Kommentare zu «Gesunde Fette»

Den Artikel aufrufen

AstridK schrieb am 07.04.2018

Hallo, fettlösliche Vitamine sollen ja immer in Kombination mit Fetten eingenommen werden, so z.B. (nur um ein Beispiel zu nennen) das Beta-Carotin, damit der Körper daraus das Vitamin A produzieren kann. Nun meine Frage: Reichen dafür auch Nüsse/Mandeln/gemahlene Leinsamen und Sonnenblumenkerne aus, die ja alle Fette enthalten? Oder ist dafür zwingend Öl erforderlich, also deren flüssige Form? Recht vielen Dank und ein schönes Wochenende! Liebe Grüße!

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo AstridK

Selbstverständlich sind dazu auch die von Ihnen genannten fetthaltigen Lebensmittel ausreichend. Oft genügt auch eine gründliche Zerkleinerung, wie Sie z. B. hier lesen können: Nährstoffverluste

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

Anonym schrieb am 12.08.2017

Hallo, es heißt doch immer wieder, dass Rapsöl höchst ungesund wäre, da es mittlerweile in solchen Mengen vorhanden ist. Diese Mengen wären dafür verantwortlich, dass die Rapsfelder gespritzt würden und dass das unserer Gesundheit schaden würde. Also Rapsöl oder Sonnenblumenöl oder welches? Vorab vielen Dank für Ihre Antwort.

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Wir sind hier auf die unterschiedlichen Fette, ihre Vorteile und ihre Verwendung eingegangen.

Sie können also sehr gut ein Rapsöl verwenden, wenn Sie ein solches in Bio-Qualität (von ungespritzten Feldern) erhalten, z. B. in Ihrem Bioladen. Warum Sonnenblumenöl nur ab und zu, aber nicht in grossen Mengen verwendet werden sollte, haben wir auch im o. g. Artikel erklärt.

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Einfachhorst schrieb am 29.03.2012

Hi Ich beschäftige mich gerade mit Nahrungsfetten. Wie sollte die optimale Verteilung der gesättigten, einfach- und mehrfach ungesättigten Fettsäuren in der Nahrung sein ? Besten Dank schonmal für die Antwort. Einen schönen Gruß aus Essen

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Einfachhorst,
vielen Dank für Ihre Mail.

Ihre Frage ist keinesfalls so einfach zu beantworten, wie man das an anderen Stellen häufig liest. So wird offiziell eine unkomplizierte Fettsäurenverteilung von je einem Drittel empfohlen, also 1/3 gesättigte, 1/3 einfach ungesättigte und 1/3 mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Wenn Sie mögen, können Sie diese Regel in Ihrer Ernährung umsetzen und werden damit - so es sich um eine insgesamt gesunde und hochwertige Ernährung handelt - erfolgreich sein :-)

Unserer Meinung nach ist eine derartige Aufteilung zum Einen nur für denjenigen interessant, der täglich die Fettsäurengehalte seiner Mahlzeiten ausrechnen möchte. Zum Anderen vertreten wir die Ansicht, dass das Augenmerk auf der Qualität der einzelnen Lebensmittel liegen sollte und nicht in erster Linie auf deren Fettsäurenzusammensetzung. So kann eine Ernährung, bei der akribisch die Drittel-Regel umgesetzt wird, eine sehr ungesunde Ernährung sein, wenn die einzelnen Lebensmittel und so auch die enthaltenen Fette (ob gesättigt oder ungesättigt) minderwertiger Qualität sind.

Bei qualitativ hochwertigen Lebensmitteln liegen dagegen auch automatisch die enthaltenen Fette in hoher Qualität vor und genau darauf kommt es an. Auf Fette hoher Qualität und nicht unbedingt auf deren Fettsäurenverteilung. So kann ein Fett mit hauptsächlich gesättigten Fettsäuren - z. B. in Form von hochwertigem Bio-Kokosöl - ebenso gesund sein, auch wenn es in grösseren Mengen als einem Drittel verzehrt wird, wie ein Fett mit überwiegend mehrfach ungesättigten Fettsäuren - z. B. in Form von hochwertigem Hanföl oder einfach Hanfsaat.

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit