Zentrum der Gesundheit
  • Frau ernährt sich vegan

Vegane Ernährung bei Polyneuropathie

Vegane Ernährung hilft bei vielen Beschwerden. So auch bei der diabetischen Polyneuropathie – wie unlängst eine Studie ergab. Bei der diabetischen Polyneuropathie – einer Neuropathie-Form, die als Folgeerkrankung des Diabetes auftritt – können ganzheitliche Massnahmen jedoch sehr viel bewirken, wenn nicht gar die Krankheit gleich ganz heilen. Dazu gehört auch die richtige Ernährung.

34 likes
08 März 2021

Die Polyneuropathie mit Ernährung heilen

Die Polyneuropathie geht mit äusserst unangenehmen Symptomen einher – und die Schulmedizin weiss nicht wirklich Hilfe.

Tritt die Polyneuropathie im Rahmen eines Diabetes ein, versucht man die Neuropathie über die Einstellung des Blutzuckerspiegels zu mildern. Denn zu viel Zucker im Blut schadet den Nerven.

Gelingt dies nicht, kommen in der Schulmedizin Schmerzmittel, Antidepressiva oder sogar Antikonvulsiva (Mittel gegen Krampfanfälle) zum Einsatz. Heilen können diese Mittel jedoch nicht. Im Gegenteil.

Allesamt sind sie für ihre ungünstigen Nebenwirkungen bekannt, so dass der Betroffene meist das eine Leiden gegen das andere eintauscht oder im schlimmsten Falle letztendlich mit mindestens zwei Problemen zu kämpfen hat – mit der nicht geheilten Polyneuropathie und den Nebenwirkungen der Medikamente.

Gerade bei der diabetischen Form der Polyneuropathie lohnt es sich jedoch ausserordentlich, ganzheitliche Massnahmen anzuwenden. Sie können die diabetische Polyneuropathie heilen oder zumindest so stark lindern, dass der Schmerz erträglich bzw. kaum mehr spürbar wird. Dazu gehören beispielsweise die folgenden Massnahmen, die hier näher beschrieben werden:

  • die Behebung eines möglichen Vitamin-D-Mangels
  • die Einnahme von Magnesium, Vitamin B12 bzw. des B-Komplexes, von Alpha-Liponsäure und N-Acetylcystein
  • die Aufnahme gesunder und hochwertiger Fette
  • das Meiden von Alkohol, Zigaretten, Zucker, Fertigprodukten etc.
  • das Vermeiden von Blutzuckerschwankungen (z. B. mit Hilfe des intermittierenden Fastens)

sowie eine Ernährungsumstellung auf eine vegane und basische Ernährung – worauf erst kürzlich eine Studie hinwies, die im Fachmagazin Nutrition & Diabetes veröffentlicht wurde.

Nach 20 veganen Wochen weniger Schmerzen

Die Forscher vom Ärztekomitee der California State University und der George Washington University School of Medicine and Health Sciences stellten bei 17 Erwachsenen, die an diabetischer Polyneuropathie litten, die Ernährung auf eine vegane und fettarme Ernährungsweise um. Zusätzlich erhielten die Teilnehmer ein Vitamin-B12-Supplement. Das Experiment dauerte 20 Wochen lang.

Es zeigte sich, dass sich mit der veganen Ernährung die Schmerzen ganz signifikant verbesserten und die Teilnehmer zusätzlich im Durchschnitt 7 Kilogramm an Gewicht verloren.

ANZEIGE
  • Haferdrink
    Natumi Haferdrink 2,09 €
  • Erdmandeldrink
    EcoMil Erdmandeldrink 2,70 €
  • Mandel-Sahne
    EcoMil Mandel-Sahne 1,49 €
  • Hafer-Cookies
    Bauck Hof Hafer-Cookies 2,99 €
  • Hanf-Schoko-Crunchy
    Hanfland Hanf-Schoko-Crunchy 5,60 €
  • Davert - Quinoa Burger
    Davert Quinoa Burger 1,99 €

Die durch die vegane Ernährung einsetzende Schmerzlinderung wurde mit drei Methoden festgestellt, darunter ein Fragebogen an die Teilnehmer und die Messung der elektrochemischen Hautleitfähigkeit im Fuss.

Vegane Ernährung kann heilen

Studienleiter Dr. Neal Barnard erklärte:

"Die Ernährungsumstellung reduzierte den Schmerz der Polyneuropathie offensichtlich dadurch, dass sie die Insulinresistenz, also den hohen Blutzuckerspiegel minderte und damit begann, den Diabetes zu heilen. Gleichzeitig konnte mit Hilfe der veganen Ernährung das Gewicht verbessert, der Cholesterinspiegel reduziert und der oft zu hohe Blutdruck gesenkt werden.“

Da 60 Prozent der Diabetiker früher oder später an einer Polyneuropathie leiden sowie an Bluthochdruck, Übergewicht, Gangstörungen, Depressionen und insgesamt einer eingeschränkten Lebensqualität, wäre es sehr hilfreich, wenn die Ernährung in Richtung vegan verändert würde, da eine solche Ernährung die meisten der genannten Symptome bessern, wenn nicht gar heilen würde.

Die Richtlinien der veganen Ernährung sind leicht zu erklären und auch sehr einfach und preiswert umzusetzen, so Ernährungsexperte des Ärztekomitees oben genannter Universitäten Dr. Cameron Wells, denn Hafergrütze, grüne Blattgemüse und Hülsenfrüchte seien überall erhältlich und passen auch in die meisten Haushaltsbudgets.

Wie Sie eine solch heilende Ernährung praktisch durchführen, haben wir hier beschrieben.

Hier finden Sie kostenlose vegane Rezepte.

* Auf unseren Internetseiten finden Sie Werbung. Mehr Informationen zu diesen Affiliate-Links erhalten Sie hier.

Spende

Ihre Spende hilft uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

ANZEIGE

Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Sie interessiert, was in unserem Essen steckt und wollen wissen, wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken? Sie wünschen sich ein gesundes Leben für sich, Ihre Familie und Mitmenschen? Ernährungsberater sind beliebt – doch oft wird bei der Beratung der ganzheitliche Aspekt vergessen, den es für eine nachhaltige Gesundheit braucht.

Lernen Sie bei der die Zusammenhänge zwischen Lebens- und Ernährungsweise und Ihrem körperlichen und seelischen Wohlbefinden kennen.

Im Fernstudium bei der Akademie der Naturheilkunde lernen Sie in rund 16 Monaten, wie Sie Ihre Gesundheit über Ihre Ernährung beeinflussen können und damit den Grundstein für ein gesundes und glückliches Leben legen können.


Durch diese Ausbildung habe ich die Möglichkeit, volle Verantwortung für mich, meinen Körper und meine Gesundheit zu übernehmen und auch meine Familie und meine Mitmenschen profitieren von den wertvollen Inhalten.

Ramona, Absolventin

Bestellen Sie jetzt die

Quellen
  • Wells CL, Barnard ND et al, A dietary intervention for chronic diabetic neuropathy pain: a randomized controlled pilot study, Nutrition & Diabetes, doi:10.1038/nutd.2015.8, published 25 May 2015, (Ernährungsvorschriften bei Schmerzen durch chronische diabetische Neuropathie)