Makuladegeneration schränkt die Sehfähigkeit ein

Bei einer Makuladegeneration verlieren Patienten Schritt für Schritt die Fähigkeit, etwas zu sehen, das sich in der Mitte ihres Sichtfeldes befindet. Das periphere Sehen hingegen ist von der Makuladegeneration nicht betroffen.

Man schaut als Betroffener also beispielsweise eine Person an, sieht deren Frisur, aber nicht deren Gesicht.

Eine Makuladegeneration bedeutet folglich eine massive Einschränkung des Sehvermögens und damit auch der Lebensqualität. Betroffene können beispielsweise auch nur noch mit grossen Problemen lesen.

Viele von ihnen gelten von gesetzlicher Seite her als blind, auch wenn sie noch über einen kleinen Rest Sehfähigkeit verfügen.

Die Makuladegeneration ist die häufigste Ursache für das Erblinden bei Menschen, die älter als fünfzig Jahre sind.

Aktuell gibt es noch keine anerkannten Behandlungsmethoden. Das bedeutet, Betroffene müssen sich damit abfinden, dass sie Schritt für Schritt ihre Sehfähigkeit einbüssen werden.

Makuladegeneration durch chronische Entzündungen

Griechische und US-amerikanische Forscher können Patienten mit trockener Makuladegeneration jedoch Hoffnungen machen. Die Ergebnisse einer Studie legen nahe, dass eine Nahrungsergänzung mit Omega-3-Fettsäuren eine trockene Makuladegeneration verbessern kann.

Diese positive Wirkung führen Dr. Tassos Georgiou und seine Kollegen auf die antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften dieser Fettsäuren zurück.

Die Ursachen für eine Makuladegeneration sind noch nicht genau erforscht. Man vermutet jedoch, dass Schäden durch freie Radikale und chronische Entzündungen im Körper eine Rolle spielen oder zumindest das Risiko erhöhen.

Dauerhaft erhöhte Entzündungswerte und bestimmte Gene, die mit Entzündungsreaktionen im Organismus zusammenhängen, erhöhen die Gefahr einer Makuladegeneration um ein Vielfaches.

Hier setzt vermutlich die Wirkung der Omega-3-Fettsäuren an.

Omega-3-Fettsäuren lindern Makuladegeneration

Fünfundzwanzig Patienten im Alter von fünfzig bis fünfundachtzig Jahren erhielten über sechs Monate hinweg eine Nahrungsergänzung mit täglich fünf Gramm Omega-3-Fettsäuren (3,4 Gramm Eicosapentaensäure (EPA) und 1,6 Gramm Docosahexaensäure (DHA))

Menge und Verhältnis der Fettsäuren zu einander sind wichtig, denn in einigen bisherigen Studien zu diesem Thema waren den Teilnehmern Omega-3-Fettsäuren in einem anderen Verhältnis verabreicht worden – ohne Erfolg.

In der Studie von Dr. Georgiou und seinem Team hingegen konnte die Nahrungsergänzung eine enorme Verbesserung der Sehfähigkeit bewirken.

Omega-3-Fettsäuren verbessern Sehfähigkeit

Alle sechs Wochen mussten die Studienteilnehmer zum Sehtest. Dabei mussten sie Buchstabenreihen erkennen. In einer Reihe standen fünf Buchstaben und mit jeder Reihe wurde es schwieriger, diese zu erkennen.

Nach Ablauf der sechs Monate konnten die Testpersonen mindestens eine Reihe mehr erkennen. In den meisten Fällen waren es jedoch zwei oder sogar drei Reihen.

In keinem einzigen Fall liess sich keine Verbesserung beobachten.

Makuladegeneration mit Omega-3 verbessern

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass das richtige Verhältnis von Eicosapentaen- zu Docosahexaensäure den Ausschlag gegeben hat.

Sie sind der Überzeugung, dass eine Nahrungsergänzung mit der richtigen Dosis an Omega-3-Fettsäuren höchstwahrscheinlich eine effektive Behandlungsmethode bei trockener Makuladegeneration ist.

Weitere Studien, um genauere Erkenntnisse über die Wirkung von Omega-3-Fettsäuren auf Makuladegeneration zu gewinnen, sind bereits in Planung.

Allerdings sind Omega-3-Fettsäuren natürlich nicht die einzige naturheilkundliche Massnahme, die bei einer sich anbahnenden Makuladegeneration zum Einsatz kommen sollte. Im Gegenteil. Die Makuladegeneration erfordert viele Massnahmen und Wirkstoffe, um sich vorbeugen, lindern oder zumindest stoppen zu lassen.

Alle Details zu den ganzheitlichen Massnahmen bei Makuladegeneration finden Sie hier: Makuladegeneration – Ganzheitliche Massnahmen

Quellen

  • Dr. Tassos Georgiou et al., "Pilot study for treating dry age-related macular degeneration (AMD) with high-dose omega-3 fatty acids", PharmaNutrition, Januar 2014, ("Pilotstudie zur Behandlung von altersbedingter Makuladegeneration mit hochdosierten Omega-3-Fettsäuren"),