Zentrum der Gesundheit

Die Unterschiede zwischen Gerstengras, Dinkelgras und Weizengras

Autor: , Letzte Änderung:

Botanisch gesehen gehören Gerste, Dinkel und Weizen zu den Süssgräsern. Tatsächlich sind sich die Gräser äusserlich sehr ähnlich und alle sind reich an Inhaltsstoffen. Es gibt aber auch gewisse Unterschiede, die das Einsatzgebiet des jeweiligen Grases bestimmen. Im Folgenden finden Sie Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Gräser, sodass Sie die für Sie am besten geeignete Art schnell finden werden.

Weizengras, Dinkelgras und Gerstengras – Die Gemeinsamkeiten

Alle drei Gräser stellen eine hervorragende Ballaststoffquelle dar. Kaum Fett, wenig Zucker und geringe Mengen an Salz führen dazu, dass keines der Gräser den Stoffwechsel belastet.

Gräser sind eine hochwertige Quelle für viele Vitamine. V.a. die Vitamine B2 (Riboflavin), B12 (Cobalamin), Folsäure und K sind in allen Gräsern enthalten. Dazu kommen die Mineralstoffe Calcium, Eisen, Kalium und Magnesium.

Sekundäre Pflanzenstoffe, Enzyme und Chlorophyll versorgen den Körper mit Vitalstoffen, um langfristig fit und leistungsfähig zu sein.

Generell sind alle Gräser dafür geeignet, jede Ernährungsform mit Vitaminen, Mineralstoffen und Vitalstoffen auf natürliche Art und Weise zu ergänzen. Auch die Kombination der Gräser ist möglich.

  • Ballaststoffquelle
  • Wenig Fett, Zucker und Salz
  • Vitamine: v.a. B2, B12, K und Folsäure
  • Mineralstoffe: v.a. Calcium, Eisen, Kalium und Magnesium
  • Sekundäre Pflanzenstoffe, Enzyme und Chlorophyll
  • Als natürliche Ergänzung jeder Ernährungsform geeignet

Gerstengras:

Gerstengras ist, im Vergleich zu Dinkel- und Weizengras, besonders reich an Vitamin C. Vitamin C ist für die Funktion des Immunsystems wichtig und kann gerade im Winter eine sinnvolle Ergänzung sein. Zum einen, da das Immunsystem im Winter auf Hochtouren arbeiten muss. Zum anderen, da die Versorgung mit frischem, saisonalen, vitalstoffreichem Obst und Gemüse zur dunklen Jahreszeit schwieriger ist, als im Sommer.

Gerstengras eignet sich im Rahmen einer basischen Ernährung als tägliche Ergänzung und zur Säurenausleitung während einer Basenkur. Vitamin C wirkt antioxidativ und Bitterstoffe regen den Körper zur Bildung von Basen an.

  • Reich an Vitamin C
  • Im Winter
  • Im Rahmen einer basischen Ernährung oder einer Basenkur

Dinkelgras:

Dinkel ist die älteste Getreidesorte der 3 Süssgräser und weist den höchsten Gehalt an Nährstoffen auf. Da Sportler durch den erhöhten Energieumsatz auch einen erhöhten Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien haben ist Dinkelgras daher besonders für sportliche und aktive Menschen geeignet. Vitamin E wirkt antioxidativ, Vitamin B2 ist am Energiestoffwechsel beteiligt, Vitamin B6 ist im Aminosäurestoffwechsel unentbehrlich und das Vitamin K spielt eine wichtige Rolle im Stoffwechsel des Bindegewebes, der Knochen und bei der Blutgerinnung. Personen, die Vitamin K-Antagonisten (gerinnungshemmende Medikamente) wie Marcoumar oder Sintrom einnehmen, sollten den Verzehr von Dinkelgras mit Ihrem Arzt besprechen.

Durch den hohen Gehalt an Vitamin B12 kann Dinkelgras als Nervennahrung bezeichnet werden, da Vitamin B12 für die Myelinisation (“Isolation”) der Nerven verantwortlich ist. Auch für Veganer kann Dinkelgras eine pflanzliche Vitamin B12-Quelle darstellen.

  • Höchster Gehalt an Nährstoffen
  • Für sportliche und aktive Personen
  • Pflanzliche Vitamin B12-Quelle im Rahmen einer veganen Ernährung

Weizengras:

Weizengras besticht durch den hohen Eisengehalt und ist daher besonders für Frauen geeignet. Das essentielle Spurenelement Mangan, das an der Bildung vieler Enzyme beteiligt ist, ist im Weizengras ebenfalls in hoher Menge vorhanden.

Wintermüdigkeit, Antriebsschwäche und trübe Laune kann durch einen Mangel an Vitamin D hervorgerufen werden. Weizengras enthält Vitamin D in hoher Konzentration und kann daher zur Vitamin D-Versorgung beitragen. Weizengras wirkt somit stimmungsaufhellend und energiespendend.

  • Reich an Eisen, Mangan und Vitamin D
  • Besonders gut für Frauen geeignet
  • Stimmungsaufhellend und energiespendend

Übersicht über die Nährstoffe der Gräser und Zufuhrempfehlungen

 

 

Gerstengras

Dinkelgras

Weizengras

Empfehlung DGE/Tag

Brennwert

1014kJ / 246kcal

1070kJ / 258kcal

967kJ / 235kcal

 

Fett

3,0g

5,0g

3,9g

 

Davon ges. Fettsäuren

0,93g

1,8g

1,43g

 

Kohlenhydrate

14,6g

11,2g

10,0g

 

Davon Zucker

5,4g

7,5g

2,4g

 

Ballaststoffe

51,3g

44,0g

49,2g

30g

Eiweiss

14,4g

20,2g

15,2g

 

Salz

0,01g

0,02g

0,1g

 

Vitamin A

0,5µg

< 50µg

< 0,5µg

0,8mg (w) / 1,0mg (m)

Vitamin B1

0,25mg

0,32mg

0,23mg

1,0mg (w) / 1,2mg (m)

Vitamin B2

1,12mg

2,0mg

1,21mg

1,1mg (w) / 1,4mg (m)

Vitamin B6

0,34mg

1,3mg

0,44mg

1,2mg (w) / 1,5mg (m)

Vitamin B12

2,66µg

8,86µg

2,75µg

3,0µg (w + m)

Vitamin C

35,6mg

1,79mg

1,91mg

95mg (w) / 110mg (m)

Vitamin E

5,45mg

6,57mg

2,97mg

12mg (w) / 15mg (m)

Vitamin D

5,45mg

< 0,05µg

20,3µg

20µg

Vitamin K (ifp-Analyse)

1042µg

1599µg

942µg

60,0µg (w) / 70,0µg (m)

Folsäure

333µg

409µg

332µg

300µg (w + m)

Calcium

575mg

757mg

572mg

1000mg (w + m)

Kupfer

0,67mg

0,92mg

0,84mg

1,0 – 1,5mg (w + m)

Eisen

37,3mg

40,6mg

74mg

15mg (w) / 10mg (m)

Kalium

2360mg

3700mg

3470mg

2000mg (w + m)

Magnesium

134mg

176mg

172mg

300mg (w) / 350mg (m)

Mangan

2,8mg

5,4mg

7,4mg

2,0 – 5,0mg (w + m)

Natrium

4,5mg

6,8mg

42,3mg

550mg (w + m)

Selen

< 0,01mg

< 0,010mg

< 0,01mg

60µg (w) / 70µg (m)

Zink

2,6mg

2,4mg

2,2mg

7,0mg (w) / 10,0mg (m)