Kommentare zu «Dörrgerät - Lebensmittel für die Langzeitlagerung»

Den Artikel aufrufen

Anonym schrieb am 09.12.2017

wie soll ich Backen, wenn ich kein Dörrgerät habe? Freue mich über Rückantwort und wünsche eine schöne Vorweihnachtszeit

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

In unserem Plätzchen-Artikel benötigt man für lediglich zwei von acht Rezepten ein Dörrgerät.

Für diese Rezepte ist kein Dörrgerät erforderlich.

Ebenfalls eine frohe Adventszeit!

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Senada Ö. schrieb am 10.06.2017

Hallo, kann man mit einem Dörrgerät auch eine im Mixer zubereitete Feuchtmasse dörren so dass später ein trockenes Pulver daraus entsteht? Z.B. wenn man die Einlagen mit einem Leintuch oder ähnliches belegt, auf welchem man die Masse dann ausbreitet? Schönen Gruß.

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Senada Für hochwertige Dörrgeräte gibt es Dörrfolien. Man kann aber auch Backpapier verwenden. Darauf kann man eine feuchte Masse z. B. pürierte Früchte ausstreichen und erhält dann nach etlichen Dörrstunden das sog. Fruchtleder. Man müsste eine Feuchtmasse sehr lange dörren, bis sie so trocken ist, dass man sie anschliessend gut mahlen oder zerbröseln kann. Natürlich kann man auch die Temperatur höher stellen, um eine kürzere Trockenzeit zu erreichen. Dann aber könnte man fast auch gleich den Backofen nehmen. Es kommt also darauf an, welche Dörrtemperatur Ihnen vorschwebt und ob der hohe Energieaufwand letztendlich lohnt

Liebe Grüsse

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

leonhardt schrieb am 29.10.2016

Hallo, jetzt hab' ich mir endliche eine Dörre angeschafft. Leider basieren die angegebenen Dörrzeiten von Obst, Gemüse & Fleisch auf einer Temperatur von 70 Grad. An anderer Stelle schreiben Sie: "Ab 49 Grad Celsius nehmen die enzymatischen Aktivitäten in Lebensmittel stark ab". Und gerade aus dem Grund, um schonend zu trocknen, habe ich mir diesen Apparat gekauft. Könnte ich die Zeiten einfach mittels Dreisatz auf - sagen wir - 40 Grad umrechnen? Oder passt das nicht? Auch nehme ich an, es gibt keine allgemeine Tabelle, da es sicherlich auf die Leistung des Gerätes ankommt. Freue mich über Antwort, herzliche Grüsse, Leonhardt

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Leonhardt

Auf manchen Rohkostseiten finden Sie die entsprechenden Dörrzeiten angegeben. Es hängt auch von Ihrem Dörrgerät ab, welche Angaben dort zu finden sind. Manche Dörrgeräte sind ja explizit für Rohkostgerichte konzipiert (z. B. Sedona Dörrgerät). Da es ferner auf die Art des Dörrgutes ankommt, lässt sich die Zeit wohl nicht einfach berechnen. Wir würden Ihnen empfehlen, einfach einige Versuche zu unternehmen, um Ihr Dörrgerät und die Dörrzeiten selbst auszutesten.

Viele Grüsse

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Kaktusk schrieb am 13.02.2016

Hallo ZdG. Viel basisch essen und Zucker vermeiden ist verständlich. Warum werden dann aber so oft getrocknete Früchte (Datteln, Feigen, usw.) empfohlen? Das sind doch Zuckerbomben? Sind die immer noch basisch? An anderer Stelle bei Ihnen hatte ich irgendwo gelesen, Trockenbananen hätten 4x soviel Magnesium wie frische Bananen? Danke für Ihre Erklärungen schon mal, freundlicher Gruß Kaktusk.

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo KaktusK
Sie sollen sich ja nicht von Trockenfrüchten ernähren, sondern diese einfach in kleinen Mengen in Ihren Speiseplan einbauen - wenn Sie das so möchten.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Kaktusk schrieb am 13.02.2016

Hallo ans ZdG-Team. Hat sich jemand von Ihnen schon mit dem ganz neu angebotenen Infrarot Rohkost Dörrgerät C.I.IR D5 beschäftigt, das analog der Sonnenstrahlen "von außen nach innen" dörren soll? Ist das gut oder eher schädlich (wie Mikrowelle z.B.). Und funktioniert es qualitativ / technisch vergleichbar gut wie ein Sedona? Vielen Dank. Gruß Kaktusk

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Kaktusk
Noch liegen uns dazu keine Informationen vor. Gerne ergänzen wir aber den Text in absehbarer Zeit entsprechend. Doch führen wir im Allgemeinen keine konkreten Produkte-Tests oder -Bewertungen durch.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Bianca16 schrieb am 01.01.2016

Sehr geehrte Damen und Herren, Ich möchte mir gerne ein Dörrgerät kaufen. Allerdings bin ich mit der Auswahl der verschiedenen Modelle überfordert. Eignet sich jedes handelsübliche Gerät oder sollte ich auf etwas bestimmtes achten? Lieben Gruß Bianca

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Bianca
Es kommt darauf an, was Sie mit dem Dörrgerät machen möchten - und für wie viele Personen. Bei kleinen Mengen Dörrobst können Sie ein xbeliebiges Dörrgerät verwenden. Möchten Sie jedoch regelmässig viele verschiedene Speisen (auch Müsliriegel, Dörrgemüse, Fruchtleder etc.) in grösseren Mengen dörren, dann lohnt sich die Anschaffung von besseren Geräten, wie z. B. dem Sedona Dörrgerät, dessen Luftzufuhr von hinten horizontal erfolgt und nicht von unten, wie bei den günstigen Geräten.
Am besten wird es sein, wenn Sie sich von einem Händler beraten lassen oder auf dessen Webseite stöbern und sich dort die Eigenschaften der angebotenen Geräte durchlesen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

schrieb am 28.09.2013

Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte mit meinem Dörrgerät gekeimtes Getreide dörren und daraus Mehl mahlen, so wie Sie es in Ihrem Artikel vorschlagen. Meine Frage : wie hoch darf oder soll dabei die eingestellte Temperatur sein. Vielen Dank im voraus. mit freundlichen Grüßen

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Werner
Vielen Dank für Ihre Anfrage.
Die ideale Temperatur sollte 42 - 45 Grad nicht übersteigen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit