer im Gespräch, die Thrombenbildung ganz ohne Nebenwirkungen zu verhindern. Offenbar sollen bereits 5 Gramm frischer Ingwer täglich genügen, um die Anfälligkeit für Thrombosen (Schlaganfälle, Herzinfarkte,...) zu verringern.


Natürlich liegt uns dennoch nichts ferner, als uns in die von Ihrem Arzt verordnete Medikation einzumischen. Sie sollten daher in jedem Fall, mit ihm oder einem anderen Therapeuten einen möglichen Tausch ASS gegen Ingwer besprechen.

 

Liebe Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit