Zentrum der Gesundheit
Herbstliches Allerlei mit Rosenkohl und Maronen

Herbstliches Allerlei mit Rosenkohl und Maronen

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) – Dieses schnell zubereitete, herbstliche Gemüsegericht stimmt uns auf die kalte Jahreszeit ein. Es wärmt den Körper und versorgt ihn durch den hohen Eisengehalt der Aprikosen sowie der genialen Nährstoffdichte des Rosenkohls mit jeder Menge Energie. Die Maronen und der Ingwer verleihen dem Gericht eine besonders feine Note, die sich auch auf den Rosenkohl-Geschmack überträgt und ihn in einem neuen Licht erscheinen lassen.

Zutaten und Zubereitung "Herbstliches Allerlei mit Rosenkohl und Maronen"

Zubereitungszeit: ca. 35-40 Minuten - inklusive Kochzeit

Zutaten für 2-3 Portionen:

  • 400 g Rosenkohl – putzen und die Röschen am Strunk kreuzweise einschneiden
  • 100 g Karotten – waschen, schälen und in ½ cm dünne Scheiben schneiden
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 2 Schalotten – schälen, halbieren und fein würfeln
  • 100 g gekochte Maronen
  • 50 g braune Champignons – putzen und in Würfel schneiden
  • 1 EL frisch geriebener Ingwer
  • 5 Softaprikosen - vierteln
  • 50 ml Apfelsaft
  • 100 ml Hafersahne
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Currypulver
  • 1 Prise Muskat
  • ½ TL Koriander
  • 1 EL Tamari
  • Kristallsalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Die Gemüsebrühe in einem Topf zum Kochen bringen.

In der Zwischenzeit die Aprikosen halbieren und in dem Apfelsaft ca. 10 Minuten einweichen.

Rosenkohl und Karottenscheiben in der erhitzten Gemüsebrühe ca. 15-20 Minuten kochen lassen. Danach über ein Sieb abgiessen und beiseite stellen.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen, Schalotten, Ingwer und Champignons darin anschwitzen.

Die Maronen und die eingeweichten Aprikosen mit dem Apfelsaft dazugeben, gut verrühren und 1-2 Minuten köcheln lassen.

Rosenkohl und Karotten aus dem Sieb nehmen und ebenfalls in die Pfanne geben. Mit Curry, Muskat, Koriander und Tamari würzen. Mit der Hafersahne auffüllen, nochmals aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.



Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal