Cookies auf der ZDG-Website

Wir verwenden Cookies um Ihnen ein angenehmes Nutzungserlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Algen und Co
Chlorella senkt den Cholesterinspiegel

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 02.05.2017
Chlorella senkt den Cholesterinspiegel
© Eskymaks - Fotolia.com

Fett ist ein lebenswichtiger Nährstoff, der für zahlreiche Aufgaben im Dienste der Gesundheit unverzichtbar ist. Ein ausgewogener Anteil hochwertiger Fette in der Ernährung schützt Herz und Gefässe vor den Folgen einer krankhaften Veränderung. Eine zu hohe Aufnahme von Fetten führt hingegen zu Fettablagerungen in den Blutgefässen, die Herz-Kreislauferkrankungen wie Arteriosklerose und Bluthochdruck nach sich ziehen und das Risiko, einem Schlaganfall oder Herzinfarktrisiko zu erliegen, erhöhen. Damit die Blutfettwerte wieder auf ein gesundes Mass reduziert werden können, ist die regelmässige Einnahme der Chlorella-Alge anzuraten. Die in diesem Artikel beschriebenen Studien konnten die positiven Auswirkungen der Alge in diesem Zusammenhang zweifelsfrei belegen.

Chlorella schützt das Herz-Kreislaufsystem

Lange schon ist bekannt, dass die Chlorella-Alge das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen deutlich reduziert.

Bereits 1975 wurde anhand einer Studie bewiesen, dass Patienten mit einem hohen Cholesterinwert diesen mit der Einnahme der Chlorella erfolreich senken konnten. Im Jahr 1987 konnte in Tierversuchen nachgewiesen werden, dass Chlorella vulgaris* die Blutfettwerte insgesamt normalisieren und gleichzeitig die Arterienwände stärken kann.

Die Chlorella pyrenoidosa* wirkte sich besonders positiv auf den Cholesterinspiegel aus, indem sie den LDL-Wert (das sog. schlechte Cholesterin) senkte. Somit zeigen beide Chlorella-Arten einen unzweifelhaft positiven Einfluss auf das Herz-Kreislaufsystem.

* Chlorella vulgaris und Chlorella pyrenoidosa sind zwei der bekanntesten und am intensivsten erforschten Chlorella-Arten)

SlimSalabim

Chlorella reduziert die Fettaufnahme

Die Erklärung für die Regulierung der Blutfettwerte im Zusammenhang mit der Einnahme der Chlorella pyrenoidosa erbrachte eine Studie aus dem Jahr 2005.

Darin wurde festgestellt, dass die Alge die Abgabe von Fetten an das Blut deutlich reduziert. Stattdessen werden sie vermehrt über den Dam ausgeschieden.

In einer weiteren Studie aus dem Jahr 2008 untersuchten Wissenschaftlerinnen der Frauen-Universität in Südkorea, ob bei der Chlorella vulgaris eine ähnliche Wirkung festzustellen sei.

Signifikante Verbesserung der Blutfettwerte

In dieser Studie wurde männlichen Ratten eine Ernährung mit unterschiedlich hohem Fettanteil verordnet. Bei einer Kontrollgruppe war der Fettanteil normal, während er bei der anderen entsprechend erhöht war.

Gleichzeitig erhielten die Tiere zusätzlich zu ihrem Futter entweder 5 Prozent oder 10 Prozent Chlorella vulgaris - bezogen auf ihre Gesamt-Futtermenge. Eine der Kontrollgruppen erhielt die Alge nicht.

Nach neun Wochen wurde das Ergebnis festgehalten. Bei den Tieren, die die fettreiche Kost in Verbindung mit der Chlorella erhielten, konnte festgestellt werden, dass der Gehalt an Triglyceriden und Cholesterin im Blut und in der Leber signifikant niedriger war als der jener Kontrollgruppe, deren Versorgung ohne Chlorella stattfand.

Auch die geringere Chlorella-Gabe von 5% bewirkte eine deutliche Verbesserung der Fettwerte.

Das Fernstudium der ganzheitlichen Ernährungsberatung

Fette werden über den Darm ausgeschieden

Die Triglyceride und das Cholesterin, die letztlich über den Stuhl ausgeschieden wurden, waren ebenfalls in allen Chlorella-Gruppen (sowohl mit der normalen als auch mit der fettreichen Ernährung) deutlich höher als in den Gruppen ohne Chlorella-Gabe.

Die Studie konnte somit insgesamt anschaulich belegen, dass die Einnahme von Chlorella (sowohl vulgaris als auch pyrenoidosa) die Aufnahme von Triglyceriden und Cholesterinen senkt und gleichzeitig deren Ausscheidung über den Darm erhöht.

Chlorella hilft, den Stoffwechsel zu regulieren

Die Eigenschaft der Chlorella-Alge, in einem Übermass aufgenommene Fette zu binden und auszuscheiden, macht deutlich, dass die Chlorella-Einnahme eine ebenso sinnvolle Massnahme zur Vorbeugung als auch zur Regulierung von Fettstoffwechselstörungen darstellt.

Bei einer Fettstoffwechselerkrankung sollte die Alge idealerweise therapiebegleitend eingesetzt werden.

Die an den Studien beteiligten Wissenschaftler vermuteten, dass die Wirkung der Chlorella in Bezug auf die Regulation des Fettstoffwechsels in ihremhohen Ballaststoffanteil begründet liegt.

Eine ballaststoffarme Ernährungsweisegilt als massgeblicher Risikofaktor für Herz-Kreislauferkrankungen.

Aber auch die Gefahr für Übergewicht, Magen-Darm-Erkrankungen und sogar für Darmkrebs steigt mit einem Ballaststoff-Mangel erheblich an. Hier kann Chlorella einen wesentlichen Beitrag zur Gesunderhaltung des Körpers leisten.

Neben ihrem hohen Ballaststoff-Anteil verfügt die Chlorella-Alge insgesamt über ein bemerkenswert ausgewogenes Nähr- und Vitalstoffprofil.

Das legt die Vermutung nahe, dass die dadurch erhöhte Regulationsfähigkeit des Körpers sich auf vielen verschiedenen Ebenen auswirkt und somit auch zusätzlich die Regulierung des Cholesterinspiegels positiv beeinflussen kann.

Lesen Sie, wie Sie den Stoffwechsel aktivieren.

Abnehmen mit Chlorella

Aufgrund ihrer fettbindenden Eigenschaft ist die Chlorella-Alge natürlich auch ein idealer Begleiter beim Abnehmen.

In Kombination mit einer gesunden Ernährungsweise, bei der auf die Verwendung hochwertiger Fette geachtet wird, trägt Chlorella dazu bei, dass Sie Ihre überflüssigen Pfunde verlieren und darüber hinaus eine grosse Portion Gesundheit gewinnen. Das bedeutet: Abnehmen leicht gemacht und zwar auf gesündeste Weise. Daher sollten auch Sie in Zukunft nicht mehr auf Ihre tägliche Portion Chlorella verzichten wollen.

Lesaen Sie auch: Unsere Tipps zum Abnehmen

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Wir würden uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen!

Mehr zu diesem Artikel

Schlagwörter

Teilen Sie diesen Artikel

Leserkommentare

Alle 2 Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar

Um einen Kommentar abzugeben müssen Sie angemeldet sein.

Anmelden Registrieren

Zuletzt kommentiert

Lilly schrieb am 03.02.2014

Sehr geehrtes Zentrum der Gesundheit Team! Zuerst einmal: Zentrum der Gesundheit hat mir in der Vergangenheit schon sehr geholfen, ich schätze Ihre Seite sehr, Zentrum der Gesundheit ist ganz auf meiner Linie, vielen Dank. Nun zu meiner Frage: ich habe schon seit Kinheit erhöhte schlechte und gute Cholesterin Werte, nun sind die schlechten aber drastisch gestiegen. Mein Blutdruck war immer OK, aber ich soll nun irgendwelche Medis nehmen, die Meine Leber daran hindern, zuviel schlechtes Cholesterin zu produzieren. Wie ist das, würde mir Chlorella eventuell auch bei vererbten zu hohen Cholesterin Werten helfen? Denn eigentlich beguenstigt Sie ja nur die Hinderung der Blutfett, und Fettaufnahme?

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Lilly
Bitte lesen Sie diesen Artikel.
Aus diesem geht hervor, dass Chlorella beileibe nicht nur die Cholesterinaufnahme aus dem Darm reduzieren kann, sondern den Gesamtorganismus in enorm vielen Bereichen unterstützen kann.


So wirkt sich die Chlorella-Alge beispielsweise besonders gut auf die Leberzellen aus und wirkt dort regulierend, entgiftend, aufbauend etc., so dass absolut denkbar ist, dass die Mikroalge auch über diesen Weg zu einer Harmonisierung Ihres Cholesterinhaushaltes beitragen kann - mit Betonung auf "beitragen".
Denn eine Massnahme allein hilft mit Sicherheit nicht zufriedenstellend.

Auch eine gesunde Ernährung, viel Bewegung an der frischen Luft, Sonnenlicht (Vitamin D) uvm. gehören zu einem ganzheitlichen Konzept, um den Cholesterinspiegel in den Griff zu bekommen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Alle 2 Kommentare anzeigen

Quellen