Kommentare zu «Darmsanierung: Ein wichtiger Schritt zu mehr Wohlbefinden»

Den Artikel aufrufen

anonym schrieb am 22.10.2018

Hallo,
Ich habe ein paar Fragen im Bezug auf Darmsanierung und Endsäuerung.
Ich habe bald meine Endsäuerung bald beendet, aber jetzt noch noch drei Produkte übrig (Basenquell, Asstaxanthin, Bio Spirulina Algen). Da zwischen Endsäuerung und Darmsanierung 1 Monat Pause sein soll, frage ich meine jetzt ob ich ab jetzt dem Monat schon zählen kann oder mit allen Produkten auf hören soll oder nur Pausieren und mit der Darmsanierung bis die Produkte ebenso leer sind einnehmen kann.

In der Erklärung steht das es von Vorteil ist wären der Darmsanierung 2-3 mal wöchentlich sich einen Einlauf zu geben soll man dies dann über die 3 Monate machen oder nur ein paar Wochen?

mfg

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Sie können problemlos die übrigen Produkte während der einmonatigen Pause weiter nehmen/aufbrauchen und nach Ablauf der Pause die Darmreinigung durchführen. Selbst parallel zur Darmreinigung könnten die Produkte eingenommen werden.

Ein Einlauf kann beispielsweise zwei bis dreimal in der ersten Woche durchgeführt werden. Anschliessend kann man einen Einlauf immer dann durchführen, wenn man das Gefühl hat, er ist nötig, z. B. wenn Verstopfung auftaucht oder Kopfschmerzen o. ä. Eine Darmreinigung wirkt jedoch auch ohne Einlauf.

Alles Gute!

Ihr ZDG-Team

anonym schrieb am 23.09.2018

Ich weiß ihre Absicht zu schätzen, die Leute aufklaeren und gut beraten zu wollen. Allerdings würde ich an ihrer Stelle, das Thema "Darmsanierung" rauslassen, wenn sie kompetent sein wollen, denn es führt in zahlreichen Studien zu:

-Übelkeit
-Erbrechen
-Herzrythmusstörrungen
-Verletzungen der Darmwand
-Entzündliche Reaktionen
-Dauerhafte Blähungen und Blähbauch
-Zerstörung der Darmflora und daraus entstehende Unverträglichkeiten, Allergien etc
-Zerstörung der Darmmukosa und Darmzotten

Hilfreich für einen gesunden Darm ist:

Viel trinken, vor allem Wasser.
Ausreichend Omega 3
Ballaststoffe
Viel fermentierte Produkte.
Milchprodukte.
Nach Antibiotika ein gut dosiertes Probiotika nehmen.
800g Gemüse und Obst am Tag.
Bevorzugt Gemüse.

Meine Hilfe hab ich ihnen hiermit gegeben, weil ich es nicht gerne sehe, wenn im Internet Propaganda über "Darmsanierungen" betrieben wird. Da es der Gesundheit mehr schadet als hilft. Irgendwelche Einläufe oder sonstiges sind unnoetig und sie sollten den Artikel von ihrer Website nehmen, da dieser ihre Glaubwürdigkeit beschädigt und sie die Gesundheit der Leute aufs Spiel setzen wenn sie denen so etwas erzaehlen.

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Lieben Dank für Ihren "gut gemeinten Rat". Gerne erhalten wir die Ihnen vorliegenden Studien/Quellen, die eine Schädlichkeit von Darmsanierungen belegen. Dabei geben wir jedoch zu bedenken, dass es zahllose unterschiedliche Formen der Darmsanierung gibt und es aus Ihrer Mail nicht hervorgeht, auf welche Sie sich konkret beziehen.

Uns liegen hingegen - siehe Quellen unserer entsprechenden Artikel - wissenschaftliche Studien/Quellen vor, die zeigen, dass die bei uns vorgestellte Form der Darmsanierung bevorzugt äusserst positive Auswirkungen hat.

Alles Gute.

Ihr ZDG-Team

anonym schrieb am 23.09.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich beabsichtige, eine vierwöchige Darmsanierung zu machen (Produkte über Ihre Website gekauft) und anschließend auch eine Lymphreinigung durchzuführen.

Hierzu hätte ich einige Fragen und wäre Ihnen wirklich sehr dankbar, wenn Sie mir diese beantworten könnten.

- Ich habe das Programm „Simple Clean forte“ gewählt. Können die Chlorella-Algen-Tabs sowie der Sango-Meereskoralle-Tab miteinander eingenommen werden?

- Vor der Lymphreinigung ist eine einwöchige vegane Ernährung empfohlen. Soll ich daher die letzte Woche der Darmsanierung vegan verbringen und die Lymphreinigung direkt im Anschluss durchführen oder empfehlen Sie eine Pause zwischen Darmsanierung und Lymphreinigung?

- Darf während der Lymphreinigung (wenn es mir soweit gut geht) Sport betrieben werden (Kurse im Fitnessstudio)?

- Muss der wählbare Saft zur Lymphreinigung (ich würde Traubensaft bevorzugen) frisch und selbst gepresst werden oder kann auf Saft aus dem Supermarkt zurückgegriffen werden?

Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen und bedanke mich im Voraus recht herzlich.

Viele Grüße

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Der Darmkur müsste eine Einnahmeempfehlung beiliegen, an der Sie sich orientieren können.

Wir würden Nahrungsergänzungen - wenn immer möglich - über den Tag verteilen, also nicht zu viel auf einmal nehmen. Chlorella kann vor oder zu den Mahlzeiten genommen werden.

Sango kann auch zwischendurch genommen werden, z. B. zu den Trinkzeiten mit einem Glas Wasser.

Es wäre jedoch auch kein Problem, beides zusammen einzunehmen.

Sie können gerne auch die gesamte Darmreinigung vegan verbringen, ansonsten die letzte Woche, bevor Sie dann mit der Lymphreinigung beginnen. Ob eine Pause erforderlich ist, würden wir von Fall zu Fall entscheiden, also ganz nach Befinden. Wird eine Pause eingelegt, sollten Sie in dieser Pause jedoch nicht in alte Essgewohnheiten zurückfallen, sondern diesbezüglich zurückhaltend sein (Zucker, Kuchen, Fastfood, Softdrinks etc.).

Sport ist sehr gut geeignet, Reinigungsprozesse im Körper zu unterstützen. Lediglich von Höchstleistungen, wie z. B. einem Marathonlauf würden wir in dieser Zeit abraten. Aber Fitnesskurse sind perfekt! 

Idealerweise sollte der Saft frisch gepresst sein. Wenn das nicht möglich ist, sollten Sie ausschliesslich Säfte aus dem Reformhaus oder Biosupermarkt wählen, keine herkömmlichen Säfte aus dem Discounter.

Alles Gute und viel Erfolg bei Ihrer Entschlackung und Reinigung!

Ihr ZDG-Team

Annette B. schrieb am 10.09.2018

Wie lange und wie häufig empfehlen Sie, eine Damsanierung durchzuführen?

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Annette

Gerne kopieren wir Ihnen hier den entsprechenden Absatz ein, den Sie auch im Artikel finden:

Wie oft sollte man eine Darmreinigung durchführen?

Dies hängt davon ab, wie man isst und lebt und wie der Gesundheitszustand ist. Wer noch gesund ist und sich ab sofort gesund ernährt, kommt oft mit einer einzigen Darmsanierung zu Beginn der Ernährungsumstellung zurecht. Wer bereits an einer chronischen Erkrankung leidet und immer wieder in alte (ungesunde) Ernährungsgewohnheiten zurückfällt, benötigt möglicherweise jährlich ein bis zwei Darmsanierungen.

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

Ramona R. schrieb am 27.08.2018

Guten Tag! Dieser Elektrolyt-Cocktail, wird der entsaftet oder püriert?
Danke! GLG

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Ramona

Es handelt sich um einen Saft. Es spricht jedoch überhaupt nichts dagegen, die Zutaten auch zu einem Smoothie zu verarbeiten.

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

anonym schrieb am 06.08.2018

Guten Tag,

nach einer Weisheitszahn-OP mit Einnahme vieler Antibiotika würde ich gerne meinen Darm sanieren.
Können Sie mich hierbei unterstützen und einige Tipps geben?

Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen.

MfG

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Probiotika können im Idealfall schon während der Antibiotikaeinnahme eingenommen werden, um die AB-Nebenwirkungen zu reduzieren. Sie können daher jederzeit mit dem hier beschriebenen Programm beginnen.

Alles Gute!

Ihr ZDG-Team

anonym schrieb am 16.07.2018

zu allererst möchte ich mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken für die tolle Internetseite und die Hilfe die Sie anbieten. Im Frühling 2017 habe ich eine starke Antibiotika Kur erhalten, wodurch mein Darm / Darmflora total durcheinander gebracht wurde. Ich hatte die typischen Merkmale erst Durchfall dann Verstapfung , Blähbauch und kein Hungergefühl mehr.

Anfang 2018 habe ich eure Internetseite entdeckt und im März 2018 habe ich mit der Darmsanierung angefangen. Bis vor vier Tagen habe ich die Darmsanierung gemacht . Diese war bisher sehr erfolgreich aber noch nicht abgeschlossen. Vor vier Tagen habe ich eine sehr starke Grippe bekommen . Mir ging es so schlecht das der Arzt mir Antibiotika verschrieben hat. Ich habe seitdem mit der Darmsanierung aufgehört, dass heißt mit den Shakes ( Flohsamenschalenpulver, Zeolith). Das Probiotikum nehme ich jedoch weiterhin .

Meine Frage an Sie ist, ob ich die Shakes ( Flohsamenschalen + Zeolith) weiterhin nehmen kann obwohl ich noch gleichzeitig das Antibiotika nehme. Ich wusste nicht was ich machen sollte, darum habe ich mit den Shakes aufgehört.

Ich würde ich mich über eine Antwort von Ihnen freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Es kommt auf das Einnahmeschema Ihres Antibiotikums an, denn der Shake sollte in einem zeitlichen Abstand von sicherheitshalber 3 Stunden zu Medikamenten eingenommen werden. Wenn dies möglich ist, können Sie den Shake weiterhin nehmen.

Wir würden sogar dazu raten, den Shake 12 Stunden später zu nehmen. Wenn Sie also das Antibiotikum am Abend nehmen, dann könnten Sie den Shake am Morgen nehmen.

Gute Besserung!

anonym schrieb am 08.07.2018

Zu allererst möchte ich mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken für die tolle Internetseite und die Hilfe die Sie anbieten.

Im Frühling 2017 habe ich eine starke Antibiotika Kur erhalten, wodurch mein Darm / Darmflora total durcheinander gebracht wurde. Ich hatte die typischen Merkmale erst Durchfall dann Verstapfung , Blähbauch und kein Hungergefühl mehr.

Anfang 2018 habe ich eure Internetseite entdeckt und im März 2018 habe ich mit der Darmsanierung angefangen. Bis vor vier Tagen habe ich die Darmsanierung gemacht . Diese war bisher sehr erfolgreich aber noch nicht abgeschlossen. Vor vier Tagen habe ich eine sehr starke Grippe bekommen . Mir ging es so schlecht das der Arzt mir Antibiotika verschrieben hat. Ich habe seitdem mit der Darmsanierung aufgehört, dass heißt mit den Shakes ( Flohsamenschalenpulver, Zeolith). Das Probiotikum nehme ich jedoch weiterhin .

Meine Frage an Sie ist, ob ich die Shakes ( Flohsamenschalen + Zeolith) weiterhin nehmen kann obwohl ich noch gleichzeitig das Antibiotika nehme. Ich wusste nicht was ich machen sollte, darum habe ich mit den Shakes aufgehört.

Ich würde ich mich über eine Antwort von Ihnen freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Es kommt auf das Einnahmeschema Ihres Antibiotikums an, denn der Shake sollte in einem zeitlichen Abstand von sicherheitshalber 3 Stunden zu Medikamenten eingenommen werden. Wenn dies möglich ist, können Sie den Shake weiterhin nehmen.

Wir würden sogar dazu raten, den Shake 12 Stunden später zu nehmen. Wenn Sie also das Antibiotikum am Abend nehmen, dann könnten Sie den Shake am Morgen nehmen.

Gute Besserung!

Ihr ZDG-Team

anonym schrieb am 24.04.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe eine Darmsanierung durchgeführt mit den empfohlenen Präparaten. Ist es sinnvoll, die Präparate auch nach der Darmsanierung weiter zunehmen? Jedes Präparat hat ja seinen Grund.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Bei Bedarf können die Präparate auch nach einer Darmsanierung eingesetzt werden - entweder sporadisch oder im Rahmen einer weiteren Kur nach einer Pause von z. B. vier bis sechs Wochen.

Alles Gute!

Ihr ZDG-Team

anonym schrieb am 27.02.2018

Guten Tag,
ich habe ein wenig gelgesen und bin zum Schluss gekommen das diese
Geschichte eine Neverending Story ist.
Heist so viel wie
Zuerst kommt Darmreinigung, dann Niere, dann Lymphe, dann Leber. Jeder
Artikel für sich braucht 2h zum lesen.
Dann nochmals 2-3h um die nötigen Sachen herauszu filtern. Dann wiederum
nochmal einige Stunden pro Thema um die richtige Bezugsquelle zu finden.

Das was Sie bieten ist umfassend und auch sehr gut. Allerdings ist das
für die arbeitende Bevölkerung unmöglich alles zu erfassen.
Es fehlt schlicht einfach die Zeit und auch das Durchhaltevermögen.

Den Artikel zur Darmsanierung habe ich gelesen und habe meine
entsprechenden Schlüsse gezogen und kann nun auch schon los legen.
Alelrdings folgen nun aber auch noch 4 weitere Themen wofür mir schlicht
die energie fehlt.
Es hilft ja nicht nur zu lesen. Es muss ja auch verstanden werden. Und
das verstehen ist gerade bei Patienten wie mir schwierig.
Nach 2h lesen ist man einfach fertig mit der Welt und kann weiterführend
nichts weiter mehr machen weil man sich erholen muss.

Es besteht Bedarf an einer Quick and Dirty Anleitung. Geballte
Informationen auf 1-2 Din A4 Seiten pro Thema.

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Ja, hier ist zweifelsohne Eigeninitiative gefordert. Wir finden, dass es sich lohnt und das eigene Wohlbefinden eine grossartige Belohnung für die kurzfristige Mühe ist, sich einzulesen. Viele Menschen verbringen die von Ihnen genannte Zeit täglich vor dem Fernseher oder PC. Warum die Zeit nicht in die eigene Gesundheit investieren?

Leider ist es mit wenigen Sätzen auch nicht getan, denn dann verlieren die Informationen an Glaubwürdigkeit und es fehlen wichtige Details, die das Verstehen überhaupt erst ermöglichen.

Auch muss kein Mensch von heute auf morgen die Durchführung aller Reinigungsprogramme verstehen. Man startet mit dem ersten Programm, schaut, wie es einem dabei geht, wie sich bestehende Beschwerden verändern etc. und entscheidet erst dann, ob man weitere Massnahmen benötigt. Vielen Menschen genügt bereits eine Darmreinigung, um sich schon um Welten besser zu fühlen.

Man geht also Schritt für Schritt vor - und genau das müsste jedem möglich sein, der Lust auf eine eigenverantwortliche Gesundheitsprävention hat.

Alles Gute!

Ihr ZDG-Team

Vorherige 1 von 3 Nächste