Suppen

Basische Fastensuppe zum Heilfasten

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 29.07.2018
  • 0 Kommentare
Basische Fastensuppe zum Heilfasten
© ZDG

Die Fastensuppe ist für viele Fastende das Highlight des Fastenalltags. Es darf auf keinen Fall eine Fertigsuppe sein. Auch Brühwürfel oder Streuwürze haben in der Fastensuppe nichts verloren. Die Fastensuppe ist hingegen eine Suppe, die ausschliesslich aus frischem Gemüse besteht und nur mit Kräutern und Gewürzen aromatisiert wird. Die Fastensuppe kommt also vollständig ohne Salz aus. Während des Heilfastens nach Buchinger nimmt man von der Fastensuppe am Abend der fünf bis sieben reinen Fastentage 250 ml zu sich.

Zutaten für 9 Portionen

Für die Suppe

  • 100 g Zwiebeln – schälen und grob würfeln
  • 2-3 Knoblauchzehen – schälen und pressen
  • 150 g Kartoffeln – schälen und würfeln
  • 150 g Karotten – schälen und würfeln
  • 100 g Pastinaken – schälen und würfeln
  • 100 g Fenchel – putzen, waschen, Strunk entfernen und würfeln
  • 100 g Sellerie – waschen, schälen und würfeln

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 3 Liter Wasser
  • 2 frische Stängel Thymian
  • 2 frische Stängel Rosmarin
  • 3 frische Salbeiblätter
  • 1 kleiner Zweig Liebstöckel
  • ½ Bund frischer Koriander
  • ½ Teelöffel Kümmelsaat
  • ½ Teelöffel ganze Nelken
  • ½ Teelöffel Wacholderbeeren
  • 2 Lorbeerblätter

Zubereitung

Zubereitungszeit ca. 15 Minuten, Kochzeit ca. 40 Minuten

Das Wasser in einen Topf geben. Nach und nach alle weiteren Zutaten samt dem Gemüse dazugeben. Alles langsam zum Kochen bringen und für ca. 30 Minuten leicht köcheln lassen. Dann das Gemüse abseihen und dieses für die Nichtfastenden der Familie zubereiten. Der Fastende selbst nimmt nur die Brühe ohne das Gemüse zu sich.

Wenn Sie die Suppe jedoch während der Aufbautage zubereiten, dann können Sie das Gemüse in der Brühe belassen.

Informationen zum Heilfasten und seinen gesundheitlichen Heilwirkungen sowie eine Anleitung, wie das Heilfasten durchgeführt werden kann, finden Sie hier: Heilfasten – Ein Weg zur Heilung

Hinweis: Um den Geschmack etwas zu verändern, kann man mit einer Prise geriebene Muskatnuss, mit etwas Curry, Tomatenmark oder auch einem Spritzer Orangen- oder Zitronensaft die Suppe verfeinern.

Die Brühe können Sie auf Vorrat herstellen und in Saftflaschen aus Glas abfüllen. Im Kühlschrank hält sich die Gemüsebrühe gut verschlossen bis zu 1 Woche frisch. Immer warm zubereiten und warm trinken oder löffeln.

Diese Regeln sollten Sie bei einer Fastengemüsesuppe beachten:

  • Die Suppe sollte komplett ohne Salz gewürzt werden.
  • Keine Gemüsebrühwürfel verwenden, da sie Salz und Natriumglutamat (Geschmacksverstärker) erhalten können.
  • Die Basisbrühe immer selbst aus frischem Gemüse in Bio-Qualität auskochen. 

Hier finden Sie unsere Kochfilme bei YouTube

Das Kurkumakochbuch vom Zentrum der Gesundheit

Gefällt Ihnen dieses Rezept?

Wir würden uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen!

Mehr zu diesem Rezept

Schlagwörter

Teilen Sie dieses Rezept

Leserkommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Um einen Kommentar abzugeben müssen Sie angemeldet sein.

Anmelden Registrieren