Kommentare zu «Nahrungsmittelallergie»

Den Artikel aufrufen

Cankenbrand schrieb am 11.05.2014

Guten Tag, ich bin seit mehr als 10 Jahren von einem Reizhusten geplagt, der auf eine Nahrungsmittelunverträglichkeit zurückzuführen ist.( entgegen ärztlicher Meinung: trotz Cortison, Antibiotika nach umfassender Diagnostik - incl. Bronchoskopie- mit der Diagnose: hyperreagibles Bronchialsystem; ist der Husten geblieben - unverändert -)

Nach Bluttestung bei Cytolisa und 12-wöchiger Rotationsdiät war eine deutliche Verbesserung zu erkennen. Nach Rückkehr zu norm. Ernährung waren die Symptome sofort wieder da. Ich "bastele" seitdem an meiner Gesundheit herum: Bioresonanztherapie, Homöopathische Behandl. u.a. leider ohne Erfolg. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn sie mir einen Weg aufzeigen könnten, der zur dauerhaften Lösung diese Problems führen könnte. Vielen Dank, mfG C.

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Cankenbrand
Sie schreiben nichts über Ihre Ernährung und auch nicht, um welche Nahrungsmittelunverträglichkeit es sich handeln soll. Da wir ferner Sie und Ihre vollständige Situation sowie Ihre Krankengeschichte nicht kennen und auch nicht die Art Ihrer Rotationsdiät genausowenig wie die Ergebnisse Ihrer Untersuchungen, ist es selbstverständlich aus der Ferne nicht möglich, Ihnen hier eine Lösung aufzuzeigen, die offenbar mehrere Therapeuten über Jahre hinweg nicht gefunden haben.

Wir bitten daher um Verständnis, dass wir Ihnen nicht sehr viel weiter helfen können, sind uns jedoch sicher, dass Sie auf unserer Seite sehr viele Anregungen für eine gesunde und vitalstoffreiche Ernährung finden werden, die Sie möglicherweise in Ihre Rotationsdiät einbauen können. Warum führen Sie Letztere ausserdem nicht einfach fort, wenn es Ihnen damit bereits besser erging?

Berücksichtigen Sie für künftige Fragen bitte unseren Hinweis, den wir bei der Kommentarfunktion angegeben haben:
"Ferner möchten wir Sie bitten, gesundheitliche Probleme mit einem ganzheitlichen Therapeuten zu besprechen und sich nicht mit entsprechenden Fragen oder Bitten zu Therapievorschlägen an uns zu wenden."

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

schrieb am 25.01.2013

Ich möchte gerne wissen, bei wem ich eine Blutuntersuchung zum Nachweis einer Nahrungmittelunverträglichkeit machen lassen kann. Werden solche Untersuchungen eher von einem Mediziner (Innere Medizin?) oder einem Heilpraktiker vorgenommen? Es geht mir tatsächlich um das Austesten versch. Nahrungsmittel wie Getreide, Milch, Zucker, etc.

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Liebe Janine,
vielen Dank für Ihre Mail.
Intoleranzen wie z. B. Fructose-, Lactose-, Sorbit-, Gluten- und Histaminintoleranzen können beim Hausarzt (nicht bei jedem), Internisten oder Gastroenterologen getestet werden. Nahrungsmittelunverträglichkeiten auf bestimmte Lebensmittel werden in manchen Kliniken und auch bei manchen Allergologen, aber auch bei Heilpraktikern durchgeführt. Suchen Sie sich am besten Therapeuten in Ihrer Nähe aus und klären Sie telefonisch ab, ob derartige Tests angeboten werden.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit