Suppen

Kartoffelsuppe mit Aprikosen und Tomaten

  • Autor: LS, SG, BAT
  • aktualisiert: 03.12.2018
  • 0 Kommentare
Kartoffelsuppe mit Aprikosen und Tomaten
© ZDG/nigelcrane

Diese cremige, vegane und kalorienarme Kartoffelsuppe mit ihrem fruchtigen, leicht pikanten Aroma schmeckt mega-fein. Sie ist sowohl heiss als auch kalt verzehrt stets ein Genuss.

Zutaten für 4 Portionen

Für die Suppe

  • 500 g mehlig kochende Kartoffeln – in ca. 1,5-cm-Stücke schneiden
  • 350 g Tomaten – Strunk entfernen und vierteln
  • 300 g Aprikosen, frisch – entsteinen und sechsteln
  • 70 g Aprikosen, getrocknet
  • 50 g Stangensellerie – fein hacken

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 1,2 Ltr. Gemüsebrühe
  • 1 EL Erdnussöl
  • 2 EL Tamari (Sojasauce)
  • 4 EL Mandelmus
  • 2 EL Edelhefeflocken
  • 2 EL Yaconsirup
  • 1 Briefchen Safran (0,125 g)
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • Räuchersalz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • frische Kresse (fürs Topping)

Zubereitung

Vorbereitungszeit ca. 15 Minuten, Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten

Das Erdnussöl in einem Topf erhitzen und den Stangensellerie ca. 3 Min. darin andünsten. Dann die Kartoffeln, Tomaten, ¾ der frischen Aprikosen, die getrockneten Aprikosen und den Safran dazugeben und 1 Min. mitdünsten.

Dann mit Gemüsebrühe ablöschen, aufkochen lassen und mit Tamari, Edelhefeflocken, Räuchersalz und Pfeffer würzen. Das Ganze ca. 15 Min. köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind.

Anschliessend das Mandelmus einrühren und alles fein pürieren. Mit Räuchersalz, Pfeffer, Cayenne und Yaconsirup abschmecken.

Die Suppe in eine Servierschüssel füllen und mit den restlichen Aprikosenschnitzen sowie der Kresse ausgarniert servieren.

Tipp: Die Suppe schmeckt auch kalt ausgezeichnet. Hierzu diese nach dem Pürieren 2 Std. kaltstellen und erst vor dem Servieren ausgarnieren.

In den kalten Jahreszeiten können auch tiefgekühlte Aprikosen verwendet werden.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 281 kcal
  • Kohlenhydrate: 37 g
  • Eiweiss: 10 g
  • Fett: 9 g

Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Basenüberschüssig kochen

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit