Zentrum der Gesundheit
Es eilt! Ihre Stimme zählt.
Es eilt! Ihre Stimme zählt.

Petition über freie Therapiewahl

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) - Ihre Stimme zählt! Wir fordern freie Therapiewahl und damit Naturheilverfahren für alle! Wenn Sie auch der Meinung sind, dass jeder Mensch – wenn er das möchte – selbst bestimmen können soll, mit welchen Heilverfahren er behandelt wird und dass die Kosten dafür – sollte er sich für die Naturheilkunde entscheiden – genauso von den gesetzlichen Krankenkassen getragen werden, wie das bei schulmedizinischen Therapien der Fall ist, dann unterstützen Sie die entsprechende Online-Petition und zeichnen Sie mit!

Online-Petitionen – direkte Demokratie für alle

Erfolgreiche Online-Petitionen wecken das Interesse in der Öffentlichkeit. Erfolgreiche Online-Petitionen werden von den Medien aufgegriffen und ziehen so die Aufmerksamkeit vieler Menschen auf Themen, die den Bürgern am Herzen liegen. Erfolgreiche Online-Petitionen führen dazu, dass der Initiator der Petition vom Petitionsausschuss im Bundestag angehört wird und die Petition nach entsprechender Prüfung an die Bundesregierung weiter geleitet wird. Online-Petitionen sind eine wunderbare Möglichkeit für jeden einzelnen Menschen, Demokratie zu leben und jenen Stein ins Rollen zu bringen, der zu einer gesunden und freien Gesellschaft führt.

Gemeinsam für neue Ziele kämpfen

Die Online-Petition von Susanne Wiest aus Greifswald für das bedingungslose Grundeinkommen feierte im letzten Jahr annähernd 53.000 Stimmen. Am 8. November diesen Jahres (2010) fand die Anhörung von Susanne Wiest vor dem Petitionsausschuss statt. Das Thema „Bedingungsloses Grundeinkommen“ erregte allein durch diese Online-Petition großes öffentliches Aufsehen und schon jetzt zeichnet sich ab, dass unser gegenwärtiges Sozialsystem nicht mehr zeitgemäß ist und früher oder später Neuem weichen muss.

Mit augenblicklich über 100.000 Mitzeichnern ist die Online-Petition gegen die geplante Einschränkung des freien Verkaufs von Heilpflanzenpräparaten ein überwältigender Beweis dafür, wie Gleichgesinnte das Medium Internet nutzen können, um sich gemeinsam für ihre Interessen stark zu machen.

Freie Therapiewahl für alle

Ein Hauptinteresse, das uns alle eint, ist unsere Gesundheit. Wer als Pflichtversicherter krank wird und schulmedizinische Therapien und Medikamente NICHT wünscht, sieht sich mit mindestens zwei Problemen gleichzeitig konfrontiert.

Der Hausarzt kennt sich mit Naturheilverfahren nicht aus und der Heilpraktiker wird von der Krankenkasse nicht bezahlt. Das Vertrauen in den schulmedizinischen Arzt fehlt oft völlig – gerade weil er Schulmediziner ist und daneben nichts anderes gelten lässt.

Was bleibt dem Patienten nun anderes übrig? Schulmedizinische Medikamente schlucken? Oder tief in den Geldbeutel greifen, um sich naturheilkundlich beraten und behandeln zu lassen? Wo bleibt da die Freiheit jedes einzelnen Menschen? Uns wird das Recht auf Selbstbestimmung genommen.

Über unsere Köpfe hinweg wird entschieden, was gut für uns ist. Doch ist es in vielen Fällen leider eben gar nicht gut für uns, geschweige denn für unsere Gesundheit.

Gleichzeitig wird die Schulmedizin als aller Weisheit letzter Schluss gefeiert und das, wo sie bei chronischen Krankheiten rein symptomorientiert behandelt und die Patienten glauben macht, es handle sich um unheilbare Krankheiten, nur weil eben sie, die Schulmedizin, in vielen Fällen haltlos überfordert ist. Das Ergebnis ist zwar eine blühende Pharmaindustrie, aber leider auch ein vollkommen überlastetes Gesundheitswesen, kranke Menschen und unzufriedene Patienten.

"Die medizinische Wissenschaft hat in den letzten Jahrzehnten so ungeheure Fortschritte gemacht, dass es praktisch keinen gesunden Menschen mehr gibt".

Aldous Huxley

Diese Produkte könnten Sie interessieren

Was fordert die Petition?

Holger Lüttich fordert in seiner Online-Petition vom 7.10.2010 die Gleichstellung von Naturheilverfahren und Schulmedizin. Bis zum 15.12.2010 können Sie diese Petition unterstützen und mitzeichnen.

Würden die Vorschläge dieser Petition umgesetzt, dann würden Forschungsgelder gerecht aufgeteilt – zwischen der Naturheilkunde und der Schulmedizin. An den Universitäten würden Naturheilverfahren in genau derselben Intensität gelehrt wie die Schulmedizin.

Der einzelne Mensch hätte das Recht, frei zu bestimmen, wie er sich behandeln lassen möchte und für welche Therapieverfahren seine Kassenbeiträge – zu denen er schließlich verpflichtet ist – verwendet werden.

Geheilte Menschen und geringere Kosten

Studien beweisen (siehe u. a. Petitionsbegründung), dass Naturheilverfahren chronische Krankheiten bei einem Großteil der Patienten binnen eines überschaubaren Zeitraumes ausheilen können und dass außerdem Krankenhaus- und Arbeitsausfallkosten mit Hilfe der Naturheilkunde deutlich reduziert werden können, so dass deren verstärkter Einsatz zu Einsparungen in dreistelliger Milliardenhöhe führen könnte.

Wenn aus dieser Vision Wirklichkeit werden soll, machen Sie mit! Bis 15. Dezember 2010 kann die Petition zur Gleichstellung von Naturheilverfahren und Schulmedizin unterstützt werden. Stimmen Sie für Ihr Recht, als mündiger Bürger selbst zu entscheiden, was für Sie und Ihre Gesundheit am besten ist.

Unterstützen Sie die Petition zur Gleichstellung von Naturheilverfahren und Schulmedizin

Hier müssen Sie sich zuerst registrieren

Hier geht es zur Petition



Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal