Zentrum der Gesundheit
Vitamin D verbessert Fruchtbarkeit

Vitamin D verbessert Fruchtbarkeit

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) – Beim Europäischen Endokrinologen-Kongress in London (2017) wurden erneut Studien vorgestellt, die zeigen, dass Vitamin D für die Fruchtbarkeit – sowohl die männliche als auch die weibliche – sehr wichtig ist. Bekannt war bereits die Tatsache, dass Vitamin den Testosteronspiegel beim Mann erhöhen kann, wenn dieser zuvor an einem Vitamin-D-Mangel gelitten hatte. Die neuen Untersuchungen ergaben nun noch weitere Zusammenhänge zwischen Vitamin D und der menschlichen Fruchtbarkeit. Bei Fruchtbarkeitsproblemen sollte daher immer auch an den Vitamin-D-Spiegel gedacht werden.

Vitamin D fördert die Fruchtbarkeit

Vitamin D ist ein Hormon, das unter dem Einfluss von Sonnenlicht in der Haut produziert wird. Nur wenige Lebensmittel enthalten relevante Vitamin-D-Mengen, so dass der Grossteil des benötigten Vitamin D vom Körper selbst hergestellt werden muss. Besonders bekannt ist die Wirkung des Vitamin D auf den Knochenstoffwechsel. Zur Osteoporosetherapie gehört daher meist ein Vitamin-D-Präparat in Kombination mit Calcium.

Inzwischen weiss man jedoch, dass das Vitamin D noch ganz andere Wirkungen hat. Es wird aufgrund seiner entzündungshemmenden und regulierenden Wirkung bei Diabetes, Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verordnet. Auch reguliert das Vitamin das Immunsystem, lindert Schmerz und wirkt – wie man jetzt weiss – fruchtbarkeitsfördernd.

Vitamin D erhöht den Testosteronspiegel

Bis zu 80 Prozent der europäischen Bevölkerung sollen an einem Vitamin-D-Mangel leiden. Besonders betroffen sind Menschen, die einen bevorzugt sitzenden und ungesunden Lebensstil pflegen. Meist liegt gleichzeitig ein Übergewicht vor. Je stärker ferner das Übergewicht ist, umso niedriger fällt oft der Vitamin-D-Spiegel aus. Bei Vitamin-D-Mangel sollte daher immer auch eine Gewichtsregulierung ins Auge gefasst werden.

Liegt ein Vitamin-D-Mangel gleichzeitig mit einem niedrigen Testosteronspiegel beim Mann vor, dann können Vitamin-D-Gaben den Testosteronspiegel heben und so die Fruchtbarkeit des Mannes verbessern. Man stellte gar fest, dass der Testosteronspiegel direkt mit dem Vitamin-D-Spiegel korreliert, was bedeutet: Je höher der Vitamin-D-Spiegel, umso höher auch der Testosteronspiegel. Wir berichteten über diesen Zusammenhang hier: Vitamin D erhöht Testosteronspiegel

Vitamin D und seine Einflüsse auf die Fruchtbarkeit

In den letzten Jahren nahm die weibliche Fruchtbarkeit stark ab, auch die Samenqualität des Mannes verschlechterte sich kontinuierlich. Ursachen für dieses Phänomen konnten selten eruiert werden. 10 bis 15 Prozent aller Paare mit Kinderwunsch sind unfruchtbar – und bis zu 10 Prozent aller Frauen im fruchtbaren Alter leiden am Polyzystischen Ovarialsyndrom (PCOS), einer chronischen Hormonstörung, die u. a. mit Unfruchtbarkeit einhergehen kann.

Dr. Elisabeth Lerchbaum von der medizinischen Universität in Graz führte bereits zahlreiche Untersuchungen durch, um die Wirkung von Vitamin D auf verschiedene Aspekte der männlichen und weiblichen Fruchtbarkeit festzustellen. Sie entdeckte dabei, dass Vitamin D bei beiden Geschlechtern die Fruchtbarkeit sehr positiv beeinflussen kann:
 

  • Beim Mann beispielsweise erhöht es nicht nur den Testosteronspiegel, sondern auch die Produktion und Ausreifung der Spermien.
  • Bei der Frau reguliert das Vitamin den Zyklus und fördert die Reifung der Eizellen sowie den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut, damit sich der Embryo einnisten kann.
  • Auch die Geschlechtshormonproduktion – bei Mann und Frau – wird durch das Sonnenvitamin erhöht.
  • Bei In-vitro-Fertilisationen (IVF) steigt der Erfolg, wenn der Vitamin-D-Spiegel hoch genug ist, so dass Paare, die sich ihren Kinderwunsch über diesen Weg erfüllen möchten, immer auch ihre Vitamin-D-Spiegel im Auge behalten sollten.
  • Beim PCOS und auch bei der Endometriose (ein weiterer Faktor, der die Fruchtbarkeit reduzieren kann) gibt es ebenfalls bereits positive Erkenntnisse in Bezug auf das Vitamin D.
     

Therapie zur Steigerung der Fruchtbarkeit: Vitamin D ist eine wichtige Komponente

Natürlich sind noch weitere qualitativ hochwertige randomisierte und kontrollierte Studien erforderlich, um genau herauszufinden, wie und in welcher Dosis das Vitamin D die Fruchtbarkeit und Hormonproduktion steigern kann", so Dr. Lechbaum. "Wenn man jedoch in der Fertilitätsbehandlung und Therapie des PCOS auch das Vitamin D berücksichtigt, dann könnten sich dadurch ganz neue Therapiemöglichkeiten ergeben."

Natürlich ist ein Vitamin-D-Mangel nicht die einzige Ursache einer verringerten Fruchtbarkeit. Doch sollte es in jedem Fall Bestandteil einer Therapie zur Steigerung der Fruchtbarkeit sein.
 

Quelle:


Ausbildung zum Ernährungsberater an der Akademie der Naturheilkunde

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal