Suppen

Graupensuppe – Asiatische Art

  • Autor: LS, SG, BAT
  • aktualisiert: 13.12.2018
Graupensuppe – Asiatische Art
© ZDG/nigelcrane

Diese Graupensuppe mit Weisskohl, Stangensellerie, Gurke und Shiitake wird durch Zitronengras, Nori Alge, Misopaste & Co zu einer asiatischen Köstlichkeit.

Zutaten für 3 Portionen

Für die Suppe

  • 100 g Graupen (Rollgerste)
  • 250 g Weisskohl – in feine Streifen schneiden
  • 3 Stangensellerie (ca. 100 g) – Fäden ziehen und schräg in 2-cm-Stücke schneiden
  • 150 g Salatgurke – entkernen und in feine Streifen schneiden
  • 150 g Shiitake – vierteln

Weitere Zutaten und Gewürze

  • 1,2 Liter Gemüsebrühe
  • 3 EL Erdnussöl
  • 1 ½ TL Misopaste
  • 1 Blatt Nori Alge
  • 2 Kaffir-Limettenblätter
  • 1 Stange Zitronengras – halbieren
  • 1 EL fein geriebener Ingwer
  • 1 EL Tamari (Sojasauce)
  • Kristallsalz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 EL fein geschnittener Koriander

Zubereitung

  • Vorbereitungszeit: ca. 15 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 25 Minuten

1 EL Erdnussöl in einem Topf erhitzen und den Ingwer darin 1 Minute anbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und aufkochen lassen. Dann die Misopaste hineinrühren, das Zitronengras und die Kaffirblätter dazugeben und die Graupen darin ca. 20 Minuten weichgaren (je nach Sorte kann die Kochzeit etwas variieren).

Etwa 10 Minuten bevor die Graupengarzeit endet, das restliche Erdnussöl in einer Pfanne erhitzen und die Shiitake darin ca. 4 Minuten anbraten. Danach herausnehmen und den Weisskohl darin 3 bis 5 Minuten scharf anbraten. Den Stangensellerie dazugeben und 4 Minuten mitbraten. Schliesslich die Pilze zurück in die Pfanne geben, kurz erhitzen und das Ganze mit Tamari ablöschen.

Das Zitronengras, die Kaffirblätter sowie das Algenblatt aus der Graupensuppe entfernen und diese dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Suppe auf Schüsseln oder Teller verteilen, den Pfanneninhalt darauf anrichten, und mit Koriander bestreut geniessen.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 286 kcal
  • Kohlenhydrate: 36 g
  • Eiweiss: 28 g
  • Fett: 13 g

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Teilen Sie dieses Rezept

Diese Rezepte könnten Ihnen auch gefallen