Low Carb Rezepte

Spaghetti Mediterraneo – Low Carb

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 13.11.2018
  • 0 Kommentare
Spaghetti Mediterraneo – Low Carb
© Elfe Grunwald

Shirataki Spaghetti werden aus der Konjacwurzel hergestellt und erfreuen den Pasta-Gaumen ganz ohne Kohlenhydrate. Sie sind reich an löslichen Ballaststoffen, sättigen schon nach einer kleinen Portion und helfen wunderbar beim Abnehmen. Dazu ein köstliches Tomaten-Gemüse mit Barba di Frate, dem Mönchsbart, der an Italiens salzigen Küsten zu Hause ist und enorm mineralstoffreich ist. Das Grüngemüse ist insbesondere auf Märkten erhältlich und zeichnet sich durch hohe Kalium- und Calciumwerte aus.

Zutaten für 2 Portionen

Für die Spaghetti

  • 400 g Shirataki Spaghetti (Konjac Nudeln)
  • 200 g Barba di Frate (Mönchsbart)
  • 200 g Datteltomaten
  • 2 kleine rote Zwiebeln
  • 2 Stängel frischer Oregano

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 2 EL Olivenöl Extra Vergine
  • 1 EL Pinienkerne
  • 1 EL Hanfsamen geschält
  • 1 EL Hanföl
  • Naturbelassenes Salz

Zubereitung

Den Barba di Frate gut mit Wasser abbrausen, damit eventuelle Erd- und Sandreste weggespült werden. Den Wurzelansatz grosszügig wegschneiden.

Danach in einem Topf mit Dampfsiebeinsatz und leicht kochendem Wasser 3 Minuten mit geschlossenem Deckel dämpfen. Barba di Frate herausnehmen und auf die Seite stellen.

Tomaten und Oregano waschen. Zwiebel pellen längs aufschneiden und achteln. Datteltomaten längs halbieren. In einer Pfanne Olivenöl erwärmen. Zwiebeln, Oreganoblättchen und Tomaten dazugeben und 4 Minuten leicht anbraten, dabei immer wieder wenden.

Pinienkerne dazugeben und noch 1 Minute mit dünsten.

Die Konjac Nudeln in ein Sieb geben und gründlich mit Wasser abbrausen. In leicht sprudelndem Wasser mit 1 TL Salz 2 Minuten kochen, danach abseihen.

Konjac Nudeln und Barba di Frate zu den anderen Zutaten in die Pfanne geben und kurz schwenken. Auf 2 Tellern anrichten, mit Hanfsamen bestreuen und dem Hanföl beträufeln.

Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Basenüberschüssig kochen

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit