Zentrum der Gesundheit
•

Indischer Curry-Strudel

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) - Curry ist eine Gewürzmischung, die aus vielen verdauungsfördernden Gewürzen zusammengestellt ist. Zu den wichtigsten Curry-Zutaten gehören Kurkuma, schwarzer Pfeffer, Cayennepfeffer (Chili), Koriander, Cumin (Kreuzkümmel) und der Bockshornklee.

Zutaten und Zubereitung "Indischer Curry-Strudel"

Zutaten für 4 Portionen:

Für den Teig:

  • 250 g Vollkornmehl
  • 125 ml Wasser (auf 40-60°C erhitzt)
  • 2 EL Sesamöl
  • 1 EL Obstessig
  • 1/4 TL Kristallsalz
  • Alsan (pflanzliche Margarine)


Für die Füllung:

  • 200 g rote Linsen
  • 150 g geriebener Tofu (macht den Strudel saftiger, kann jedoch weggelassen werden)
  • 50 g Kokosflocken
  • 50 g Cashewkerne
  • 4 Karotten, gewürfelt
  • 2 Stangen Lauch, halbiert und in Scheiben geschnitten
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Kokosöl
  • 1 - 2 TL Gemüsebrühe (hefefrei)
  • Cumin (Kreuzkümmel), Kardamom, Koriander
  • Kristallsalz
  • schwarzer Pfeffer
  • etwas Sojasauce


Für die Currysauce:

  • 500 ml Gemüsebrühe (hefefrei)
  • 2 Bananen, klein geschnitten
  • 2 Zwiebeln, halbiert und in Scheiben geschnitten
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 3 EL Kokosöl
  • 1 Apfel geschält, halbiert, vom Kernhaus befreit und gewürfelt
  • 2 EL Curry
  • 2 EL Weisswein
  • 1/4 TL Cumin (Kreuzkümmel)
  • 1/4 TL Kardamom
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/4 TL Chilipulver
  • Kristallsalz nach Geschmack

Zubereitung:

Die Zutaten der Reihenfolge nach vermischen und den Teig 3-5 Minuten kneten. Er soll noch feucht sein. Eine Kugel formen, den Teig mit etwas Sesamöl bestreichen, damit er nicht austrocknet, in einen tiefen Teller geben, mit einem zweiten umgedrehten Teller bedecken und 30 Minuten ruhen lassen. Währenddessen die Füllung zubereiten.

Die feingehackten Zwiebeln mit dem durchgepressten Knoblauch in Öl andünsten, die gewürfelten Karotten, den halbierten und in Scheiben geschnittenen Lauch sowie den zerkrümmelten Tofu dazugeben und würzen. Die gewaschenen Linsen zufügen und mit genügend Wasser bedecken. Wenn die Linsen gar sind (nach ca. 10 Minuten) alles noch mal abschmecken. Bevor die Masse auf den Teig gegeben wird, muss diese etwas abkühlen, sonst bekommt der Teig viele kleine Löcher und weicht durch. Er darf auch nicht zu nass sein, sonst reisst der Strudel.

Ein Baumwolltuch auf den Tisch legen und mit Mehl bestreuen. Den Teig auf dem Tuch hauchdünn ausrollen und ziehen. Alsan in einem Topf kurz erwärmen, bis sie geschmolzen ist und mit einem Pinsel den Teig damit bestreichen. Mit Semmelbröseln bestreuen und die Masse auf dem Teig verteilen. Dabei am unteren Rand 2 cm Platz lassen, an den Seiten jeweils 4 cm und oben ca. 5 cm. Die Seitenteile einklappen und den Teig mit Hilfe des Tuches einrollen.

Den Strudel auf ein gefettetes Backblech legen und nochmals mit Öl bepinseln.

Bei 200°C ca. 20-30 Minuten backen.

In der Zwischenzeit bereiten Sie die Currysauce zu:

Die Zwiebel in Kokosöl glasig dünsten. Äpfel mitdünsten, mit Curry würzen und mit Weisswein ablöschen, Brühe und Banane zugeben. Die 5 Gewürze in einer Pfanne ohne Fett anrösten, zur Sauce geben, salzen und die Kokosmilch unterrühren. Aufkochen, abschmecken und pürieren.

 



Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal