Gebackenes und Gebratenes

Gemüsebratlinge mit Rüebli

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • veröffentlicht: 14.09.2006
  • 1 Kommentar
Gemüsebratlinge mit Rüebli
© Goskova Tatiana – Shutterstock.com

Ernährungsphysiologisch ist besonders der Carotingehalt in den Rüebli bemerkenswert, gefolgt von ihrem Vitamin C-, Kalium- und Eisenanteil. Daher haben Rüebli für die Ernährung von Kleinst- und Kleinkindern sowie in der Diätküche einen besonders hohen Stellenwert.

Zutaten für 2 Portionen

Für die Gemüsebratlinge

  • 300 g Kartoffeln
  • 200 g Möhren
  • 200 g Knollensellerie
  • 4 EL fein gemahlenes Dinkelmehl

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 2 EL Kokosöl
  • Kristallsalz
  • schwarzer Pfeffer
  • etwas Liebstöckel
  • 1 Prise Muskat
  • 1/2 Bund glatte Petersilie - waschen, trocknen und fein hacken
  • bei Bedarf etwas Sojamilch (alternativ: Hafersahne)

Zubereitung

Möhren, Sellerie und Kartoffeln grob reiben und mit dem Mehl vermengen. Die Gewürze und die fein gehackten Kräuter unter die Masse geben.

Wenn der Teig zu fest ist, etwas Sojamilch zugeben.

Kleine Bratlinge formen und in heissem Öl von beiden Seiten goldgelb backen.

Hier finden Sie unsere Kochfilme bei YouTube

Das Kurkumakochbuch vom Zentrum der Gesundheit

Gefällt Ihnen dieses Rezept?

Wir würden uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen!

Mehr zu diesem Rezept

Schlagwörter

Teilen Sie dieses Rezept

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir freuen uns immer sehr über Ihre Kommentare. Bitte schreiben Sie uns sonntags und montags. Beachten Sie dabei bitte, dass in Ihren Kommentaren keine Markennamen und auch keine Fremdlinks genannt werden dürfen bzw. falls doch, dass diese von uns vor Veröffentlichung des Kommentars entfernt werden.

Lieben Dank für Ihr Verständnis und bis bald,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

Zuletzt kommentiert

Julie schrieb am 17.05.2013

Vielen Dank für das köstliche Rezept. Hier noch ein Tipp: wenn man die Hälfte der Masse kurz mit dem Pürierstab bearbeitet und das Ganze dann wieder zusammenmixt lassen sich die Bratlinge besser formen ohne auseinander zu fallen. Meine Variation: Ich hab noch Sesam außenrum auf die Bratlinge verteilt...das war megalecker!