Kommentare zu «Cholesterin natürlich senken»

Den Artikel aufrufen

anonym schrieb am 16.01.2018

In dem Artikel geht man ebenso davon aus wie die medizinische Fachwelt davon ausgeht, dass die Rolle des Cholesterins beim arteriosklerotischen Prozess eine zerstörende ist. Aber trifft dies tatsächlich zu? Es gibt da noch eine andere These, nämlich die, dass die Menschen schneller sterben würden, wenn dieser Prozess nicht stattfinden würde. Er soll angeblich verhindern, dass an den Stellen, wo die "Karkasse" der Arterien verschlissen ist, keine Blutverluste ins Körperinnere auftreten. Als Beweis für die Richtigkeit dieser These wird vorgebracht, dass die Arteriosklerose nur im arteriellen System auftritt und auch da wiederum an den Stellen, wo die mechanische Belastung eine größere ist als an anderen. Die Rede ist von den Koronararterien, die bekanntlich bei jeder Systole flachgedrückt werden. Was damit vergleichbar sei, als ob über einen Wasserschlauch ständig Fahrzeuge hinweg fahren würden.

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Haben Sie den Artikel gelesen? Darin geht es eben nicht wie etwa in der Schulmedizin allein um die Senkung des Cholesterinspiegels und es geht nicht darum, Cholesterin als etwas Gutes oder Schlechtes zu bewerten.

Zitat: "Denn das Ziel ist ja im Grunde nicht ein niedriger Cholesterinspiegel, sondern vielmehr ein gesundes Herz-Kreislauf-System!"

Ist das Herz-Kreislauf-System und damit die Blutgefässe gesund, braucht es auch kein Kittmaterial an den Blutgefässwänden, um "Blutverluste" zu verhindern - und selbst wenn, so sorgt ein ganzheitliches Konzept, dass dieser Prozess abläuft, ohne dass sich Beschwerden entwickeln.

Alles Gute!

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

Anonym schrieb am 22.07.2017

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin sehr schlank, treibe viel Sport, habe niedrigen Blutdruck und alle meine Blutwerte sind gut. Ich ernähre mich möglichst gesund. Meine Cholesterinwerte und die Trigliceride liegen zu hoch. Der Arzt verordnete mir ein Statin. Das werde ich nicht einnehmen. Ich fühle mich kerngesund und möchte nicht krank werden. Was kann ich tun ? Ernährungsmäßig decke ich bereits alle Empfehlungen ab.

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Vielleicht möchten Sie einen ganzheitlich orientierten Arzt aufsuchen, mit dem Sie besprechen können, welche Ursachen in Ihrem Fall für die erhöhten Werte in Frage kommen, was es in Ihrem Fall zu tun gibt und ob die Werte bedenklich hoch sind oder nicht.

Ohne Sie, Ihre Lebens- und Ernährungsweise, Ihre Werte, Ihre Darmgesundheit, Ihren Stresspegel etc. zu kennen, ist es jedoch nicht möglich, hilfreiche Tipps aus der Ferne zu geben. Wir sind uns aber sicher, dass Sie im obigen Link noch viele Anregungen und Tipps finden werden, um dann mit einem geeigneten Therapeuten eine für Sie individuell passende Lösung zu finden.

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Anonym schrieb am 18.02.2017

Guten Tag und herzlichen Dank für Ihre sehr informativen Artikel. Meine Frage: Haben Sie Erfahrungen mit "rotem Reis" als natürlichem Cholesterinsenker, ich glaube der Wirkstoff heißt Monaculin. Vielen Dank für Ihre Antwort

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Es hat sich gezeigt, dass dieser Wirkstoff zwar genauso gut wie Statine wirkt, aber leider dadurch auch deren Nebenwirkungen hat. Aus unserer Sicht ist es sinnvoller, eine insgesamt gesunde Ernährungs- und Lebensweise zu praktizieren, bei der sich für gewöhnlich auch ein zu hoher Cholesterinspiegel wieder reguliert, anstatt einzelne Mittel einzunehmen, die nur den einen oder anderen Wert senken sollen. Denn Studien zeigen längst, dass eine gesunde Ernährung aktiv den Cholesterinspiegel senkt, z. B. Walnüsse, Avocados, Beeren, ballaststoffreiche Lebensmittel etc. Bitte geben Sie dazu in unsere Suchfunktion einfach "Cholesterin" ein. Sie finden daraufhin die entsprechenden Informationen.

Gleichzeitig werden durch diese Massnahmen natürlich nicht nur die Cholesterin- und Blutfettspiegel reguliert, sondern alle Körperfunktionen, so dass sich ein insgesamt gesunder Körperzustand ergibt.

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Niedermayer schrieb am 20.01.2017

Frage: Kann es sein, dass die seinerzeit gegen Dr. Rath entfesselte Medienhetze bei Ihnen — so wie bei vielen Menschen — ebenfalls nicht ohne Wirkung geblieben ist? Aufgrund des Umstandes, dass Sie einerseits über die Cholesterinlüge schreiben, und andererseits Cholesterin senkende Abhilfen durchaus für sinnvoll halten, werde ich aus Ihnen nicht schlau. Indem das Cholesterin hinsichtlich der Arteriosklerose als Risikofaktor gilt, hielte ich es für angezeigt, zu wissen, wie im medizinischen Bereich das Wort "Risikofaktor" missverstanden wird:

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Lieber Herr Niedermayer

Schade, dass Sie unsere ganzheitliche Sichtweise – nun nach derart zahlreichen Erklärungsversuchen unsererseits – nicht nachvollziehen können.

Alles Gute für Sie!

Viele Grüsse

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Niedermayer schrieb am 14.01.2017

"Es ist jedoch davon auszugehen, dass es noch weitere Ursachen/Mitursachen gibt" — Es ist von etwa hundert (!) Ursachen die Rede. Und tatsächlich räumen die Herren in den weißen Kitteln (sofern sie gerade einmal demütig sind, was höchst selten der Fall ist) ein, "dass die Die Ursache der Athersklerose ist weiterhin unklar und eine gezielte Behandlung damit derzeit nicht möglich ist" *** Meinen Sie nicht, dass Sie — wenn sagen "Es ist jedoch davon auszugehen, dass es noch weitere Ursachen/Mitursachen gibt" — ebenso heiße Luft sprechen wie jene, die von etwa hundert Ursachen sprechen?

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Lieber Herr Niedermayer

Auf unserer Seite werden den Menschen ganzheitliche Massnahmen vorgestellt, die dabei helfen, gesund zu werden und es zu bleiben. Das Vitamin C gehört dazu. Damit ist es jedoch noch lange nicht getan. Daher finden unsere Leser bei uns noch viele weitere Möglichkeiten für ein gesundes Herz-Kreislaufsystem. Wir verstehen daher nicht, warum Sie sich so bemühen, uns das Vitamin C schmackhaft zu machen, wo wir immer wieder darauf hinweisen. Bitte wenden Sie sich ab sofort nicht mehr an uns, sondern an die von Ihnen genannten "Herren in den weißen Kitteln". Diese müssen überzeugt werden, nicht wir – und zwar nicht nur vom Vitamin C, sondern von all den anderen ebenfalls erforderlichen Massnahmen.

Viele Grüsse

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Niedermayer schrieb am 07.01.2017

ArtikelDie deutsche Übersetzung davon

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Herr Niedermayer

Wir können uns nur immer wieder wiederholen: Ja, Vitamin-C-Mangel kann eine Ursache oder Mitursache von Herz-Kreislauferkrankungen sein. Es ist jedoch davon auszugehen, dass es noch weitere Ursachen/Mitursachen gibt, zumal es bis jetzt noch keinen Hinweis dafür gibt, dass allein Vitamin C Menschen vor Herz-Kreislauferkrankungen schützen kann. Auch das von Herrn Rath freundlicherweise zur Verfügung gestellte Mausmodell kann daran nichts ändern.

Viele Grüsse

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Niedermayer schrieb am 09.12.2016

Sehr geehrte Damen und Herren von Zentrum der Gesundheit. Während der Titel des aktuellen Artikels "Cholesterin natürlich senken" die Vorstellung erzeugt, dass es richtig sei, einen Cholesterinwert anzustreben, der nicht zu hoch ist (die Überschrift "Cholesterin kann durch gesunde Ernährung gesenkt werden" in einer anderen Ihrer Seiten vermittelt desgleichen), so befasst sich der Inhalt des Artikels mit der Verneinung der Theorie, wonach das Cholesterin eine ursächliche Rolle beim arteriosklerotischen Prozess spiele. Ganz am Schluss wird dann die Abhilfe angeboten. Allerdings befindet sich das Cholesterin dann auf einmal nicht mehr im Fikus. Diese Abhilfe zielt — völlig richtig — auf die Rückbildung arteriosklerotischer Ablagerungen an den Koronararterien (bzw. deren Verhinderung) ab: vegetarische Kost. Der Grund, warum das funktionieren könnte, liegt sicher darin, weil die Vitamin-C-Versorgung bei vegetarischer Kost (insbesondere wenn sie roh verzehrt wird) eher gewährleistet ist als bei einer Kost, die aus tierischen Produkten besteht. (Fleisch müsste roh verzehrt werden.) Auf hier ist die Botschaft unklar: Es ist nicht die vegetarisches Kost an sich, sondern das Vitamin C, welches Gefäße gewährleistet, die frei von arteriosklerotischen Ablagerungen sind. Die in pflanzlichen Nahrungsmitteln enthaltenen antioxidativen Faktoren tragen zur Einsparung von Vitamin C bei, so dass dieses in einem größeren Ausmaß der Kollagenerneuerung und anderen wichtigen Aufgaben zur Verfügung stehen kann. Wäre es denn nicht zielführender, wenn sie Ihren Lesern die Bedeutung des Vitamin C für die Gefäßgesundheit nicht vorenthalten würden? Denn, je mehr Realität hinsichtlich einer Sache besteht, umso besser ist mit ihr umzugehen. Die Arteriosklerose hat nicht mehrere Ursachen, so wie es den Anschein hat. Letztlich immer Vitamin-C-Mangel die Ursache: Beim Rauchen, bei Stress und auch bei Diabetes ist der Vitamin-C-Bedarf ein höherer. Vitamin C befindet sich infolge seiner chemischen Ähnlichkeit mit der Glucose in einer Konkurrenzsituation. Dieser Umstand führt bei Glucoseüberschuss zu einem relativen Vitamin-C-Mangel.

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Lieber Herr Niedermayer

Wie bereits erklärt, kann Vitamin C allein eine Arteriosklerose nicht verhindern – auch wenn es für Sie persönlich nur diese eine Wahrheit zu geben scheint. Sie dürfen das für sich gerne so glauben und praktizieren. Doch möchten wir Sie bitten, unsere LeserInnen nicht permanent von Ihrer These überzeugen zu wollen.

Viele Grüsse

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

UliR schrieb am 17.05.2013

Die Aussagen des ZdG (die ich ansonsten sehr schätze) auf dieser Website zum Thema Cholesterin würde ich so nicht unterschreiben. Es gibt sehr wohl eine Vielzahl von Studien, die hohe Cholesterinwerte als Indikator für zahlreiche "westliche" Überflusserkrankungen bestätigen. Entscheidende Ursache ist die die Aufnahme von tierischem Protein, welches zu zu hohen (LDL-)Cholesterinwerten führt. Als Lektüre empfehle ich "China Study" von Colin T. Campbell, wo dies aus meiner Sicht sehr überzeugend dargelegt ist und die Vorteile einer weitestgehend tierproteinfreien (sprich veganen)Ernährung bestätigt werden. Nicht widersprechen möchte ich allerdings der Tatsache, dass auch die mentale Einstellung ein ganz wichtige Rolle spielt. Heißt, wenn ich da zu verbissen ran gehe, können andere gesundheitliche Probleme dadurch entstehen.

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo UliR,
vielen Dank für Ihre Mail und Ihr Feedback :-)
Cholesterinwerte sind nie die einzigen Indikatoren für Gesundheitsbeschwerden. Sie sind meist Symptome von ernährungsbedingten oder die Lebensweise betreffenden Ursachen. Ein hoher Cholesterinspiegel ist also die Folge der tatsächlichen Probleme. Zu diesen Problemen kann ein zu hoher Verzehr tierischen Eiweisses gehören, was aber nie der einzige verursachende Faktor ist. Weitere Probleme, die u. a. zu einem hohen Cholesterinspiegel, aber zu vielen anderen Symptomen ebenfalls führen, sind ein Vitalstoffmangel, ein Antioxidantienmangel, ein Mineralstoffmangel, ein Mangel an sek.

Pflanzenstoffen, ein Übermass an ungesunden Fetten, ein Übermass an isolierten Kohlenhydraten, eine chron. Übersäuerung etc. Fakt ist nun, dass Menschen, die an Herz-Kreislauf-Beschwerden leiden und an Herzinfarkt sterben, einen hohen, aber genauso einen niedrigen Cholesterinspiegel aufweisen können. Da ferner das medikamentöse Senken des Cholesterinspiegels viele Nachteile hat (siehe Text), aber die wirklichen Ursachen nicht aus der Welt schafft, halten wir diese Massnahme für äusserst gefährlich.

Letztendlich sind wir also einer Meinung mit Ihnen, nämlich, dass die einzig wahre Massnahme zu einem gesunden Leben eine veränderte Ernährungs- und Lebensweise sein sollte, wozu natürlich auch ein geordnetes Seelenleben gehören sollte. Ob die Ernährung nun vegan ist oder auch tierische Produkte in gemässigten Mengen enthält, ist dabei absolut zweitrangig. Wichtig ist die Naturbelassenheit der Nahrung, der hohe pflanzliche Anteil und die insgesamt hohe Qualität der einzelnen Lebensmittel.


Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Suse schrieb am 06.11.2011

ich habe einen viel zu hohen cholesterin und möchte dieses durch umstellung der ernährung ändern. desweiteren bin ich adipös

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Liebe Suse,
vielen Dank für Ihre Mail.
 
Konkrete Informationen zur Ernährungsumstellung und für mögliche Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung eines gesunden Cholesterinspiegels finden Sie hier:
 
Basische Ernährung

Heidelbeeren und Cholesterin

Mandelmilch

Krillöl-Informationen

 
Der letzte Link führt zum Thema Kurkuma und weist damit u. a. darauf hin, dass bei einem erhöhten Cholesterinspiegel nicht zuletzt die Gesundheit der Leber in jeder Hinsicht unterstützt und gestärkt werden sollte.

Eine gründliche Entsäuerung stellt insgesamt einen guten Einstieg in die neue gesündere Ernährungs- und Lebensweise dar. Wie eine Entsäuerungskur durchgeführt wird, erfahren Sie hier:

Alles über die Übersäuerung
 
Diese Informationen stellen jedoch lediglich eine kleine Auswahl all der - in Bezug auf einen erhöhten Cholesterinspiegel - nützlichen Tipps.

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Schneider, Morris schrieb am 27.10.2011

Damit haben sich ja nun die Aussagen meines Heilpraktikers bestätigt. Er geht sogar noch weiter und sagt, Cholesterin "Probleme" treten vorwiegend in den Ländern auf, in denen auch die Pharma Lobby die Medikamente dafür herstellt.

Fragt mal einen Franzosen, was er von Erhöhten Cholesterin hält. Der sagt höchstens, "na da hab ich gestern zu gut gegessen". Danke für den sehr informativen Bericht. MfG Schneider