Zentrum der Gesundheit
Frau am baden
Wohlbefinden

Körperpflege

Wenn Sie auf der Suche nach natürlicher und basischer Hautpflege sind, werden Sie hier fündig. Den ein oder anderen Tipp haben Sie bestimmt noch nicht gehört.

Autor: Carina Rehberg 26 Sept 2008

Kinderpflegeprodukte mit Giftstoffen

Das Beste für zarte Babyhaut – so verspricht die Werbung. Leider sind selbst Kinderpflegeprodukte weit davon entfernt, das Beste für die Haut zu liefern. Im Gegenteil. Während die Slogans suggerieren, es handle sich um eine Hautpflege frei von jeglichen Schadstoffen, sind in vielen Kinderpflegeprodukten in Wirklichkeit eine Menge Giftstoffe enthalten. Zu den möglichen Folgen gehören Allergien, Unverträglichkeitsreaktionen, chronische Hautprobleme (u. a. auch Neurodermitis), ein geschwächtes Immunsystem, Verhaltensauffälligkeiten und sogar Krebserkrankungen.

Autor: Susanne Meier 27 Marz 2008

Basische Körperpflege

Bis in die 70er Jahre hinein wurde die Haut ausschliesslich mit basischen Seifen gepflegt. Danach eroberten die ersten modernen Hautpflegeprodukte den Markt. Ihre chemische Rezeptur und ihr saurer pH-Wert sorgten für die Zerstörung der natürlichen Hautregulation und führten so zur Entstehung vieler Hautkrankheiten.

Autor: Charu Bahri 09 Feb 2007

Körperpflegemittel: Krebserregender Giftcocktail

Während das Interesse an einer biologisch-organischen Ernährung inzwischen sehr gross ist, fehlt dieses Bewusstsein bei Kosmetik- und Körperpflegeprodukten noch fast vollständig. Hinzu kommt, dass die chemischen, oft krebserregenden Inhaltsstoffe nicht einmal auf der Verpackung deklariert sind.

Autor: Andreas Moeller 13 Dez 2006

Die Lüge mit dem Säureschutzmantel

Man erzählt uns: Die Haut des Menschen weise im natürlichen Zustand einen pH-Wert von ca. 5,5 auf, sei also sauer. Unter natürlich wird dabei das verstanden, was in westlichen Industrienationen an der Tagesordnung ist. Diese Lüge wird Säureschutzmantel genannt. Man trifft praktisch niemanden mehr, auf den das nicht zutrifft, aber heisst das, dass es auch natürlicherweise so sein müsste/sollte? Natürlich nicht!

Autor: Carina Rehberg 01 Juni 2005

Gefahr durch Aluminium in DEOs

Der menschliche Körper hat einige Bereiche, die er gezielt zum Ausscheiden von Giften nutzt. Sie befinden sich u.a. in den Kniekehlen, hinter den Ohren, in der Leistengegend und in den Achselhöhlen. Über die Schweissabsonderung kann der Körper viele Gifte ausscheiden - vorausgesetzt, man verwendet keine so genannten Antitranspirants, die Aluminium enthalten. Diese verhindern nämlich die Schweissbildung, so dass der Körper über die Achselhöhlen keine Gifte mehr ausscheiden kann.