Bindegewebe

Lymphdrainage

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 29.10.2018
  • 3 Kommentare
Lymphdrainage
© Gina Sanders 58695263 - Fotolia.com

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Massage, die zur Aktivierung der Leistungsfähigkeit der Lymphe dient. Die Lymphe ist jene Körperflüssigkeit, die in den Lymphgefässen fliesst und u. a. Gifte, Schlacken, Abfallstoffe, Bakterien, entartete Zellen etc. aus dem Organismus ausleitet. Bei einem Lymphstau fliesst die Lymphe nur noch sehr zäh und schleppend. Entsprechend schlecht kann der Körper entgiften, und das Krankheitsrisiko steigt. Neben der Lymphdrainage können Sie jedoch noch sehr viel mehr für ein gesundes Lymphsystem tun!

Inhaltsverzeichnis

Daily Deal am Montag

Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage wurde vom dänischen Physiotherapeuten Emil Vodder entwickelt. Die Lymphdrainage ist eine sanfte Massage zur Verbesserung des Lymphflusses. Sie gehört, wie die klassische Massage und die Bindegewebsmassage, zu den manuellen Therapieformen.

Die Lymphe ist eine helle Körperflüssigkeit, deren Aufgabe darin besteht, den Abtransport von Schlackenstoffen, Stoffwechselprodukten, Zelltrümmern, Giften, überschüssiger Gewebsflüssigkeit, etc. zu sichern. Durch Bewegung wird der Lymphfluss angetrieben.

Die Lymphe - ein wichtiges Transportmittel im Körper

Mit Hilfe der Lymphgefässe wird die Lymphflüssigkeit aus dem Gewebe in die Blutgefässe transportiert. Im Blut werden die Abfallprodukte des Körpers dann zu den Ausleitungsorganen transportiert. Ist das Lymphsystem in seiner Funktion gestört, staut sich das Körperwasser im Gewebe und führt zu Schwellungen - den so genannten Ödemen.

Das Therapiekonzept der Lymphdrainage hat zum Ziel, die Leistungsfähigkeit der Lymphe zu aktivieren, so dass gestaute Gewebsflüssigkeit abtransportiert werden kann. Gleichzeitig soll das Immunsystem angeregt werden.

Um dies zu erreichen, wird bei der Lymphdrainage mit sanftem Druck das Unterhautgewebe massiert. Hierfür stehen verschiedene Griffe zur Verfügung:

  • Kreisbewegungen
  • Pumpgriffe mit Hilfe von Daumen und Finger
  • Schröpfgriffe
  • Drehgriffe bei denen die Haut gegen die Unterhaut verschoben wird

Eine grosse Bedeutung hat die Manuelle Lymphdrainage auch bei der Nachbehandlung operativer Eingriffe, bei denen Lymphknoten entfernt worden sind. Unbeachtete Ablagerungen von Lymphflüssigkeiten, die sich in Form von geschwollenen Füssen, Beinen, Händen oder Armen zeigen, können als Langzeitfolgen schlecht heilende, offene Wunden zur Folge haben.

Die Lymphdrainage wird erfolgreich eingesetzt bei:

  • Lymphödemen
  • Ödemen infolge rheumatischer Erkrankungen
  • Ödemen nach Verletzungen und Operationen

Die Lymphdrainage muss ein Therapeut durchführen. Am eigenen Leib ist dies also nicht so ohne weiteres möglich. Dennoch gibt es sehr viele Massnahmen, die man selbst für sein Lymphsystem unternehmen kann.

Alle Details zur ganzheitlichen Lymphreinigung finden Sie hier: Die Lymphe reinigen.

Informationen zu einer Kurz-Lymphreinigung finden Sie hier: Drei-Tages-Lymphreinigung

Anzeige:

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Mehr zu diesem Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

Zuletzt kommentiert

ueppeln schrieb am 29.04.2016

Hallo :) Wieder mal ein sehr interessanter Artikel. Meine Lymphknoten im Hals- Nackenbereich und unter dem Schlüsselbein sind seit ca. September letzten Jahres dauerhaft geschwollen, an manchen Tagen schmerzen sie. Blutbilder wurden gemacht ohne Auffälligkeiten, nächste Woche soll eine Gewebeprobe entnommen werden. Ich habe viel ausprobiert, nichts hilft (Massagen, basenüberschüssige Ernährung etc.). Auch die ganzheitliche Lymphreinigung ist mir bekannt.

Nun meine Frage: Im April letzten Jahres habe ich mir wider besseren Wissens eine Hormonspirale einsetzen lassen. Ist es vllt möglich, dass die Spirale den Lymphfluss hemmt und die Schwellungen verursacht? Hat hier jmd Erfahrung oder ähnliches erlebt? Ich möchte keine Ferndiagnose oder so, sondern einfach nur wissen, ob an meiner Vermutung etwas dran sein könnte. Vielen Dank schonmal im Voraus :)

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo ueppeln
Ja, bei hormoneller Verhütung kann es zu Lymphknotenschwellungen kommen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Alle 3 Kommentare anzeigen