Cookies auf der ZDG-Website

Wir verwenden Cookies um Ihnen ein angenehmes Nutzungserlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Kommentare zu «Laktoseintoleranz – Ursachen und Lösungen»

Den Artikel aufrufen

Anonym schrieb am 24.11.2017

Sehr geehrte Damen und Herren, ich kann Sandras Geschichte sehr gut nachvollziehen. Seit einer längeren Antibiotika-Therapie wegen einer verschleppten Coli-Bakterien-Besiedlung leide ich an einer Laktose-Unverträglichkeit. Da Laktose in so vielen Lebensmitteln verarbeitet ist, hat es lange gedauert, bis ich den Zusammenhang herstellen konnte. Interessant dabei ist, daß der Laktose-Test beim Arzt nicht angeschlagen hat. Vermutlich, da die Auswirkungen (Durchfall mit übelriechenden Gasbläschen durchsetzt) bei mir erst mit einer Zeitverzögerung von 1-2 Tagen einsetzt. Auch eine Darmspiegelung hat kein Ergebnis erbracht, eine Stuhluntersuchung unauffällig. Alle Ärzte haben mich mit dem Ergebnis "Reizdarmsyndrom" und einem Schulterzucken nach Hause geschickt. Seit mehr als 5 Jahren leide ich nun schon darunter und nur durch konsequentes Vermeiden von Laktose kann ich ein weitgehend beschwerdefreies Leben führen, an Restaurant-Besuche oder bei Freunden essen ist wenn nur sehr eingeschränkt möglich. Eine vom Arzt verschriebene Aufbaukur mit verschiedenen Medikamenten, die die richtige Bakterienfauna im Darm wiederherstellen sollten - u.a. Symbi..... - hat eher negative Auswirkungen gezeigt. Vor der meiner Meinung nach auslösenden Antibiotika-Therapie hatte ich gerne und oft Milchprodukte zu mir genommen, auch in meiner ganzen Familie gibt es keinen Einzigen, der Probleme mit Milchprodukten hätte. Vererbung schließe ich daher eher aus. Für mich erscheint es aktuell logisch, daß sich bei der Neubesiedlung meiner leeren Darmflora nach der Antibiotika-Therapie diejenigen Bakterien schneller vermehrt haben, die die negativen Stoffe produzieren, die mein Darm in der Folge schneller loswerden will. Die Bakterienaufbaukuren wurden mir vom Hausarzt erst nach längerer Zeit verschrieben, da war die Darmfläche wohl schon vollständig besiedelt und die "guten" Bakterien hatten keine Chance sich anzusiedeln. Daher hoffe ich in meiner Verzweiflung derzeit darauf, mich bei einem Mitmenschen mit einer Krankheit anzustecken, die mein Arzt mit Antibiotika behandelt. Danach kann ich die leere Darmflora sofort wieder mit der richtigen Mischung aufbauen, so zumindest der Plan. Klingt schräg, aber ohne Hilfe der Ärzte aktuell mein einziger Strohhalm. Bis dahin werde ich mich an der beschriebenen Darmsanierung versuchen, eventuell bringt das schon die ersehnte Linderung.

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Glücklicherweise vernichtet eine Antibiotikatherapie nicht komplett die gesamte Darmflora. Dann nämlich würde es viel mehr Menschen nach entsprechender Medikation sehr schlecht gehen. Auch wirken nicht alle Antibiotika gleichermassen schädlich auf die Darmflora - und es reagieren nicht alle Darmbakterien gleichermassen empfindlich auf AB. Die Einnahme von AB wird Ihre Darmflora daher nicht "leeren", es sei denn, Sie würden explizit für diesen Zweck eine entsprechende Medikamentenkombination erhalten.

Da eine lactosefreie Ernährung eigentlich kein Problem darstellt (Lactose wird meist deklariert und auch Freunden kann man kommunizieren, dass man lactosefrei essen möchte), würden wir dem Organismus zunächst einmal Ruhe gönnen und lactosefrei UND gesund essen sowie die üblichen ganzheitlichen Basismassnahmen umsetzen: Vitalstoffversorgung optimieren, Immunsystem stärken, Stressmanagement organisieren, für viel Bewegung an der frischen Luft sorgen, Ballaststoffverzehr erhöhen etc.

Möglicherweise vertragen Sie milchsauer fermentierte Probiotika besser als die bisher getesteten, wie z. B. Combi Flora Fluid.

Alles Gute!

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Anonym schrieb am 29.04.2017

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Laktose Allergie, nun habe ich Sie im Internet gesehen. ich wollte eine eine Frage stellen, ist Lakttobacillus Laktose? Denn Laktobacillus soll gegen Fettleber und Darm gut sein. Aber da ich eine Laktoseintoleranz habe wollte ich einen Fachmann fragen. Freundliche Grüße

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Laktobakterien (Lactobacillus) enthalten keine Lactose, können also bei Lactoseintoleranz eingenommen werden.

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Anonym schrieb am 22.04.2017

gibt es eine möglichkeit eine darmsanierung bei kindern durchzuführen? bei meinem fast 5 jähriger sohn besteht der verdacht auf lactose intoleranz und ich möchte es zumindest versuchen.

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Auch bei Kindern kann eine Darmsanierung durchgeführt werden. Dabei kommen insbesondere Probiotika zum Einsatz. In sehr geringen Dosen (abhängig vom Alter) könnte man auch eine Heilerde (Bentonit oder Zeolith) und Flohsamenschalenpulver geben. Letzteres entscheidet am besten der Arzt oder Heilpraktiker.

Denken Sie auch daran, dass eine Lactoseintoleranz im Grunde ganz natürlich ist, da Menschen ab etwa drei Jahren normalerweise keine Säuglingsnahrung (Milch und Milchprodukte) mehr benötigen.

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Anonym schrieb am 22.04.2017

Okay Danke für die rasche AW. Ich bitte Sie mir einige Produkte zusammenzustellen welche ich am besten kaufe. Auch brauch ich die optimale Zusammenstellung ob in Kapsel odrr Pulverform denn ich kann nicht betonit morgens nehmen gleichzeitig mein Gerstengeaspulver und wieder ne halbe Stunde warten bis zum Frühstück. Ich möchte gerne die Dinge bei Ihnen kaufen doch nicht wieder wahllos in Größen bei denen ich nicht weiß ob sie passen..... Ich habe mir bzgl.meiner Allergie folgendes von Ihne herausgelesen.

1. Lactosefrei Essen hauptsächlich Gemüse. Ich mach mir meine vegane Schoki selbst. Dann

2. Darmsanierung durch Probiotika mind 3 Monate bitte das Mittel dazu schreiben welches am besten ist. Flohsamen Bentonit Calcium magnesium( Koralle) Gerstengraspulver Omega 3 bitte

Verstehn sie mich nicht falsch nur das sind viele Dinge.Ich bringe morgens meine Tochter in kiga fahr dann selber weiter in die Schule. Wie kombiniere ich dies über den Tag verteilt am besten bzw. wie nehme ich was ein um nicht schon in der früh all diese Dinge auf einmal zu nehmen. Ich hab mir sofort den Ausbildungfolder schicken lassen. Bitte nochmals um Hilfe da ich sonst den Überblick verliere. Danke Mir ist sas meine Gesundheit auf jedenfall Wert die Produkte alle bei Ihne zu beziehen. Sonst gab ich wieder ein wirr warr wie jetzt im Moment.Teile vo Apotheke vom Reformhaus von keimling bestellt usw. Danke

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Wir - das Zentrum der Gesundheit - sind ein reines Infoportal. Sie finden auf unserer Seite zwar die Werbung für verschiedene Produkte, wir selbst verkaufen diese jedoch nicht.

Wie geschrieben würden wir ferner raten, einen Allergietest durchführen zu lassen, damit Sie wissen, auf welche Milchkomponente Sie allergisch reagieren. Eine Allergie betrifft meist das Milcheiweiss, so dass hier eine lactosefreie Ernährung (Lactose = Milchzucker) nicht ausreichen würde.

Da wir Ihren Gesundheitszustand, Ihre Werte etc. nicht kennen, können/dürfen wir Ihnen leider auch kein konkretes Programm zusammenstellen.

In der Anleitung zum Darmfloraaufbau jedoch, die wir Ihnen in unserer letzten Mail mitschickten, finden Sie zwei Programme zum Darmfloraaufbau vorgeschlagen, so dass Sie sich dort für eines entscheiden können. Wenn Sie eine Darmsanierung mit Flohsamenschalenpulver und Bentonit durchführen möchten, dann ist dort ein Probiotikum zum Aufbau der Darmflora bereits enthalten.

Da wir Ihre Vorlieben nicht kennen (Kapseln oder Pulvershakes), bitten wir Sie, sich selbst die passenden Produkte auszusuchen.

Die Einnahme ist kein Problem. Hier orientieren Sie sich insbesondere an den Empfehlungen, die auf der jeweiligen Packung angegeben sind.

  • Die Darmreinigung wird morgens (30 - 60 Minuten vor dem Frühstück) oder morgens und abends (2 Stunden nach dem Abendessen) eingenommen.
  • Gerstengraspulver (Pulver oder Tabs) und Omega-3 können zu den Mahlzeiten oder in einem Smoothie eingenommen werden.
  • Die Sango Meeres Koralle geben Sie einfach in einen halben Liter Wasser und trinken diesen über den Tag verteilt. Doch gibt es die Koralle auch in Tabs-Form oder als Kapseln.

Wir hoffen, Ihnen mit diesen Infos etwas weitergeholfen zu haben und wünschen gute Besserung!

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Anonym schrieb am 22.04.2017

Hallo Da ich heute wiedermal eine allerg.Schockreaktion auf ein Buttercroissant hatte daraufhin Antihistaminikum wiedermal genommen hab. Hab ich zum xten mal über lact.int im internet nachgelesen und zum Glück euch gefunden. Hab von homöopathischen behandlungen über zeitweise vegane ernährung von share pflaume usw.probiotika von Ärztin empfohlen alles durch. Vieles zuhause .....wusste nicht mehr wie was nehmen. Endlich find ich unter lact. Intoleranz eure Seite. Hab beschlossen das Darmsanierungsprogramm zu machen. Omega 3 hab ich von Ringana zuhause. Gerstengraspulver hab ich auch tw.genommen .Mandelmus von Urs Hochstrasser von Keimling .at. Frage: Welches Probiotikum empfehlt ihr? Hab omni biotic anti stress von apotheke zuhause und zeitweise genommen. Weiß nicht mehr an was ich mich halten soll..... Hab vor nem halben Jahr Atemtest gemacht.Anfangswert 4 Endwert168 Bitte um genaue Produktempfehlung auch beim magnesium calcium haushalt. Hab das erste Mal bei euch das Gefühl dass alles zusammenpasst. Kann man auch persönlich Kontakt aufnehmen oder telefonieren? Verzeiht RS Fehler schreib vom handy aus und akku ist bald leer. Danke

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Wenn Sie auf Milchspuren bereits mit einer allergischen Schockreaktion reagieren, dann handelt es sich vielmehr um eine Allergie und nicht allein um eine Lactoseintoleranz. Eine komplett milchproduktefreie Ernährung ist in diesem Fall unbedingt ratsam. Auch in Fertigprodukten sollten Sie immer darauf achten, dass keine Spuren von Milchprodukten enthalten sein können.

Lassen Sie überdies abklären, auf welche Milchkomponente Sie allergisch reagieren.

Wir empfehlen diese Form des Darmflora-Aufbaus.

Sie können jedoch auch ein anderes hochwertiges Probiotikum verwenden, mit dem Sie zufrieden sind.

Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie die Einnahme konsequent durchführen, also zunächst dauerhaft bzw. mindestens 3 Monate lang.

Was den Magnesium-Calcium-Haushalt betrifft, so ist die Sango Meeres Koralle ein gutes Produkt zur Optimierung der Calcium/Magnesium-Versorgung. Wenn Ihre Ernährung ausreichend Calcium enthält, können Sie auch auf ein reines Magnesiumpräparat zurückgreifen.

Alles Gute

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

novalie schrieb am 17.11.2013

Hallo, habe die gleiche Geschichte hinter mir, incl. Allergietest und Darmspiegelung. Wegen fehlender Gallenblase tippte man auf Gallensäureverlustsyndrom und Medikamente zu jeder Mahlzeit waren angesagt. Der Durchfall hielt sich dann in Grenzen, mich nervte es trotzdem. Durch meinen Sohn bin ich zur veganen Lebensweise gewechselt, incl. keinerlei Fertigprodukte, wie Kartoffelpürepulver, Brot u.a. und seit dem bin ich beschwerdefrei. Habe normalen Stuhlgang und keinen aufgeblähten Bauch mehr. Daran, die Zutatenlisten beim Einkaufen zu lesen und die komischen Blicke der Leute zu ignorien gewöhnt man sich ganz schnell. Herzliche Grüße

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Novalie
Lieben Dank für Ihren Erfahrungsbericht! Wir freuen uns, dass es Ihnen wieder gut geht :-)
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit