Eintöpfe

Gemüseeintopf – basisch

  • Autor: BB
  • aktualisiert: 27.09.2018
  • 0 Kommentare
Gemüseeintopf – basisch
© ZDG

Dieser basische Gemüseeintopf ist nicht nur super-gesund, sondern schmeckt auch wirklich fein. Er kommt mit nur wenigen Gewürzen aus, so dass sich das Eigen-Aroma der verwendeten Gemüsesorten voll entfalten kann. Die Gemüsearomen verbinden sich hier sehr harmonisch mit den Gewürzen. Das Ergebnis ist ein geschmacklich ausgewogenes, angenehm leichtes Gemüsegericht, das sich durchaus lohnt nachzukochen.

Zutaten für 4 Portionen

Für den Eintopf

  • 500 g festkochende Kartoffeln - in ca. 2 cm grosse Würfel schneiden
  • 500 g Karotten - in ca. 1 cm reite Scheiben schneiden
  • 250 g Weisskohl (alternativ Wirsing) - in mundgerechte Streifen schneiden
  • 120 g Sellerieknolle - in kleine Würfel schneiden
  • 1 Stange Lauch (ca. 200 g) - in Ringe schneiden
  • 1 Zwiebel (ca. 70 g) - halbieren und in in feine Streifen schneiden

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 1 Ltr. Gemüsebrühe (ohne Hefe)
  • 4 EL Kokosöl
  • 1 EL Majoran
  • 2 EL getrocknete Petersilie
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Tamari (Sojasauce)
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Zubereitungszeit ca. 15 Minuten, Kochzeit ca. 25 Minuten

Das ÖL in einem breiten Topf erhitzen und die Zwiebeln darin anschmoren. Dann die Hitze erhöhen, Karotten und Weisskohl zugeben und unter gelegentlichem Rühren etwa 5 Minuten anbraten.

Anschliessend kommen die Kartoffeln für weitere 5 Minuten dazu und schliesslich der Sellerie und der Lauch. Zwischendurch immer wieder umrühren!

Mit der Gemüsebrühe auffüllen, Majoran und etwas Salz dazugeben und abgedeckt 15 Minuten leicht köcheln lassen.

Nach Ende der Garzeit vom Herd nehmen, das Tomatenmark einrühren und mit Tamari und Pfeffer würzen. Zum Schluss die Petersilie unterheben und heiss servieren.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 275 kcal
  • Kohlenhydrate: 26 g
  • Eiweiss: 6 g
  • Fett: 12 g

Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Basenüberschüssig kochen

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit