Zentrum der Gesundheit
Ältere Frau, die Medikamente, Picken Pillen aus der Hand, Nahaufnahme Ansicht
Medikamente

Nebenwirkungen von Medikamenten

Erfahren Sie hier welche Gefahr durch Nebenwirkungen von Medikamenten und Impfungen ausgehen.

Autor: Carina Rehberg

Alzheimer und Antipsychotika

Antipsychotische Medikamente, die gegen Alzheimer verschrieben werden, verstärken den geistigen Rückgang der Patienten, verursachen weitere starke Nebenwirkungen und erhöhen die Anzahl der Todesfälle.

Autor: Carina Rehberg

Knochenbrüche durch Osteoporose-Medikamente

Osteoporose-Medikamente nimmt man ein, wenn man Osteoporose aufhalten und Knochenbrüche verhindern will. Immer wieder tauchen jedoch Studien und Meldungen auf, die zu bedenken geben, dass Bisphosphonate – die am häufigsten eingesetzten Osteoporose-Medikamente – den Knochen durchaus auch schaden und zu Knochenbrüchen führen können, so dass eine langfristige Einnahme dieser Arzneimittel wohl überdacht werden sollte.

Autor: Carina Rehberg

Augenprobleme durch Cholesterinsenker

Statine sind Medikamente, die Patienten verabreicht werden, um ihre erhöhten Cholesterinspiegel zu senken. Damit sollen Herzerkrankungen und Schlaganfälle verhindert werden. Mittlerweile empfiehlt die American Academy of Pediatrics, dass bereits 8 jährige Kinder mit erhöhten Cholesterinwerten Statine bekommen sollen, obwohl es keine Langzeitstudien über die Wirksamkeit und Sicherheit bei Kindern gibt.

Autor: Carina Rehberg

Nebenwirkungen der Chemotherapie: Gehirnschäden

Eine Studie, die von Forschern der University of Rochester durchgeführt und im Journal of Biology veröffentlicht wurde, hat festgestellt, dass ein häufig verwendetes Chemotherapeutikum Gehirnschäden verursacht, die noch Jahre nach Therapieende anhalten können.

Autor: Carina Rehberg

Nebenwirkungen der Pille

Östrogene und Gestagene in der Pille täuschen dem Körper eine Schwangerschaft vor und unterdrücken die Eireifung. Daneben verschliessen sie die Gebärmutter gegen das Eindringen von Spermien. Fast alle Frauen leiden jedoch während der Pilleneinnahme an diversen Nebenwirkungen.

Autor: Carina Rehberg

Ritalin verursacht Depressionen

Wenn der Kinderarzt oder Kinderpsychiater bei Ihrem Kind eine hyperkinetische Verhaltensstörung, etwa Konzentrationsschwäche oder Hyperaktivität diagnostiziert und empfiehlt, ihm morgens vor der Schule Ritalin zu geben, um die negativen Auswirkungen von ADHS zu unterbinden, dann sollten Sie alle Fakten im Zusammenhang mit Ritalin kennen.

Autor: Zentrum der Gesundheit

Antibaby-Pille – körperliche und seelische Nebenwirkungen

Mit der Antibaby-Pille wird ein derartig wichtiger Prozess im weiblichen Körper beeinflusst, dass jedem klar sein muss, dass dies nicht ohne Auswirkungen auf Körper, Geist und Seele bleiben kann. In diesem kurzen Artikel sind nur einige Dinge erwähnt.