Suppen

Vollkorn Buchweizensuppe mit Gemüse - glutenfrei

  • Autor: Zentrum-der-Gesundheit
  • aktualisiert: 03.06.2018
  • 0 Kommentare
Vollkorn Buchweizensuppe mit Gemüse - glutenfrei
© arfo - Shutterstock.com

Buchweizen ist reich an hochwertigen Nähr- und Vitalstoffen. So enthält er beispielsweise alle 8 essentiellen Aminosäuren in einer äusserst günstigen Zusammensetzung, wodurch der Buchweizen sehr gut die Eiweissversorgung optimieren kann. Zudem belegen Studien, dass Buchweizen in der Lage ist, den Blutzuckerspiegel ebenso zu regulieren wie den Blutdruck und den Cholesterinspiegel – wobei der Buchweizen noch viele weitere gesundheitliche Vorteile mit sich bringt, so dass er am besten regelmässig auf Ihrem Speiseplan stehen sollte.

Zutaten für 2 Portionen

Für die Suppe

  • 100 g Buchweizen – in ein Sieb geben, heiss abspülen und gut abtropfen lassen
  • 1 mittelgrosse Karotte – waschen und fein würfeln
  • 2 kleine Pastinaken – waschen und fein würfeln
  • 1 Stange Staudensellerie – waschen und in feine Ringe schneiden
  • 1 kleine Stange Lauch – mit dem Grün in feine Ringe schneiden
  • 2 Schalotten – fein würfeln
  • 1 kleine Knoblauchzehe – fein würfeln
  • 5 g Ingwer – reiben

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 600 ml hefefreie Gemüsebrühe
  • 2 EL Olivenöl
  • 1- 2 EL Tamari
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Liebstöckel getrocknet
  • Kristallsalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • ½ Bund Petersilie – waschen, trocknen und hacken

Zubereitung

Den Buchweizen in einem Topf ohne Fett anrösten. Dann das Öl, Schalotten, Knoblauch und Ingwer dazugeben und anschwitzen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen.

Das Gemüse, ausser dem Lauch, dazugeben und leicht köcheln lassen. Nach 10 Minuten den Lauch zusammen mit den Gewürzen in die Suppe geben und das Gemüse weitere 5 Minuten darin garen.

Zum Schluss mit Tamari abschmecken und die Petersilie unterheben.

Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Basenüberschüssig kochen

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit