Zentrum der Gesundheit
Frau mit Brustkrebs
Krebserkrankungen

Brustkrebs

Brustkrebs ist nach wie vor die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Zu fragen ist, warum das so ist. Diese Artikeln liefern Ihnen viele Antworten und klären auf.

Autor: Carina Rehberg 30 Nov 2010

Der Mythos vom Brustkrebs-Gen

Brustkrebs und viele andere Krankheiten sollen sich – aufgrund bestimmter Gene – hartnäckig in der Familie halten und immer wieder – von Generation zu Generation – für denselben Schrecken sorgen. Eine neue Untersuchung hat diese Theorie in Frage gestellt und stattdessen entdeckt, dass nicht der Krebs vererbt wird, sondern eher die Verhaltens- und Ernährungsweisen, die schliesslich zum Krebs führen können.

Autor: Carina Rehberg 26 Okt 2010

Der wirkliche Sinn des Brustkrebsmonats

Im Brustkrebsmonat Oktober wird in vielen Aktionen und Projekten über Brustkrebs informiert - so sollte man meinen. Der eigentliche Grund dieses Events wird jedoch immer offensichtlicher: Statt über Methoden der Vorbeugung aufzuklären nutzt man die Gelegenheit, neue Diagnostik- und Behandlungsmodelle vorzustellen und versucht gleichzeitig, möglichst viele Frauen für Mammographien und andere Früherkennungsprogramme zu begeistern.

Autor: Carina Rehberg 15 Jan 2010

Mammographie – Experten raten ab

Mammographien galten jahrelang als Nonplusultra in der Brustkrebsvorsorge. Je öfter Frau eine Mammographie durchführen liess, umso sicherer und umso weiter vom Brustkrebs entfernt fühlte sie sich. Skeptiker gab es natürlich immer. Heute aber wird von vielen Experten ganz konkret von häufigen Mammographien zur Krebsvorsorge abgeraten.

Autor: Carina Rehberg 04 Jan 2010

Hormone erhöhen Krebsrisiko

Frauen, die sich einer Hormonersatztherapie (HET) unterziehen, vergrößern nicht nur das Brustkrebs-Risiko, sondern auch das Risiko, an Eierstockkrebs zu erkranken. Die Risiken erhöhen sich selbst dann, wenn sie die Medikamente weniger als vier Jahre lang einnehmen.

Autor: Susanne Meier 26 Nov 2008

Brustkrebs und seine Mythen

In der Schulmedizin spricht man selten oder nie über den Stellenwert einer gesunden Ernährung - schon gar nicht in Sachen Krebs. Vor einigen Jahren erschien jedoch bereits der Bericht des World Cancer Research Fund, einem globalen Netzwerk aus hochkarätigen Wissenschaftlern, in dem es hiess: Richtige Ernährung reduziert das Krebsrisiko erheblich. Herkömmliche Krebsspezialisten ignorieren diese Botschaft nach wie vor und reden lieber über Früherkennung bis hin zur vorsorglichen Amputation.