Kommentare zu «Natürliche Zahnpflege mit antibakterieller Wirkung»

Den Artikel aufrufen

anonym schrieb am 02.09.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

was ist Elmex Gelee für ein giftiges Zeug?!
Mein Sohn (14) hat letzte Woche eine feste Zahnspange bekommen. Der Kieferorthopäde empfiehlt, einmal in der Woche zum Schutz die Zähne mit Elmex Gelee zu putzen. Das tat mein Sohn nun gestern abend. Nur ausspucken, nicht ausspülen.
Ca. 1 Stunde nach dieser "Pflege" bekam mein Sohn, ein großer Kerl, der nicht bei Kleinigkeiten jammert, HÖLLISCHE Schmerzen in der Zunge. Er hing über dem Waschbecken, spülte den Mund mit Wasser aus, spuckte, weinte bitterlich. Meine Frau versuchte mit Eiswürfeln, Aloe Vera, Schmerztabletten seine Schmerzen zu lindern. Es half nichts. Jedenfalls nicht kurzfristig.
Ich googlete im Internet. Da sind mehrere Leidensgenossen, die Ähnliches/Gleiches erlebten.
Angeblich sind Ihnen keine Nebenwirkungen bekannt. Stehen auch keine auf dem Beipackzettel. Ich werden rechtliche Möglichkeiten und Schritte auf Schmerzensgeld prüfen lassen.

Desweiteren stieß ich auf Infos, dass Fluorid hochgiftig ist. Ein Tropfen Elemex Gelee in einem 500 Liter Aquarium tötet alle Fische!
Fluorid verändert Eiweiße im Körper und kann Autoimmunerkrankungen auslösen! Schreckliches Wissen!

Mein anderer Sohn leidet seit seinem 10. Lebensjahr an Morbus Crohn. Angeblich weiß man heute nicht, woher das kommt, was solche Erkrankungen auslöst.
Ich habe einen Verdacht. Im Kleinkind-/Babyalter werden heutzutage Fluorid-Tabletten (Zymafluor D 500 u.a.) lange Zeit verabreicht.

Später "stärkt" man die Zähne mit Elmex Gelee. Der Körper wird überfluoridiert. Fluorose, Karies (die Zähne werden brüchig und porös), Autoimmunerkrankungen sind die Folge. Vielleicht auch dadurch Morbus Crohn.

Ich behaupte, die meisten Morbus Crohn Patienten haben in der Vergangenheit zusätzliche Fluoride zu sich genommen, Tabletten, Elmex Gelee, zahnärztliche Behandlungen mit Fluoridierung.

Aber vielleicht ist auch schon das zweimal tägliche Zähneputzen zuviel und die dadurch aufgenommenen Fluoride können Autoimmunerkrankungen wie Morbus Crohn auslösen oder die Entstehung begünstigen.

Ich erwarte Ihre Stellungnahme.
Freundliche Grüße

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht bzw. jenen Ihres Sohnes.

Wir raten Ihnen, in jedem Fall die Nebenwirkung des Produktes zu melden und auch einen Anwalt für Patientenrecht oder Produkthaftungsrecht aufzusuchen.

Unsere Meinung zu Fluoriden finden Sie in etlichen Artikeln in unserem Internetportal: Fluorid - Spurenelement oder Gift oder Fluoride schaden der Schilddrüse oder Zahnpasta: Fluorid muss nicht sein

Wir hoffen sehr, dass sich Ihr Sohn bald erholt hat und inzwischen frei von Beschwerden ist.

Alles Gute!

Ihr ZDG-Team

anonym schrieb am 06.08.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

in obigem Artikel wurde die tägliche Anwendung von kollodialem Silber als Mundspälung von Ihnen empfohlen. Ich bin Ihrem Rat gefolgt und habe kollodiales Silber von effective nature bestellt. Als Anwendung wird dort jedoch nur eine äusserliche Oberflächendesinfektion geraten, und ausdrücklich von einer "Einnahme" abgeraten. Jetzt bin ehrlich gesagt ratlos, ob ich das kollodiale Silber zur Mundhygiene benutzen kann oder nicht. Und wenn ja, regelmäßig?? Es wäre sehr freundlich, wenn Sie mir antworten könnten mit einem Rat.

Mit freundlichemGruß

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Kolloidales Silber ist weder ein Lebensmittel noch ein Nahrungsergänzungsmittel und auch kein Arzneimittel. Es darf daher nicht mit Empfehlungen zur inneren Einnahme verkauft werden. Vertrauenswürdige Hersteller und Händler deklarieren ihr Produkt daher zur ausschliesslichen äusserlichen Anwendung.

Das von Ihnen genannte Produkt kann jedoch sehr gut für Mundspülungen etc. eingesetzt werden.

Alles Gute!

Ihr ZDG-Team

AstridK schrieb am 21.02.2018

Hallo, wieder einmal ein sehr interessanter Artikel, der mich zum Nachdenken angeregt hat. Seitdem ich mit Calciumcarbonat über viele Jahre meine Zähne putze, habe ich kein Zahnstein mehr! Dafür sind bei mir aber die Bakterien im Mund ein großes Problem.

Wäre es denn nicht auch ausreichend, abends vor dem Zähneputzen den Mund 5 Minuten mit Kokosöl zu spülen, um die kariesfördenden Bakterien abzutöten und anschließend die Zähne zu putzen? Denn diese Prozedur könnte ich mir langfristig gut vorstellen, ohne dass es auf die Dauer zu aufwendig wird. Wenn doch Kokosöl so antibakteriell wirkt, müßte das dann nicht schon genügen? Wie immer ein Dankeschön schon im Voraus! lg

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo AstridK

Ja, Sie können sehr gut eine Ölspülung in der Art des Ölziehens dem Zähneputzen vorangehen lassen. Auch sind sanftere Methoden oft besser, da ja nicht auch die Mundflora getötet werden sollte. Die Zusammensetzung der Mundflora richtet sich nach dem Milieu im Mund, das wiederum durch die Ernährung und ganzheitliche Massnahmen, wie z. B. einer Sanierung der Darmflora beeinflusst werden kann. Die Zahngesundheit ist also nicht nur über konkrete Massnahmen im Mundbereich lenkbar.

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

Luminary schrieb am 30.12.2017

Sehr geehrtes Team Zentrum der Gesundheit, können Sie mir bitte sagen, ob bei der Benutzung von Sole Zahngel (auf Meersalzbasis) das Salz über die Schleimhäute aufgenommen wird? Wenn ja, wie viel in etwa? Ich benutze seit einiger Zeit Sole Zahngel. Meine Natriumwerte im Serum sind schon immer relativ hoch gewesen, auch vor Benutzen dieses Zahngels. Jetzt möchte ich meine Natriumwerte reduzieren und auf bewussteren Salzkonsum achten. Spielt das Sole Zahngel eine entscheidende Rolle hierbei, oder kann ich das Bedenkenlos weiter verwenden, solange ich es nicht schlucke? Putze mir damit sehr kurz die Zähne (ca. 1,5minuten). Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung. Herzliche Grüße Matthias

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Matthias

Wir glauben nicht, dass die Natriumaufnahme über die Mundschleimhaut hier einen merklichen Einfluss auf die Natriumserumwerte haben könnte. Entscheidend ist hier der Salzgehalt der Nahrung. Wenn Sie jedoch auf Nummer Sicher gehen möchten, können Sie einfach kurzfristig auf eine andere Zahncreme umsteigen und beobachten, ob sich eine Besserung ergibt.

Viele Grüsse

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Gunther A. schrieb am 29.12.2017

Ich finde diesen Artikel sehr Hilfreich, ohne bisher eine Zahnpaste selbst angesetzt zu haben. Vor meiner eigentlichen Frage noch eine kleine Selbsterfahrung, zum Thema - vom Zucker wegkommen: Vor einigen Jahren nahm mein persönlicher Verbrauch an Schokoriegeln überhand. Erst lagen die Dinger im Schreibtisch und ersetzten das Mittagessen, manchmal auch das Abendessen im Büro. Später waren die Riegel auch noch im Handschuhfach griffbereit. Anfangs war dieses Zeug nur eine Möglichkeit, den Tag besser bewältigen zu können und vom kleinen Hunger nicht ständig abgelenkt zu werden. Irgendwann kam das Verlangen nach Süßem auch dann, wenn es bessere Möglichkeiten gegeben hätte. Mein Problem bekam ich relativ leicht in den Griff, indem ich die normalen Schokoriegel einfach durch selbst hergestellte Steviaschokolade ersetzte. Hergestellt hatte ich diese Schokolade aus reiner Kakaobutter, Kakao, Palm- oder Kokosfett und natürlichem Stevia. Ich habe also keine gekauften Schokoladentafeln (die ja wiederum Zucker enthalten) eingeschmolzen, wie es in vielen Rezeptvorschlägen empfohlen wird. Nach kurzer Zeit konnte ich auch die Steviaschokolade problemlos absetzen. Sie hat sozusagen als Methadon für Schokoladenabhängige gewirkt. Die Steviasüße ist eine Umstellung, an die man sich gewöhnen kann. Der Geschmack wurde durch Einfrieren und anschließendes Auftauen erheblich verbessert. Nun zu meinem Anliegen: Seit bereits längerem habe ich Probleme mit einem druckempfindlichen Zahn, der eigentlich raus muss. Da ich dies gegenwärtig unter keinen Umständen will, möchte ich die Situation kurzfristig so weit wie möglich verbessern. Auf einem Messevortrag eines Herstellers habe ich vor etwa zwei Jahren gehört, dass Ultraschallzahnbürsten in der Lage seien, tief liegende Entzündungen, Reizungen, etc. teilweise zu bekämpfen. Stimmt das? Außerdem wäre es schön, wenn es möglich wäre, für Ultraschall geeignete Pasten selbst anzumischen. Geht das? Denn hier ist das Angebot am Markt ja etwas bescheiden.

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Herr Albrecht

Vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht! Ja, oft genügt ein zuckerfreies Produkt, das dank Stevia oder anderen Zuckerersatzstoffen nach wie vor süss schmeckt, aber keinen Zucker enthält, um sich langsam aber sicher vom Zucker zu entwöhnen. Ähnliche Tipps haben wir hier vorgestellt: Ausstieg aus der Zuckersucht

Zu den Ultraschallzahnbürsten sind uns leider noch keine überzeugenden Studien bekannt. Auch haben wir sie selbst noch nicht ausprobiert. Erfahrungsberichte liegen positive und negative vor. Manche Marken können jedoch inzwischen mit jeder beliebigen Zahnpasta verwendet werden. Sie müssten es daher ausprobieren oder mit Ihrem ganzheitlichen Zahnarzt besprechen, was dieser empfiehlt.

Viele Grüsse

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Anonym schrieb am 11.11.2017

Hallo zusammen :) Ich würde gerne meine Zahncreme selbst herstellen und habe diesbezüglich eine Frage: Warum muss in die Creme denn Xylit oder Stevia? Da Zucker ja eigentlich nicht gut ist für die Zähne. Vielen Dank schon um voraus und liebe Grüße

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Zucker ist nicht empfehlenswert als Zutat für eine Zahncreme, das stimmt. Doch handelt es sich ja weder bei Xylit noch bei Stevia um Zucker. Die beiden Zutaten verbessern einerseits den Geschmack und wirken andererseits antikariogen (hemmen also die Kariesentwicklung).

Informationen zu Stevia finden Sie hier.

Informationen zu Xylit hier.

Alles Gute!

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Anonym schrieb am 26.05.2017

Sehr geehrte Damen und Herren, Ich habe Ihren Beitrag zur gesunden Zahnpflege sehr interessiert gelesen. Auch die Rezepte finde ich interessant und werde sicher was davon ausprobieren. Aber meine Frage wäre was kann ich einen 2 jährigen Kind für eine zahncreme geben bzw. kann man die selber gemachten zahncreme Rezepte auch Kleinkindern also einen 2 jährigen Kind geben?

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Bei Kleinkindern würden wir zum Kauf von Zahncremes aus dem Naturkosmetikbereich raten, z. B. von Lavera. Diese sind häufig milder als die selbst gemachten Zahncremes.

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Corny schrieb am 11.02.2017

Liebes ZDG-Team, ist die Verwendung eines Zungenschabers auch zu empfehlen wenn man abends gute Bakterien zu sich nimmt und diese ja auch am morgen noch auf der Zunge sind? Herzlichen Dank!

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Corny

Die Mundflora befindet sich nicht nur auf der Zunge. Wenn Sie also den Belag der Zunge entfernen, dann entfernen Sie nicht die gesamte Mundflora, sondern lediglich einen kleinen Teil, der sofort wieder von den Mundbakterien, die sich im gesamten übrigen Mundraum befinden, "aufgefüllt" wird.

Viele Grüsse

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Rene-Marco schrieb am 18.11.2016

Hallo liebes Zentrum der Gesundheit. Im Internet findet man immer wieder Rezepte mit Kokosöl und Kurkuma und eventuell Pfefferminz Öl. Beseitigt Kurkuma auch die Bakterien, oder macht es nur die Zähne weiß? Kann man das Rezept mit Kokosöl, Zitronengras und zusätzlich mit Kurkuma verwenden? Und wenn ich schon Zitronengras Blätter benutzte, wieso brauche ich noch das Zitronengras ÖL? Recht nur das ÖL, oder brauche ich wirklich beides?

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Rene-Marco

Kurkuma wirkt auch antibakteriell. Das pulverisierte Zitronengras liefert Ihnen Substanz und hat Reibewirkung. Sie können aber natürlich auch nur die anderen Zutaten verwenden, wenn das ok für Sie ist. Aus Sicht der Wirkstoffe benötigen Sie das Gras im Grunde nicht, wenn Sie die Öle verwenden.

Viele Grüsse

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Ummi24 schrieb am 25.07.2015

Hallo zdg, Was ist der unterschied zwischen einer Ayurveda zungenschaber und einer herkömmlichen zungenschaber? Vielen dank

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Ummi
Ein ayurvedischer Zungenreiniger ist nach traditionellen ayurvedischen Massstäben konzipiert und hat daher eine völlige andere Form als herkömmliche Zungenreiniger. Er ist überdies effektiver, kann leicht gereinigt werden und passt sich der Zungenform individuell an.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Vorherige 1 von 2 Nächste