Kommentare zu «Darmsanierung: Ein wichtiger Schritt zu mehr Wohlbefinden»

Den Artikel aufrufen

anonym schrieb am 12.02.2018

Sehr geehrte Damen und Herren, ich wünsche eine medikamentöse Darmsanierung und möchte hiermit erfragen welche schädlichen organischen, anorganischen und lebende Susbtanzen im Darm vorhanden sein können.

Welche Nahrungsergänzungsmittel tragen dazu bei um diese Schadstoffe los zu werden?

Würde alleine schon ein Schwefelhaltiges Präperat reichen um alle Giftstoffe und lebende schlechte Bakterien zu entfernen, oder Bedarf es weiterer Substanzen wie beispielsweise Kohle oder Vulkangestein als Bindemittel?

Nach der "Entgiftung" wollte ich mittels Lactobact Premium o.ä. mir extern Darmbakterien zur Unterstützung zufühern. Halten Sie dieses vorgehen für Lohnenswert?

Ich bedanke mich im Voraus und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Die von uns empfohlene Vorgehensweise einer Darmreinigung/Darmsanierung finden Sie hier erklärt: Darmreinigung - Die Anleitung

Die Aufzählung der möglicherweise im Darm vorhandenen Gifte, pathogenen Bakterien und sonstigen Schlacken würde den Rahmen dieser Antwort sprengen. Auch verfügt jeder Mensch - entsprechend seines Umfelds, seiner Vergangenheit, seiner Lebens- und Ernährungsweise - über ein unterschiedlich geartetes Darmmilieu.

Zwar kann eine Darmreinigung bereits erhebliche Giftmengen aus dem Körper ausleiten, aber nicht ausschliesslich aufgrund ihrer eigenen entgiftenden Wirkung, sondern auch über ihre leber- und nierenregenerierende Wirkung. Es geht daher auch bei einer konkreten Entgiftung nicht unbedingt darum, Stoffe zuzuführen, die eigenständig entgiften, sondern - zumindest aus ganzheitlicher Sicht - um die Stärkung, Aktivierung und Unterstützung der körpereigenen Entgiftungsfähigkeiten, wir wir hier erklärt haben: Die ganzheitliche Entgiftung

Mit der Einnahme von Schwefel als einziger Massnahme ist es daher höchstwahrscheinlich nicht getan.

Alles Gute!

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

wflorian schrieb am 21.01.2018

Liebes ZDG Team,

würdet ihr grundsätzlich erst zu einer Darmreinigung und dann Darmflora Aufbau (Anleitung, beides wie auf euren Seiten beschrieben) raten oder umgekehrt?

Viele Grüße!

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo wflorian

Eine Darmreinigung enthält stets auch den Darmflora-Aufbau - siehe Anleitung. Natürlich kann man auch nur den Darmflora-Aufbau durchführen. Wie man vorgehen möchte, hängt vom persönlichen Befinden, den individuellen Zielen, dem Einsatzgebiet etc. ab. Einen GRUNDSÄTZLICHEN Rat gibt es daher nicht.

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit


Anonym schrieb am 01.07.2017

Hallo liebes Team, interessiert, habe ich den Artikel über Darmsanierung gelesen udn mich ausführlich damit beschäftigt. Allerdings bleiben noch Fragen offen bzw. durch die Nennung und die Verweise zu unterschiedlichen Artikeln ist in meinem Kopf etwas Chaos entstanden. Vielleicht können Sie mir weiterhelfen. Ich habe verstanden, dass man mit Flohsamen und Bentonit den Darm zunächst reinigen sollte. Dazu habe ich mich für das Präparat Colon Plus entschieden. Danach baut man wieder eine gesunde Darmflora auf. Da ist mir aber allerdings nicht ganz klar, ob man dies nun mit z.B. dem Produkt Combi Flora SymBIO macht oder HULUP bzw. mir ist nicht ganz klar geworden, für was das Präparat HULUP geeignet ist. Kann ich das noch zusätzlich nehmen oder reicht es sich für ein Präparat entweder HULUP oder Combi Flora zu entscheiden? Danke für die Antwort. Lieben Gruß

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Gerne geben wir Ihnen hier den Link zu unserem Hauptartikel zur Darmreinigung. Dort wird die konkrete Vorgehensweise ausführlich beschrieben.

Hier wird erklärt, wie man beide Probiotika zum Aufbau der Darmflora miteinander kombinieren könnte, wenn man wollte. Im Rahmen der Darmreinigung genügt aber im Allgemeinen eines von beiden Probiotika.

Wir hoffen, die angegebenen beiden Anleitungen verhelfen Ihnen zu mehr Klarheit :-)

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

ME schrieb am 17.06.2017

Hallo, ein paar Fragen zu Probiotika und Darmreinigung: - Wenn es mehrere 1000 verschiedene Bakteirenstämme im Darm gibt, wie geht das dann, dass man mit einem Probiotikum, das ja wenn es hoch kommt ca. ein dutzend Bakterienstämme enthält, die ganze Flora wiederherstellen kann? Könnte das nicht auch einseitig werden? Oder wie funktioniert das? - Wie muss man sich das vorstellen bei einer Darmreinigung: fegt man da die Bakterien quasi alle mit raus - und muss sie dann danach also per Probiotika wieder zuführen? - Wie werden Probiotika eigentlich hergestellt? Wie gewinnt man diese Baketeirenstämme? Entsprechen die dann wirklich den natürlichen, oder hat das nicht auch wieder eine künstliche Zuchtkomponente? - Gibt es Möglichkeiten, "ganz natürlich", ohne Kapseln und Präparate, die Bakterien aufzunehmen? (Bestimmte Nahrungsmittel etc...) Weil, ich denk mir nur, früher haben die Menschen ja auch keine so Ergänzungsmittel gehabt, oder Tiere auch nicht, und sie haben/hatten wohl auch eine intakte Darmflora. Vielen Dank für eure Info und Hilfe! Herzliche Grüße

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo ME
Zunächst einmal haben sich Menschen früher auch nicht von industriell hergestellten Fertigprodukten ernährt, lebten nicht in geschlossenen Räumen, litten nicht an Bewegungsmangel etc. Also kann man nicht erwarten, dass sich eine "künstlich" herbeigeführte Situation in jedem Fall ausschliesslich mit "reiner Natur" verbessern lässt. Natürlich wäre es möglich, aber dann müssten Sie eben tatsächlich sehr naturverbunden leben (viel Rohkost, Wildpflanzen, viel Bewegung etc.), was den meisten Menschen heute nicht mehr liegt.

Daher gibt es Alternativen, wie z. B. Nahrungsergänzungsmittel, wozu auch probiotische Bakterien gehören. Diese werden selbstverständlich im Labor gezüchtet und nicht von den Bäumen gepflückt ;-) Dies nicht zuletzt auch aus Sicherheitsgründen, da es ja tatsächlich probiotische Stämme sein müssen. Es dürfen also nicht hie und da auch ein paar schädliche Bakterien darunter sein.

Diese Bakterien sollen die Darmflora dazu anregen, sich zu regenerieren (sog. Symbioselenkung). Es wird also nichts hinausgefegt und die Darmflora wird auch nicht ausschliesslich aus den zugeführten Bakterienstämmen aufgebaut. Für weitere Informationen einer detaillierten Herstellungsbeschreibung von Probiotika bitten wir Sie, einen entsprechenden Händler/Hersteller zu kontaktieren, da dies andernfalls den Rahmen einer Kommentarantwort sprengen würde. Probiotisch wirksame Lebensmittel gibt es ebenfalls, siehe hier.

Viele Grüsse

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

 

Anonym schrieb am 06.05.2017

Hallo, ich möchte eine Darmsanierung durchführen, sind Flohsamenschalen ok oder muss es Flohsamenschalenpulver sein? Lg

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Eine Darmsanierung kann auf verschiedene Weise durchgeführt werden. Sie können also jene Komponenten wählen, die Ihnen sympathisch sind, die Ihnen sinnvoll erscheinen oder auch jene, die Sie eventuell schon zu Hause haben.

Flohsamenschalen sind aus unserer Sicht nicht ganz so empfehlenswert. Sie sind oft preiswerter. Doch sind diese oft nur sehr grob oder gar nicht gemahlen, womit sich der niedrige Preis erklärt. Ungemahlene Flohsamenschalen oder nur grob vermahlene Flohsamenschalen sind jedoch einerseits nicht gut verträglich und andererseits auch nicht so wirksam wie feinst vermahlenes Flohsamenschalenpulver. Denn am meisten der für die Darmsanierung so wichtigen Schleimstoffe lösen sich aus dem fein vermahlenen Pulver.

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Rosa schrieb am 31.03.2017

Nach langen Recherchen habe ich mich dazu entschieden, eine Darmreinigung / -sanierung durchzuführen und mich dazu nach Ihren Tipps vorbereitet. Gleichzeitig habe ich zur Vorbereitung auf den Sommer Astaxanthin bestellt (Sonnenallergie) und OPC bestellt. Kann ich diese beiden Ergänzungen gemeinsam einnehmen? Geht das auch während der Darmreinigung?

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Rosa

Ja, Sie können beides auch während der Darmreinigung einnehmen – nur eben nicht gemeinsam mit den Darmreinigungspräparaten, sondern in einem zeitlichen Abstand von idealerweise 1 bis 2 Stunden, z. B. zum oder nach dem Essen. Astaxanthin und OPC können zusammen eingenommen werden. Wir würden sie getrennt einnehmen, einfach um den Körper über den Tag verteilt immer wieder mit Antioxidantien zu versorgen. Meist profitiert er davon mehr als dann, wenn alles zu einem einzigen Zeitpunkt auf einmal eingenommen wird.

Viele Grüsse

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Anonym schrieb am 18.02.2017

Hallo. Ich möchte gern für meine Schwiegermutter eine Darmsanierung bestellen, sie ist letztes jahr an Sigmadivertikulitis erkrankt, welches würden sie dann für uns empfehlen? Danke. Vielen Dank!

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Im Krankheitsfalle, wenn also bereits Schäden im Verdauungssystem vorliegen, sollte die Durchführung einer Darmreinigung am allerbesten mit einem ganzheitlich orientierten Arzt oder einem Heilpraktiker besprochen werden.

Da wir die Situation Ihrer Mutter und den Zustand ihres Verdauungssystems nicht kennen, dürfen wir aus der Ferne keine Empfehlungen geben.

In jedem Fall käme nur eine sehr milde und sanfte Darmreinigung in Frage. Drucken Sie am besten die Produktbeschreibung bzw. die Zusammensetzung aus und fragen Sie dann den Therapeuten um seine Meinung.

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Rebecca N. schrieb am 04.09.2016

Hallo liebes Team, ich habe Freitag meine Darmsanierung gestartet und nehme 2x täglich 4 Tabletten aus eurem Shop der Flohsamenschalen und des Bentonit und etwas später die Combi Flora Kapseln. Meinem Körper scheint es gut zu tun aber seit ich gestartet bin schlafe ich fürchterlich. Ich träume wild und schlafe super unruhig. Da ich immer einen sehr guten Schlaf habe, bin ich mir ziemlich sicher dass es mit der Sanierung zusammen hängt. Könnt ihr mir mehr dazu sagen? Kommt sowas häufiger vor? ich habe schon Fastenkuren, Saftkuren und Basenfasten gemacht und dabei hat sich mein Schlaf immer verbessert und nie verschlechtert. Ich werde es wohl mal mit Baldrian oder etwas ähnlichem versuchen. Denn die Sanierung scheint ja vor allem unterbewusst eine Menge zu "lösen". Ich freue mich auf euer Feedback! Liebe Grüße Rebecca

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Rebecca

Eine Darmreinigung kann sehr viel bewirken – nicht nur auf körperlicher Ebene. Überprüfen Sie jedoch in jedem Fall, ob Sie alles richtig machen, z. B. die richtigen Abstände zu den Mahlzeiten einhalten, ausreichend Wasser dazu trinken etc. Sie können problemlos auch die Dosis reduzieren und erst dann, wenn es Ihnen besser geht, die Dosis wieder langsam erhöhen.

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

Abenteuer schrieb am 28.05.2016

Hallo liebes Team, ich habe mir die Darmsanierung Intensiv gekauft, aber keine Information gefunden, ab wann ich die Combi-Flora-Tabletten nehmen soll. Kann ich das Colon Activ eigentlich auch in heißem Wasser trinken? Die Tabelle der Lebensmittel hilft sehr. In welche Rubrik fallen denn frisches Sauerkraut (Keine Konserve) und Kokosmilch?

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Abenteuer
Colon Activ enthält Enzyme und lebende Milchsäurebakterien, die von heissem Wasser beeinträchtigt werden würden, daher besser mit kaltem Wasser einnehmen. Ein separates Probiotikum können Sie jederzeit zu Colon Activ nehmen bzw. Colon Activ 30 bis 60 Minuten vor dem Essen und das Probiotikum zum Essen.
Frisches Sauerkraut ist ein sehr empfehlenswertes basisches Lebensmittel. Kokosmilch ist in gemässigten Mengen ebenfalls empfehlenswert und als Fett neutral einzuordnen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

go_vegan schrieb am 09.04.2016

Hallo liebes Team, vielen Dank für die tollen Infos und die Mühe die ihr euch Macht. Ich ernähre mich vegan und faste seit gut einem Jahr intermittierend (16/8). Jetzt würde ich gerne eine reine Fastenwoche machen und danach die Darmsanierung ca. 4 Wochen lang. Oder macht es Sinn das Fasteb in die Mitte der Sanierung zu legen inkl. dieser Shakes (4 Stück)? Ab welchem Aufbautag fange ich wieder mit dem intermittierenden Fasten an? VG und danke vorab Eileen

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo go_vegan
Eine Darmsanierung wird sehr individuell durchgeführt. Manche Menschen möchten oder können nicht mehr als zwei Shakes pro Tag nehmen, die auch schon bereits sehr gut wirken. Wenn Sie drei Shakes pro Tag nehmen, sollte die Nahrungsaufnahme in diesen Tagen stark reduziert werden, so dass es auch Sinn macht, in dieser Zeit eine Fastenphase einzulegen.

Bei einer Fastenzeit von 1 Woche könnten Sie am 3. Aufbautag wieder zu Ihrem gewohnten Essrhythmus übergehen. Wir empfehlen jedoch, den Ablauf der Darmreinigung nicht zuuu sehr im voraus zu planen, sondern sich ganz auf sich und das Geschehen im Körper zu konzentrieren. Es kann sein, dass man an manchen Tagen lieber weniger Shakes nimmt oder die Dosis der einzelnen Shakes reduziert und an anderen Tagen wieder erhöht - ganz nach Befinden und Gefühl.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit