Kartoffelgerichte

Kartoffelauflauf – Basisch

  • Autor: BAT
  • aktualisiert: 14.11.2018
  • 2 Kommentare
Kartoffelauflauf – Basisch
© ZDG/nigelcrane

Dieser basische Kartoffelauflauf ist in nur 15 Minuten kinderleicht zuzubereiten. Die restliche Arbeit erledigt dann Ihr Backofen.

Zutaten für 2 Portionen

Für den Auflauf

  • 1 Auflaufform (18 x 18 cm)
  • 550 g mittelgrosse, festkochende Kartoffeln – schälen, waschen, in 4-mm-Scheiben schneiden
  • 400 g Lauch - waschen, schräg in 1-cm-Scheiben schneiden

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 300 ml Hafersahne
  • 100 ml hefefreie Gemüsebrühe
  • 1 EL Bio Margarine (z. B. Bio Alsan)
  • 1 EL Mandelmus
  • 1 EL Edelhefeflocken
  • 1/2 TL Paprikapulver edelsüss
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Kristallsalz
  • Pfeffer

Zubereitung

Den Backofen auf 170 °C Umluft vorheizen und die Auflaufform mit Margarine einfetten.

Die Gemüsebrühe zusammen mit Hafersahne, Mandelmus, Edelhefeflocken, Paprika und Muskat in eine schüssel geben , gut verrühren und mit Salz und pfeffer abschmecken.

Mit 1/3 der Kartoffelscheiben die unterste Schicht der Form auslegen, leicht salzen und pfeffern.

Dann folgt eine Schicht mit Lauch, dann wieder die Kartoffeln - leicht würzen - und mit der Hälfte der Gemüsebrühe-Sahne-Mischung übergiessen.

Dann wieder eine Lauchschicht und abschliessend noch eine Kartoffelschicht. Noch einmal würzen und mit der restlichen Gemüsebrühe-Mischung begiessen.

Die Auflaufform für 60 Minuten in den Ofen schieben, bis die Kartoffeln weich sind und die Flüssigkeit eingezogen ist.

Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

Zuletzt kommentiert

Oasenhoheit schrieb am 22.10.2018

Stimmt, Räuchertofu als Speckersatz habe ich auch in anderen Rezepten schon als Bereicherung erlebt. :) Allerdings ist der bei mir in der Nähe nicht immer zu haben und auch nur bedingt haltbar, so dass ich nicht immer welchen vorrätig habe, im Gegensatz zu den Zwiebeln und Maronenmehl. :)

Danke auch für das alternative Sahnerezept.
Sie haben natürlich Recht, dass Cashews auch ohne Öl schon genug Fett enthalten. (Darum ja auch mit Pflanzenmilch verdünnt) Aber ich koche gerne auch mal spontan, worauf wir Lust haben, und da wären Cashews, die ich am Abend zuvor hätte einweichen müssen, dann doch hinderlich. ;)
Oder geht Ihr Rezept auch ohne vorheriges Einweichen?

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Oase

Es geht auch ohne Einweichen, doch macht das Einweichen die Sahne etwas leichter verträglich.

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

Alle 2 Kommentare anzeigen