Zentrum der Gesundheit
Probiotika senken den Blutdruck

Probiotika senken den Blutdruck

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) – Probiotika senken hohen Blutdruck. Zu diesem Ergebnis kam die Meta-Analyse von neun wissenschaftlichen Studien, die den Einfluss von gesunden Darmbakterien auf den Blutdruck untersucht hatten. Die Forscher gehen davon aus, dass der positive Effekt von Probiotika auf den Blutdruck eine Art „Nebenwirkung“ ihrer anderen gesundheitsfördernden Eigenschaften ist. So senken Probiotika beispielsweise die Cholesterinwerte und den Blutzuckerspiegel. Probiotika sind überdies völlig problemlos in der Anwendung. Probieren Sie es aus!

Probiotika fördern Gesundheit

In einem gesunden Darm tummeln sich 10 bis 100 Billionen Bakterien. Dabei handelt es sich nicht um Krankheitserreger, sondern um gesundheitsfördernde Bakterien, die in ihrer Gesamtheit als Darmflora bezeichnet werden.

Probiotika nun sind Präparate mit eben diesen nützlichen Bakterienstämmen, die – nimmt man sie ein – dabei helfen, eine gesunde Darmflora aufzubauen.

Die Darmflora ist ein wichtiger Bestandteil des körpereigenen Immunsystems und schützt den Organismus vor Erkrankungen durch schädliche Bakterien, aber auch durch Pilze.

Studien haben ausserdem ergeben, dass Probiotika vor Asthma, Hauterkrankungen, Allergien und sogar Krebs schützen können.

Da sogar das Hormonsystem in Wechselwirkung mit der Darmgesundheit steht, können Probiotika auch hormonelle Unregelmässigkeiten regulieren.

Selbst beim Abbau von Übergewicht sind Probiotika hilfreich, da eine falsch zusammengesetzte Darmflora Diäterfolge vereiteln kann.

Auch die Cholesterin- und Blutzuckerwerte können Probiotika senken und überdies die Insulinsensitivität der Zellen verbessern, was bedeutet, dass sie Diabetes vorzubeugen imstande sind.

Gesunde Darmflora beugt Bluthochdruck vor

Die Gesamtheit dieser Eigenschaften ist es dann vermutlich auch, die den Probiotika eine blutdrucksenkende Wirkung verleiht.

Das vermuten Dr. Jing Sun und Kollegen von der australischen Griffith University. Sie analysierten die Ergebnisse von neun Studien zur Wirkung einer Probiotika-Einnahme auf den Blutdruck.

In die Meta-Analyse flossen Daten von insgesamt fast 550 Menschen mit ein.

Dabei zeigte sich, dass Probiotika tatsächlich mit grosser Wahrscheinlichkeit sowohl einem zu hohen Blutdruck vorbeugen als auch bereits vorhandenen Bluthochdruck wieder senken können.

Bluthochdruck mit Probiotika senken

Der Blutdruck wird immer in zwei Werten angegeben, dem ersten (systolischen) und dem zweiten (diastolischen) Wert.

Der systolische Wert zeigt den Druck in den Blutgefässen an, nachdem das Herz gerade Blut in die Adern gepumpt hat. Der zweite Wert wird zwischen zwei Herzschlägen gemessen.

Von erhöhtem Blutdruck spricht man ab Werten von 130/85. Bei Patienten mit einem Blutdruck von 130/85 oder mehr konnten die Wissenschaftler die beste Wirkung durch die Probiotikaeinnahme feststellen.

Das bedeutet, dass Menschen mit normalem oder zu niedrigem Blutdruck nicht befürchten müssen, dass ihr Blutdruck durch Probiotika noch weiter absinkt.

Probiotika senken nur bereits erhöhten Blutdruck.

Probiotika regulieren Blutdruck

Durchschnittlich konnten die Probiotika den systolischen Wert um 3,56 senken, den diastolischen um 2,38.

Die Voraussetzung für diese positive Wirkung war, dass sie über mindestens acht Wochen hinweg eingenommen wurden. Vorher hatten sie keinerlei Auswirkungen auf den Blutdruck.

Zudem kommt es auf die Dosis der Probiotika an. Dr. Jing Sun und die anderen Forscher stellten nämlich weiterhin fest, dass die Darmbakterien den Blutdruck nur dann senken konnten, wenn die Testpersonen mindestens 109 bis 1012 koloniebildende Einheiten (Einheit, um die Zahl von Mikroorganismen anzugeben) einnahmen.

Je mehr unterschiedliche Bakterienarten darunter waren, desto grösser war ausserdem die Wirkung.

Bereits eine Meta-Analyse von vierzehn Studien aus dem Jahr 2013 kam zu vergleichbaren Ergebnissen.

Hier wurde ermittelt, dass die Einnahme von Probiotika den systolischen Wert um durchschnittlich 1,09, den diastolischen um durchschnittlich 3,1 senken konnte.

Beide Meta-Analysen legen nahe, dass Probiotika bei regelmässiger und ausreichender Versorgung den Blutdruck senken und Bluthochdruck vorbeugen können.

Diese Produkte könnten Sie interessieren

Die richtigen Probiotika!

Zwar gibt es zahlreiche sogenannte "probiotische" Lebensmittel, allen voran Joghurts im Supermarkt zu kaufen.

Stattdessen empfiehlt sich die Einnahme eines qualitativ hochwertigen Nahrungsergänzungsmittels mit Probiotika (z. B. Combi Flora), um eine ausreichende Versorgung zu gewährleisten.

Was Sie sonst noch tun können, um Ihre Darmflora zu pflegen, erfahren Sie in unserem Artikel Die Darmflora aufbauen.

Weitere Informationen über die gesundheitsfördernde Wirkung von Probiotika finden Sie in unseren Berichten Probiotika für eine gesunde Darmflora und Probiotika für die Gesundheit.

Was Sie noch tun können, um Ihren Blutdruck natürlich zu senken, können Sie hier nachlesen: Blutdruck natürlich regulieren.

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können?

Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können? Wir empfehlen die Akademie der Naturheilkunde zur Aus- bzw. Weiterbildung.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit in einer Fernausbildung aus. Hier können Sie lesen, wie es bereits ausgebildeten Ernährungsberatern in ihrem neuen Beruf ergeht.

Quellen:



Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal