Zutaten für 2 Portionen

Für das Kartoffel-Erbsen-Püree

  • 400 g mehlig kochende Kartoffeln – schälen und in 1.5-cm-Würfel schneiden
  • 150 g TK-Erbsen
  • 150 ml Sojasahne
  • 20 g Bio Margarine
  • 1 Prise Muskat
  • 8 Blätter Pfefferminze

Für das Tsatsiki

  • 300 g Salatgurke – waschen und entkernen
  • 150 ml Sojajoghurt
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 kleine Zehe gepresster Knoblauch (optional)
  • 1 kleine Bio Zitrone – davon 1 EL Saft + ¼ TL Abrieb
  • Kristallsalz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 EL fein gehackte Petersilie

Für die Schnitzel

  • 1 Aubergine ca. 350 g – schälen, der Länge nach in 4 gleichdicke Scheiben schneiden
  • 50 g Vollkorn Dinkelmehl + 2 EL (gehäuft)
  • 130 ml Sojamilch
  • 3 EL Erdnussöl
  • 2 EL Tamari (Sojasauce)
  • 4 EL Edelhefeflocken
  • 8 g (1 TL) Ei-Ersatz
  • 1 TL Schwefelsalz

Zubereitung

  • Vorbereitungszeit ca. 20 Minuten
  • Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten

Die Kartoffeln in leicht gesalzenem Wasser ansetzen und ca. 15 Minuten weich kochen.

Für die Tsatsiki die Gurke über einem Sieb grob raffeln, leicht salzen, einige Minuten abtropfen lassen und das restliche Wasser mit den Händen auspressen. Den Joghurt in eine Schüssel geben, Gurke und Knoblauch unterheben und mit Salz (vorsichtig!) und Pfeffer würzen. Dann die Petersilie darunterheben und kalt stellen.

Zwischenzeitlich die Panade zubereiten. Hierzu 50 g Mehl mit Edelhefeflocken, Ei-Ersatz, Schwefelsalz und Sojamilch verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Das restliche Mehl auf einen Teller geben und einen weiteren, mit Küchenpapier ausgelegten Teller, bereitstellen.

Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen.

Dann eine breite Pfanne mit Erdnussöl erhitzen. Die Auberginenscheiben im Mehl wenden und anschliessend durch die Panade ziehen. Vorsichtig in die heisse Pfanne legen und von beiden Seiten jeweils ca. 3 Minuten goldbraun braten. Dann aus der Pfanne nehmen, zum Abtropfen auf das Küchenpapier legen und 10 bis 15 Minuten im Ofen garen.

Die fertig gegarten Kartoffeln über einem Sieb abgiessen. Sofort frisches Wasser in den Topf geben, kurz aufkochen lassen und die Erbsen darin 2 Minuten blanchieren. Anschliessend abgiessen und kalt abschrecken. Durch das Abschrecken wird das Chlorophyll (Blattgrün) aktiviert.

Für das Püree die Sojasahne in den Topf geben und einmal aufkochen lassen. Dann die Erbsen hineingeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und mit einem Stabmixer pürieren. Die Pfefferminze dazugeben und kurz (!) mitpürieren.

Dann die Kartoffeln dazugeben, mit einem Stampfer zu einem Püree verarbeiten, die Margarine einrühren und abschmecken.

Das Püree zusammen mit den Schnitzeln und dem Tsatsiki anrichten und geniessen.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 861 kcal
  • Kohlenhydrate: 65 g
  • Eiweiss: 20 g
  • Fett: 47 g

Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Sie interessiert, was in unserem Essen steckt und wollen wissen, wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken? Sie wünschen sich ein gesundes Leben für sich, Ihre Familie und Mitmenschen? Ernährungsberater sind beliebt – doch oft geht bei der Beratung der ganzheitliche Aspekt vergessen, den es für eine nachhaltige Gesundheit braucht. Lernen Sie bei der Akademie der Naturheilkunde die Zusammenhänge zwischen Lebens- und Ernährungsweise sowie physischem und psychischem Wohlbefinden kennen.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet interessierte Menschen wie Sie in rund 16 Monaten zum ganzheitlichen Ernährungsberater aus. Bestellen Sie hier die kostenlose Infobroschüre.

Rezepte die Ihnen gefallen könnten