Suppen

Fenchel-Curry-Suppe

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 04.09.2018
  • 1 Kommentar
Fenchel-Curry-Suppe
© ZDG

Sich etwas Gutes zu tun, kann so einfach sein! So, wie die Zubereitung dieser köstlichen Suppe, die Sie bereits nach 15 Minuten geniessen können. Die Mischung aus Fenchel, Ingwer und Curry verwöhnt nicht nur Ihren Gaumen, sondern unterstützt auch Ihre Gesundheit: Alle drei Zutaten stärken das Immunsystem und wirken entzündungshemmend.

Zutaten für 2 Portionen

Für die Suppe

  • 1 Fenchelknolle (ca. 250 g) – waschen, das Grün entfernen, grob hacken und zur Seite legen; den Fenchel in 5-mm-dicke Scheiben schneiden
  • 1 EL fein gehackter Ingwer

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Hafersahne (Haferrahm)
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 TL Fenchelsamenpulver
  • 1 TL Currypulver
  • 1 Prise Chilipulver
  • 1 TL Xylitol (gesunder Zuckeraustauschstoff)
  • Kristallsalz
  • schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Zubereitungszeit ca. 15 Minuten, Kochzeit ca. 10 Minuten

Das Kokosöl in einem Topf erhitzen und den Fenchel zusammen mit dem Ingwer darin 3 Minuten dünsten. Fenchelsamenpulver, Currypulver und Chili dazugeben und kurz mitdünsten.

Danach mit Gemüsebrühe ablöschen, mit Salz und Pfeffer würzen, Xylitol einrühren und einmal aufkochen lassen. Die Hitze reduzieren und den Fenchel ca. 10 bis 12 Minuten leicht köchelnd garen lassen. Dann die Hafersahne dazugeben, kurz erhitzen und das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Fenschelsuppe auf zwei Suppenteller verteilen und mit dem Fenchelgrün garniert servieren.

Tipp: Wer mag, kann die Fenchelsuppe auch fein pürieren.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 630 kcal
  • Kohlenhydrate: 55 g
  • Eiweiß: 37 g
  • Fett: 28 g

Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

Zuletzt kommentiert

Alev K. schrieb am 08.07.2018

Ich habe mich von diesem Rezept inspirieren lassen und habe es heute nachgekocht. Anstelle der Hafersahne hab ich Kokosnusscreme genommen und beim Andünsten hab ich eine Zwiebel mit angedünstet. Ist sehr lecker geworden und ea kommt definitiv in mein Kochbuch! Danke ZdG

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Alev Kara

Vielen lieben Dank für Ihr Feedback! Wir freuen uns, dass Ihnen das (abgewandelte) Rezept geschmeckt hat :-)

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit