Zentrum der Gesundheit
Acht Gründe für Kopfweh bei Kindern

Acht Gründe für Kopfweh bei Kindern

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) - Kopfweh bei Kindern ist gar nicht so selten. Doch meist kann den Kopfschmerzen vorgebeugt werden. Denn in vielen Fällen sind die Ursachen für das Kinder-Kopfweh leicht zu beheben – natürlich nur, wenn man sie kennt. Wenn Kinder daher über Kopfweh klagen, überprüfen Sie zunächst, ob einer der acht Hauptgründe zutreffen kann und ergreifen Sie dann die passenden Massnahmen, um den Kopfschmerz zu beheben und ihm künftig vorzubeugen.

Kopfschmerzen bei Kindern kann viele Gründe haben

Wenn Kinder an Kopfschmerzen leiden, dann bleiben meist auch die schulischen oder sportlichen Leistungen auf der Strecke. Verständlich, denn mit Kopfschmerzen kann sich niemand gut konzentrieren. Und Spass am Lernen, Musizieren oder Sportmachen hat man mit schmerzendem Kopf auch nicht.

Laut Dr. Nick DeBlasio, Kinderarzt an der Kinderklinik Cincinnati Children`s Hospital Medical Center`s Pediatric Primary Care Clinic, klagen etwa 10 Prozent der Grundschulkinder über regelmässige Kopfschmerzen.

Bei den Teenagern sind es zwischen 15 bis 27 Prozent, die immer wieder einmal an Kopfweh leiden.

Die acht häufigsten Gründe für Kopfweh bei Schulkindern

Kopfschmerzen können von verschiedenen sog. Triggern ausgelöst werden. Die acht häufigsten sind die folgenden:

1. Dehydrierung führt zu Kopfweh bei Kindern

Wenn Kinder nicht genug Flüssigkeit zu sich nehmen oder die falschen Flüssigkeiten, dann kann ein Wassermangel schnell zu Kopfweh führen.

Daher ist Wassermangel auch einer der häufigsten Gründe, die bei Kindern zu Kopfschmerzen führen.

Besonders wenn das Wetter wärmer wird und die Kinder aktiver werden, dann steigt der Wasserverlust durch das Schwitzen oft stark an. Vergessen die Kinder nun, entsprechend viel zu trinken, kommt es zur Dehydrierung und infolgedessen bei manchen Kindern zu Kopfweh.

Achten Sie also darauf, dass Ihr Kind immer eine Flasche mit Wasser oder Früchtetee bei sich hat und davon auch regelmässig trinkt.

2. Vergessene Mahlzeiten können bei Kindern Kopfweh auslösen

Manche Kinder vergessen gerne einmal eine Mahlzeit. Die darauf folgenden Blutzuckerschwankungen können jedoch Kopfschmerzen triggern.

Auch zu viele süsse Zwischenmahlzeiten können Blutzuckerschwankungen und damit Kopfweh auslösen.

Kümmern Sie sich darum, dass Ihr Kind regelmässige und ausgewogene Mahlzeiten zu sich nimmt. Zwischenmahlzeiten sollten aus Früchten, Gemüsen, Studentenfutter oder Vollkornprodukten bestehen.

3. Koffein – Ein häufiger Trigger für Kopfweh bei Kindern

Wenn Ihr Kind oft Softdrinks mit Koffein zu sich nimmt, dann kann es zum sog. Entzugskopfschmerz kommen, wenn Ihr Kind einmal koffeinfreie Getränke trinkt.

Achten Sie darauf, dass Ihr Kind sich gar nicht erst an koffeinhaltige Getränke gewöhnt.

4. Schlafmangel kann Kindern Kopfschmerzen bescheren

Schulkinder bis zum Alter von etwa 15 Jahren sollten 10 bis 12 Stunden schlafen. Oft zeigt sich, dass Kinder, die weniger als 10 Stunden schlafen, deutlich weniger ausgeruht sind, nicht so ausgeglichen scheinen und mit Konzentrationsschwierigkeiten zu kämpfen haben. Nicht selten gesellt sich nach einer kürzeren Nacht dann auch noch Kopfweh hinzu.

Ausreichend Schlaf ist für Kinder eine wichtige vorbeugende Massnahme, um den anstrengenden Schulalltag ohne Kopfweh meistern zu können.

5. Kopfweh durch Kummer, Stress und Sorgen

Wenn Kinder Probleme in der Schule haben (z. B. mit einem Lehrer oder den Mitschülern) oder auch wenn sie einen stressigen Alltag haben und mit ihrem Tagesplan überfordert sind, kann sich dieser Stress in Kopfweh niederschlagen.

Genauso können Sorgen zu Hause zu Kopfweh führen, wenn sich die Eltern beispielsweise häufig streiten oder gar die Scheidung läuft.

Auch ein Umzug in eine andere Region, der mit einem Schulwechsel in Verbindung steht, führt bei Kindern zu extremem Stress und stellt daher ein Kopfweh-Trigger dar.

Steht in Ihrer Familie ein entsprechendes Ereignis an (Schulwechsel, Umzug, Scheidung o. ä.), dann kümmern Sie sich darum, dass die neuen Lebensverhältnisse für Ihr Kind so optimal und so stressfrei wie möglich organisiert werden.

Bringen Sie Ihrem Kind ausserdem Verständnis entgegen, wenn es lieber weniger Action ausserhalb der Schule möchte (weniger Musikunterricht, weniger Sport o. ä.) und gestalten Sie mit ihm zusammen einen entspannteren Alltag.

6. Kopfweg durch Augenprobleme

Wenn Ihr Kind ein Augenproblem hat, von dem niemand weiss, dann kann es sein, dass es seine Augen zu sehr anstrengen muss, um das zu sehen, was an der Tafel geschrieben steht.

Diese Anstrengung kann zu Kopfweh führen.

Sollte Ihr Kind also regelmässig über Kopfschmerzen klagen, ziehen Sie einen Sehtest beim Augenarzt in Betracht, um diese Möglichkeit ausschliessen zu können.

7. Verstopfung kann bei Kindern Kopfweh auslösen

Verstopfung kann ein weiterer Grund für Kopfweh bei Kindern sein.

Achten Sie daher darauf, dass sich Ihr Kind gesund und ballaststoffreich ernährt und auf diese Weise eine geregelte Verdauung hat.

Bei Verstopfung kann man den Ballaststoffgehalt der Kinderernährung mit Kokosmehl, Erdmandelflocken und Vollkornprodukten erhöhen. Gleichzeitig sollte das Kind jedoch viel trinken, z. B. Kräuter- oder Früchtetees.

Zusätzlich sollte das Kind ein hochwertiges Probiotikum einnehmen (z. B. Combi Flora), das die Darmflora und damit auch die Verdauung reguliert.

8. Kopfweh beim Kind aufgrund von Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Auch eine Nahrungsmittelallergie oder Nahrungsmittelunverträglichkeit kann bei Kindern (genau wie bei Erwachsenen) zu Kopfweh führen.

Hier käme z. B. eine Histaminintoleranz oder eine Glutensensitivität in Frage. Auch eine Unverträglichkeit im Hinblick auf Milcheiweiss kann Kopfschmerzen auslösen.

Trifft bei Ihrem Kind keine der übrigen Gründe zu, dann sollten Sie Nahrungsmittelunverträglichkeiten abklären lassen. Denn wie leicht lassen sich z. B. Milchprodukte meiden – und das Kopfweh ist ein für allemal vergessen.

Erste Hilfe bei Kinder-Kopfweh

Wenn Ihr Kind über Kopfweh klagt, dann geben Sie ihm zunächst ein Glas Wasser und sorgen Sie für Entspannung.

Überprüfen Sie, wann es zuletzt gegessen hat und bieten Sie bei Bedarf und wenn Ihr Kind Appetit hat eine leichte vitalstoffreiche Mahlzeit an.

Möchte Ihr Kind nichts essen, halten Sie einen frisch gepressten vitaminreichen Gemüse-Obst-Saft bereit, z. B. eine Karotten-Apfel-Saft-Mischung oder einen grünen Smoothie.

Klären Sie dann – wenn die Kopfschmerzen öfter auftreten – all die anderen Punkte, die wir oben aufgeführt haben. Ziehen Sie ggf. Lehrer und Kinderarzt ins Vertrauen.

Zum Kinderarzt sollten Sie in jedem Falle gehen, wenn Ihr Kind morgens schon mit Kopfschmerzen aufwacht, wenn es vielleicht sogar nachts an seinen Schmerzen aufwacht, wenn es sehr oft Kopfschmerzen hat oder wenn die Kopfschmerzen gemeinsam mit Erbrechen auftreten.

Bei Kinder-Migräne auch Verhaltenstherapie nutzen

Sollte bei Ihrem Kind eine Migräne diagnostiziert werden, so bestehen Sie darauf, dass Ihr Kind nicht nur mit Medikamenten versorgt wird, sondern auch eine Verhaltenstherapie bekommt.

Dr. Nick DeBlasio von der Kinderklinik Cincinnati Children`s berichtet, dass eine kognitive Verhaltenstherapie bei Kindern mit Migräne bzw. chronischen Kopfschmerzen – laut einer Studie von Dr. Scott Powers, veröffentlicht im Journal of The American Medical Association – zu einer deutlichen Besserung der Symptome führen kann.

Ihre Fern-Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können? Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen:

Die Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Quellen:



Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal