Gemüsegerichte

Indischer Curry-Strudel

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 05.12.2017
  • 0 Kommentare
Indischer Curry-Strudel
© A_Lein - Shutterstock.com (Abb. ähnlich)

Vielleicht stellen Sie sich bei diesem Rezept bereits die Frage: Ein Strudel aus Vollkornmehl gebacken? Kann das überhaupt funktionieren? Unsere Antwort darauf lautet: Ja, es funktioniert. Allerdings ist die Zubereitung eines Strudels generell nicht gerade Back-Anfängern zu empfehlen, denn es gehört ein wenig Erfahrung und Fingerspitzengefühl dazu. Doch wenn Sie über beides verfügen, wird Ihnen dieser Strudel auf jeden Fall gelingen.

Zutaten für 4 Portionen

Für den Teig

  • 375 g feines Dinkel Vollkornmehl
  • 45 g Leinsamenmehl 

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 180 ml Wasser (auf 40° C erhitzen)
  • 3 EL Kokosöl
  • 2 EL Apfelessig (10 g)
  • 1/2 TL Kristallsalz
  • 5 EL Alsan (pflanzliche Margarine)
  • 5 EL fein geriebene Mandeln (zum Bestreuen der Teigrollen) 

Für die Füllung

  • 200 g rote Linsen
  • 150 g geriebener Tofu (macht den Strudel saftiger, kann jedoch weggelassen werden)
  • 50 g Kokosflocken
  • 50 g Cashewkerne
  • 2 mittelgrosse Karotten (ca. 280 g) - schälen und grob raffeln 
  • 1 grosse, dicke Frühlingszwiebel - halbieren, waschen und in dünne Scheiben schneiden
  • 3 Schalotten - schälen und fein würfeln
  • 2 Knoblauchzehen - schälen und pressen

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 Spritzer Tamari
  • 1 EL frisch geriebener Ingwer 
  • 1 EL mildes Curry Pulver 
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Kardamom
  • 1/2 TL Koriander
  • 1 EL Bockshornkleeblätter - in der Hand zerrieben 
  • Kristallsalz
  • schwarzer Pfeffer

Für die Currysauce

  • 2 Bananen - klein schneiden
  • 1 Apfel - schälen, halbieren, vom Kernhaus befreien und würfeln
  • 2 Zwiebeln - halbieren und in dünne Scheiben schneiden

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 500 ml Gemüsebrühe (hefefrei)
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 3 EL Kokosöl
  • 2 EL Apfelsaft 
  • 2 EL Curry
  • 1/4 TL Cumin (Kreuzkümmel)
  • 1/4 TL Kardamom
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/4 TL Chilipulver
  • Kristallsalz nach Geschmack

Zubereitung

Den Backofen auf 200° C bei Ober-/Unterhitze vorheizen.

Ein Backblech mit eingefettetem Backpapier vorbereiten. 

Die beiden Mehle, das Kokosöl, den Apfelessig, das Salz und das lauwarme Wasser mit dem Rührgerät (Knethaken) zu einem Teig kneten. Nach und nach 3 EL weiche Margarine unterheben und ca. 3 Minuten kneten. Der Teig sollte noch etwas klebrig sein.

Anschliessend aus der Schüssel nehmen und auf der Arbeitsfläche nochmals kräftig mit beidem Händen kneten. Zu zwei gleichgrossen Kugeln formen, jeweils in Klarsichtfolie einpacken und 30 Minuten kühl stellen. 

In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten.

Die fein gehackten Zwiebeln mit dem durchgepressten Knoblauch und den Ingwer in dem Kokosöl andünsten. Dann die Karotten, die Frühlingszwiebel, den geriebenen Tofu sowie die Gewürze dazugeben und alles miteinander vermengen. 

Die gewaschenen Linsen zufügen und mit der Gemüsebrühe bedecken. Schliesslich die Cashewnüsse und die Kokosflocken dazugeben und alles etwa 15 Minuten weichkochen. Wenn die Linsen gar sind, abschmecken.

Bevor die Masse auf den Teig gegeben wird, muss diese gut abkühlen, sonst bekommt der Teig viele kleine Löcher und weicht durch. Er darf auch nicht zu nass sein, sonst reisst der Strudel.

Zwei Baumwolltücher auf dem Tisch ausbreiten, jeweils mit einer Klarsichtfolie belegen und diese leicht mit Mehl bestreuen. 

Die Teigkugeln aus dem Kühlschrank nehmen und auf der Folie jeweils hauchdünn mit einer weiteren Klarsichtfolie bedeckt ausrollen und in eine rechteckige Form bringen. Dann die obere Folie abnehmen. 

2 EL Alsan in einem Topf kurz erwärmen bis sie geschmolzen ist und mit einem Pinsel den Teig damit bestreichen. Jeden Teig mit der Hälfte der Mandel bestreuen (sie saugen überschüssige Flüssigkeit der Gemüsemasse auf) und die jeweils die Hälfte der Masse auf jedem Teig verteilen. Dabei am unteren Rand 2 cm Platz lassen, an den Seiten jeweils 4 cm und oben ca. 5 cm. Die Seitenteile einklappen und den Teig (ohne die untere Folie!) mit Hilfe des Tuches einrollen. Beim Einrollen immer Spannung halten. Zwischen Rolle und Füllung sollte kein Spielraum sein.

Die beiden Strudel auf ein gefettetes Backblech legen und nochmals mit Alsan bepinseln.

Bei 200° C ca. 20-25 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Currysauce zubereiten.

Die Zwiebeln in Kokosöl glasig dünsten, den Apfel dazugeben, mit Curry würzen und mit Apfelsaft ablöschen. Dann die Brühe und die Bananenscheiben dazugeben. Die restlichen 5 Gewürze in einer fettfreien Pfanne anrösten, zur Sauce geben, salzen und die Kokosmilch unterrühren.

Aufkochen lassen, abschmecken und pürieren.

Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Basenüberschüssig kochen

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit