Zentrum der Gesundheit
Chinapfanne

Chinapfanne

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) - Glasnudeln bestehen aus der Stärke der Mungbohne und Wasser. Sie werden nicht gekocht, sondern in warmem Wasser eingeweicht und anschliessend in Suppen oder Saucen gegeben oder gebraten. Da die Nudeln recht geschmacksneutral sind, sollten sie stets zusammen mit geschmackvollen Zutaten verzehrt werden.

Zutaten und Zubereitung "Chinapfanne"

Zubereitungszeit: ca. 35-40 Minuten

Zutaten für 2 Portionen:

  • 50 g Glasnudeln
  • 100 g Bambussprossen
  • 100 g geräucherter Tofu - in kleine Würfel schneiden
  • 2 Frühlingszwiebeln - halbieren und in feine Scheiben schneiden
  • 1 mittelgrosse Karotte (ca. 160 g) - halbieren und schräg in dünne Scheiben schneiden
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Erdnussöl
  • 1 TL Sesamöl
  • 3 TL Tamari (Sojasauce)
  • 1 EL Reisessig
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Curry
  • 1 Prise Chiliflocken
  • 2 TL Kuzu zum Binden (japanische Pfeilwurzelstärke)
  • Kristallsalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 5 Stängel Koriander - waschen, trocknen und fein hacken

Zubereitung:

Die Glasnudeln mit lauwarmem Wasser übergiessen und 10 Minuten darin einweichen. Anschliessend in einem Sieb abtrofen lassen, mit einer Schere in beliebig grosse Stücke schneiden und beiseite stellen.

In der Zwischenzeit 1 EL Erdnussöl in einer Pfanne erhitzen, den Tofu hineingeben, mit Kreuzkümmel, Kurkuma und Curry würzen und von allen Seiten scharf anbraten. Mit 2 TL Tamari ablöschen, in eine Schüssel geben und beiseite stellen.

Das restliche Erdnussöl in der Pfanne erhitzen und die Karotten bei mittlerer Hitze und unter Wenden darin 1 Minute anschmoren. Mit 100 ml Gemüsebrühe ablöschen und 2 Minuten leicht köcheln lassen.

Die Frühlungszwiebeln und den Reisessig dazugeben und weitere 2 Minuten mitdünsten.

Dann den Tofu und die Nudeln in die Pfanne geben und unter Wenden einmal kräftig durchbraten. Die Bambussprossen unterheben und kurz darin erwärmen.

In der Zwischenzeit die restliche Gemüsebrühe in einen kleinen Topf geben, das Kuzu einrühren und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Das restliche Tamari einrühren und die Sauce über die Gemüse-Nudelpfanne geben.

Alles gut miteinander vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit Sesamöl beträufeln und mit Koriander bestreut servieren.

 


Ausbildung zum Ernährungsberater an der Akademie der Naturheilkunde


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal