Kartoffelgerichte

Indisches Kartoffelcurry – vegan

  • Autor: LS, SG, BAT
  • aktualisiert: 18.06.2019
Indisches Kartoffelcurry – vegan
©gettyimages.de/SUSANSAM

Kartoffeln haben zwar einen hohen glykämischen Index, der den Blutzuckerpiegel beeinflusst, aber sie sind auch reich an Nähr- und Vitalstoffen. Und wenn man bei Kartoffeln auf schwere Saucen verzichtet, machen sie garantiert nicht dick.

Zutaten für 4 Portionen

Für das Kartoffelcurry

  • 4 grosse Kartoffel – schälen und in etwa 2 cm grosse Würfel schneiden
  • 2 grosse Tomaten – häuten und in kleine Würfel schneiden
  • 2 Frühlingszwiebeln – die Zwiebeln halbieren; das Grün in ganz feine Ringe schneiden und für die Garnierung aufbewahren
  • 1 grüne Chilischote – entkernen und grob hacken
  • 2 Knoblauchzehen – grob hacken
  • 1 Ingwerwurzel, etwa 2 cm lang – schälen und grob hacken

Weitere Zutaten und Gewürze

  • 4 EL Soja- oder Hafersahne (Hafersahne selber machen)
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 kleine Zimtstange
  • 1 Kardamomkapsel – öffnen und im Mörser zerstossen
  • 1 EL Garam Masala
  • 1/2 TL Senfkörner
  • Kristallsalz

Zubereitung

  • Vorbereitungszeit: ca. 15 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 30 Minuten

Kartoffeln fast gar kochen, das Wasser über einem Sieb abgiessen und abtropfen lassen.

Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Chilischote in einen Mixer geben und zu einer Paste mahlen.

Das Kokosöl erhitzen und die Paste darin 2 Minuten andünsten. Dann Tomaten, Zimt, Senfkörner, Garam masala und Kardamomkapsel dazugeben und 2-3 Minuten unter Rühren schmoren lassen.

Die Sahne dazugeben und kurz aufkochen lassen. Dann die Kartoffeln unterrühren und 5 Minuten leicht köcheln lassen.

Mit Salz abschmecken und das Kartoffelcurry mit dem Grün der Frühlingszwiebeln garniert servieren.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 721 kcal
  • Kohlenhydrate: 92 g
  • Eiweiss: 12 g
  • Fett: 32 g

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Teilen Sie dieses Rezept

Diese Rezepte könnten Ihnen auch gefallen