Zentrum der Gesundheit
Dinkel-Oliven-Brot

Dinkel-Oliven-Brot

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) – Das Dinkel-Oliven-Brot ist deutlich gesünder als sein Original aus dem Süden. Es ist weizenfrei und aufgrund der besonderen Gewürze köstlich im Geschmack. Das Brot ist kein Minutenbrot, weist dafür aber durch die traditionelle Teigführung auch eine höhere Bekömmlichkeit auf. Die Gehzeit beträgt insgesamt etwa 1,5 Stunden, die Backzeit nur 20 Minuten.

Zutaten und Zubereitung "Dinkelbrot mit Oliven"

Für 1 Backblech (mit Backpapier ausgelegt)

Zutaten:

  • 250 g Dinkelmehl (Type 630 oder 1050)
  • 50 g Dinkelgriess
  • 1 EL Traubenkernmehl (schenkt eine Extraportion OPC, kann aber auch weggelassen werden)
  • 50 g Quinoaflocken
  • 1 TL naturbelassenes Salz
  • 1 TL Korianderkörner
  • 1 EL Schwarzkümmelsamen
  • 1 Tasse kaltes Wasser (ca. 200 ml)
  • 7 g Trockenhefe
  • 1 EL Kokosblütensirup oder Kokosblütenzucker
  • 50 ml kaltes Wasser
  • Etwas Dinkelmehl für die Arbeitsfläche
  • 2 EL Oliven (ohne Stein)

Zubereitung:

Alle Zutaten von Dinkelmehl bis Schwarzkümmelsamen in eine grosse Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde bilden.

In die Mulde 1 Tasse Wasser, Trockenhefe und Kokosblütensirup geben (nicht verrühren) und 15 Minuten gehen lassen.

50 ml Wasser hinzufügen und den Teig mit feuchten Händen 10 Minuten kneten. Danach abgedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 220°C vorheizen.

Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals durchkneten.

Die Oliven dazugeben (im Teig gleichmässig verteilen) und einen Brotlaib formen. Den Laib auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und dort nochmals 10 Minuten ruhen lassen.

Das Brot in den Ofen geben und ca. 20 Minuten goldbraun backen.

Das Rezept stammt von: Elfe Grunwald, Gourmetköchin für vegane und vegetarische Köstlichkeiten

Unser Rezept im Film: Dinkel-Kurkumabrötchen

Hier finden Sie unsere Kochfilme bei YouTube


Ausbildung zum Ernährungsberater an der Akademie der Naturheilkunde

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal