Brotaufstriche

Linsencreme

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 07.10.2018
  • 0 Kommentare
Linsencreme
© zefirchik06 - Shutterstock.com

Linsen zählen aufgrund ihres hohen Eiweissanteils zu den besten Fleischalternativen. Ausserden sind Linsen sehr reich an wertvollen Ballaststoffen. Diese tragen dazu bei, dass der Blutzuckerspiegel bei der Verstoffwechselung der Kohlenhydrate nur langsam ansteigt. Zudem sorgen sie für eine gute Verdauung und unterstützen darüber hinaus das Immunsystem, indem sie Giftstoffe aus dem Darm binden und ausscheiden.

Zutaten

Für die Linsencreme

  • 250 g rote Linsen – unter fliessendem Wasser spülen, bis sie keinen Schaum mehr bilden
  • 1 kleine Zwiebel – fein hacken
  • 1 Knoblauchzehe – fein hacken

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 1 Ltr. Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Zweig Thymian
  • 2 Nelken
  • 1/2 TL gemahlener Piment
  • Kristallsalz
  • 1 Bund Petersilie – waschen und fein hacken

Zubereitung

Die gewaschenen Linsen mit den Nelken, dem Thymian und dem Wasser in einen Topf geben.

Das Wasser zum Kochen bringen und die Linsen bei mittlerer Hitze abgedeckt ca. 15 bis 20 Minuten weich kochen.

Dann über ein feines Haarsieb abgiessen; Nelken und Thymian entfernen.

Die Linsen in einen Mixer geben und pürieren. Anschliessend auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit das Olivenöl erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten, etwas abkühlen lassen und unter das Linsenpüree rühren.

Mit Zitronensaft, Piment und Kristallsalz abschmecken; die Petersilie unterheben.

Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Basenüberschüssig kochen

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit