Backwaren

Naan-Brot

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 30.07.2018
  • 0 Kommentare
Naan-Brot
© ZDG

Das klassische indische Naan-Brot ist die ideale Beilage zu Dals, Currys und indischen Eintöpfen. Das Grundrezept für dieses leckere Fladenbrot aus Vollkornmehl, Sojajogurt, Hefe, Kokosöl und Yaconsirup lässt sich ausserdem beliebig, je nach geschmacklichen Vorlieben, erweitern. So können Sie beispielsweise auch Knoblauch, Koriander oder Chili in den Teig mischen und auf diese Weise Ihr Brot personalisieren.

Zutaten für 2 Portionen

Für das Naan-Brot

  • 200 g Dinkel Vollkornmehl + etwas Mehl für die Arbeitsfläche
  • 60 ml warmes Wasser
  • 60 g Sojajoghurt
  • 10 g Hefe, frisch
  • 3 EL Kokosöl
  • 1 TL Yaconsirup
  • 1 TL Salz

Zubereitung

Zubereitungszeit ca. 20 Minuten, Kochzeit ca. 1 Stunde und 10 Minuten

Das warme Wasser mit der Hefe und dem Yaconsirup in eine Schüssel geben, verrühren und 10 Minuten ruhen lassen. Ein Backpapier bereitlegen.

Dann das Mehl, Salz, den Joghurt sowie 2 EL Kokosöl dazugeben und auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem glatten Teig kneten. Den Teig zurück in die Schüssel geben, mit einem Küchentuch abdecken und 30 Minuten gehen lassen.

Dann den Teig nochmals kurz und kräftig durchkneten, wieder etwas Mehl zur Hand nehmen und 4 bis 6 gleichgrosse Kugeln daraus formen. Diese auf das Backpapier legen, mit dem Küchentuch abdecken und nochmals 20 bis 30 Minuten gehen lassen.

Anschliessend die Hände mit etwas Mehl einreiben und die Kugeln zu ca. 5-mm-dicken Ovalen formen. Man kann dazu auch ein Nudelholz verwenden, jedoch nur wenig Druck ausüben, da die Luft sonst aus dem Teig gepresst wird.

Eine fettfreie Pfanne hoch erhitzen, danach die Teigfladen jeweils 2 bis 3 Minuten in der Pfanne backen, bis es Blasen wirft und leicht gebräunt ist. Dann einen Deckel auf die Pfanne legen und 1 Minute ziehen lassen.

Das Naan aus der Pfanne nehmen und in ein Geschirrtuch wickeln, damit Sie die Naans noch warm geniessen können.

Dazu passen Dals, Currys und indische Eintöpfe in allen Variationen.

Tipp: Knoblauch-Liebhaber können eine bis zwei Zehen Knoblauch fein hacken, mit dem letzten EL Öl vermischen und die Naans vor dem Braten damit bestreichen.

Hier finden Sie unsere Kochfilme bei YouTube.

Das Kurkumakochbuch vom Zentrum der Gesundheit

Gefällt Ihnen dieses Rezept?

Wir würden uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen!

Mehr zu diesem Rezept

Schlagwörter

Teilen Sie dieses Rezept

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir freuen uns immer sehr über Ihre Kommentare. Bitte schreiben Sie uns sonntags und montags. Beachten Sie dabei bitte, dass in Ihren Kommentaren keine Markennamen und auch keine Fremdlinks genannt werden dürfen bzw. falls doch, dass diese von uns vor Veröffentlichung des Kommentars entfernt werden.

Lieben Dank für Ihr Verständnis und bis bald,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit