Zentrum der Gesundheit
Dörrgerät - Lebensmittel für die Langzeitlagerung

Dörrgerät - Lebensmittel für die Langzeitlagerung

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) - Dörrgeräte sind eine praktische Sache. Es gibt so viele gesunde Rezepte, die man damit zubereiten kann. Mithilfe eines Dörrgerätes kann man Lebensmittel ohne chemische Zusatzstoffe innerhalb weniger Stunden haltbar machen, ohne deren Vitamine, Enzyme und Nährstoffe zu zerstören. Wir geben Ihnen leckere Anregungen, was man mit einem Dörrgerät alles zaubern kann.

Lebensmittel dörren und haltbar machen

Ein Dörrgerät ist etwas tolles. Man kann damit die verschiedensten Lebensmittel auf eine schonende Weise trocknen und haltbar machen. Auch wenn man mal zu viel Obst oder Gemüse eingekauft hat, kann man dieses einfach dörren und als Vorrat aufbewahren. So hat man immer gesunde Lebensmittel für unterschiedliche Gerichte zu Hause.

Dörrgerät - Rezept-Ideen

Es gibt viele Möglichkeiten, wie man gedörrte Lebensmittel in der Küche verwenden kann. Wir möchten Ihnen einige vorstellen:

Trockenobst selbst gemacht

Früchte wie zum Beispiel Äpfel, Bananen, Mangos, Ananas oder Trauben können einfach klein geschnitten und gedörrt werden. Sie eignen sich ideal als gesunder Snack zwischendurch. Selbst gedörte Kokosraspeln, Apfel- oder Bananenchips kommen auch bei Kindern super an.

Gemüsechips selbst dörren

Doch nicht nur Obst kann man in Form von leckeren Chips geniessen - getrocknetes Gemüse schmeckt mindestens genauso gut. Karotten, Kohlrabi, Rote Beete oder Sellerie in Scheiben eignen sich dafür besonders gut. Etwas mit Salz und Pfeffer gewürzt oder zusammen mit einer leckeren Avocadocreme sind sie der Partysnack schlechthin.

Suppeneinlage auf Vorrat

Gemüsestreifen (Lauch, Zwiebeln, Karotten, Sellerie, oder kleine Pilze) lassen sich mit einem Dörrgerät ganz einfach zu einer haltbaren und gesunden Sossen- oder Suppeneinlage verwandeln. In einer Gemüsebrühe oder auch zusammen mit etwas Risotto-Reis gekocht, kann man sich so schnell eine leckere Mahlzeit zubereiten.

Keimlinge und Sprossen haltbar machen

Rohe Nüsse und Keimsaaten kann man zunächst in Wasser einweichen und sie dann ankeimen lassen. Durch den Keimvorgang entstehen viele wertvolle Vitalstoffe im Innern des Keims (mehr zum Thema Sprossen finden Sie hier: Sprossen - Gesundheit pur).

Sprossen und Keimlinge lassen sich ebenfalls wunderbar mithilfe eines Dörrgerätes trocknen und haltbar machen. So kann man sich beispielsweise eine grosse Menge Sprossen ziehen und diese anschliessend dörren, um für einen langen Zeitraum gesunde und vitalstoffreiche Superfoods zu Hause zu haben.

Versuchen Sie es doch mal mit gekeimten Mandeln, Brokkolisprossen oder Kichererbsen. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Getrocknete Sprossen schmecken sehr lecker im Salat, in einer Suppe oder als Zutat in einem grünen Smoothie.

Diese Produkte könnten Sie interessieren

Mehl aus gedörrten Keimlingen

Mithilfe eines Dörrgerätes lässt sich auch ganz einfach eine gesunde Alternative zu herkömmlichem Mehl herstellen - das Mehl aus Keimlingen. Man lässt Getreide wie oben beschrieben ankeimen und dörrt es anschliessend. Aus dem getrockneten, gekeimten Getreide lässt sich prima ein leckeres Mehl mahlen, das man zum Kochen und Backen verwenden kann.

Welchen Vorteil gekeimtes Getreide gegenüber ungekeimten hat, erfahren Sie in diesem Text: Brot aus Keimlingen

Müsli aus Keimen und Früchten

Mithilfe eines Dörrgerätes kann man sich auch ganz einfach seine eigene Müsli-Mischung kreieren. Trockenfrüchte schmecken in Kombination mit gekeimten Mandeln und Nüssen einfach toll - mit Mandelmilch zum Löffeln oder als Zutat für ein gesundes Dessert.

Gras-Smoothie aus gedörrten Zutaten

Süssgräser wie Weizen- oder Gerstengras gelten als wahre Superfoods. Sie enthalten neben Chlorophyll noch eine grosse Zahl anderer Vitalstoffe. Gräser kann man entweder frisch pressen und als entgiftenden Grasdrink geniessen, oder man kauft fertiges Graspulver, welches man in Wasser anrühren kann.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass man sich die Gräser in grösseren Mengen selbst anbaut und sie anschliessend dörrt. Die gedörrten Gräser kann man zusammen mit frischem oder ebenfalls gedörrtem Blattgemüse und Obst in Wasser oder Fruchtsaft zu einem Smoothie verarbeiten.

Wer nicht immer Zugang zu frischem Obst und Blattgemüse hat, kann die gedörrten Smoothie-Zutaten einfach auf Vorrat zu Hause lagern.

Dies sind nur einige Beispiele, wie man ein Dörrgerät einsetzen kann. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Das tolle an einem Dörrgerät ist, dass man die Lebensmittel damit in recht kurzer Zeit (6 bis 8 Stunden in der Regel) trocknen kann.

Dörrgerät-Alternativen

Wer kein Dörrgerät besitzt, kann die gewünschten Lebensmittel auch an der Luft trocknen lassen. Dabei sollte man jedoch unbedingt auf eine geringe Luftfeuchtigkeit achten, da die Lebensmittel sonst leicht anfangen zu schimmeln. Zudem sollte die direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden, damit lichtempfindliche Inhaltstoffe nicht zerstört werden.

Dünne Fruchtscheiben kann man zum Trocknen beispielsweise an eine Schnur binden, oder man breitet ein Tuch auf einem Rost aus und legt die Lebensmittel darauf. Das Troknen an der Luft dauert mehrere Tage.

Eine weitere Möglichkeit ist, den Backofen zu einem Dörrgerät umzufunktionieren. Manche Backöfen können geringe Temperaturen um die 38°C recht genau einstellen und konstant halten.

Ältere Modelle sind dafür meist nicht geeignet. Werden die Lebensmittel bei über 40°C getrocknet, tragen hitzeempfindliche Enzyme und Vitamine bereits einen Schaden davon.

Ihre Fern-Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Sie lieben gesunde Rezepte? Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft?  Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal