Gemüsegerichte

Brokkoli mit Pinienkernen – basisch

  • Autor: LS, SG, BAT
  • aktualisiert: 19.06.2019
Brokkoli mit Pinienkernen – basisch
©fotolia.de/1/sarsmis

Hier zeigen wir Ihnen die Zubereitung von Brokkoli mit Pinienkernen. Der mandelähnliche Geschmack der Pinienkerne mit ihrem leicht harzigen Aroma entwickelt sich besonders gut durch leichtes Anrösten in der Pfanne.

Zutaten für 2 Portionen

Für den Brokkoli

  • 500 g Brokkoli - waschen und in kleine Röschen teilen; die stiele schälen und würfeln
  • 3 EL Pinienkerne

Weitere Zutaten und Gewürze

  • 4 EL kaltgepresstes Olivenöl
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • Kristallsalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  • Vorbereitungszeit: ca. 10 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 5 Minuten

Den Brokkoli etwa 4 Minuten in wenig Gemüsebrühe bissfest garen; anschliessend abgiessen.

In der Zwischenzeit die Pinienkern in einer heissen, fettfreien Pfanne goldbraun rösten, auf einen Teller geben und beiseite stellen.

Dann das Olivenöl in der Pfanne erwärmen, den Brokkoli darin schwenken und mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Brokkoli-Gemüse auf zwei vorgewärmten Tellen anrichten, mit Zitronensaft beträufeln und mit den Pinienkernen bestreut servieren.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 290 kcal
  • Kohlenhydrate: 8 g
  • Eiweiss: 12 g
  • Fett: 23 g

Nur für kurze Zeit: Ernährungsberater werden und 360 Euro sparen

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr, als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Machen Sie sich selber ein Geschenk und werden Sie Experte für Ernährung und Gesundheit! Melden Sie sich bis zum 31. Juli 2019 bei der Akademie der Naturheilkunde an und erhalten Sie das Digital-Paket im Wert von 360 Euro gratis dazu – nutzen Sie den Code Digital4Free und sparen Sie jetzt!

Jetzt Fernausbildung starten und 360 Euro sparen >

Teilen Sie dieses Rezept

Diese Rezepte könnten Ihnen auch gefallen