Zentrum der Gesundheit
  • Kamillentee in einer Teekanne
03 Oktober 2021
1 min

Kamillentee verlängert das Leben

Wer regelmässig Kamillentee trinkt, scheint sein Risiko für sämtliche Krankheiten zu verringern. Eine US-Studie hat jetzt gezeigt, dass ältere Frauen, die gerne Kamillentee zu sich nehmen, seltener an den typischen Zivilisationskrankheiten sterben und somit auch länger leben als Frauen, die dem Kamillentee nichts abgewinnen können. Und so reiht sich eine erneute Studie in den Kreis jener Beweise, die zeigen, dass Heilpflanzen und deren Potential grundsätzlich unterschätzt werden. Vielleicht tauschen auch Sie künftig Ihr Abendbierchen gegen Kamillentee ein?

Kostenlosen Newsletter abonnieren

Mit Ihrer Anmeldung erlauben Sie die regelmässige Zusendung des Newsletters und akzeptieren die Bestimmungen zum Datenschutz.

Kamillentee verringert Sterberisiko

Die Kamille ist eine der ältesten und am meisten verwendeten sowie am besten untersuchten Heilpflanzen weltweit. Bei vielen Krankheiten und Beschwerden kann die Kamille lindernd einschreiten.

Jetzt hat sich gezeigt, dass die Kamille nicht nur gegen spezifische Gesundheitsprobleme wirkt, sondern offenbar ganz allgemein das Leben verlängern kann, indem sie kurzerhand das Sterberisiko verringert.

Forscher der University of Texas Medical Branch in Galveston/USA stellten fest, dass Frauen (über 65 Jahre) länger lebten, wenn sie regelmässig Kamillentee tranken. Die Studienergebnisse wurden im Fachmagazin The Gerontologist veröffentlicht.

Über einen Zeitraum von sieben Jahren untersuchten die Wissenschaftler die Auswirkungen der Kamille auf das Sterberisiko von weit über 1.600 Frauen. Sie verwendeten dafür die Daten der Hispanic Established Populations for Epidemiologic Study of the Elderly. 14 Prozent der Studienteilnehmer trank regelmässig Kamillentee.

Es zeigte sich, dass die Kamillentee-Trinkerinnen ein um 29 Prozent geringeres Risiko hatten zu sterben als die Nicht-Kamillentee-Trinkerinnen. Bei Männern konnte der Kamillentee jedoch nichts ausrichten. Offenbar sind diese gegen die lebensverlängernden Wirkung der Heilpflanze immun.

Selbstverständlich verglich man nur jene Personen miteinander, die einen ähnlichen Lebens- und Ernährungsstil pflegten, einen ähnlichen Gesundheitszustand hatten und aus derselben Schicht stammten, so dass andere beeinflussende Faktoren weitgehend ausgeschlossen werden konnten.

Kamillentee und seine Wirkungen

Wie und warum die Kamille nun konkret das Leben verlängert, sei leider nicht bekannt – so die Forscher. Doch seien natürlich schon viele Studien mit der Kamille durchgeführt worden. Sie zeigten beispielsweise, dass die Kamille bei einem hohen Blutzuckerspiegel eingesetzt werden kann, bei nervösen Magenbeschwerden, bei Diabeteskomplikationen und bei Angststörungen.

Auch kennt man die Cholesterin senkende Wirkung der Kamille, ihre antioxidative Kraft, ihr antimikrobielles und entzündungshemmendes Potential sowie ihre Blut verdünnenden Eigenschaften.

Und da fragt man sich noch, warum die Kamille das Leben verlängert?

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel wurde auf Grundlage (zur Zeit der Veröffentlichung) aktueller Studien verfasst und von MedizinerInnen geprüft, darf aber nicht zur Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung genutzt werden, ersetzt also nicht den Besuch bei Ihrem Arzt. Besprechen Sie daher jede Massnahme (ob aus diesem oder einem anderen unserer Artikel) immer zuerst mit Ihrem Arzt.

Liebe Leserinnen und Leser,
Hier haben Sie die Möglichkeit, bei unseren Artikeln einen Kommentar zu hinterlassen. Wir freuen uns über Lob, aber auch über konstruktive Kritik. Wenn Sie Kritik anbringen, geben Sie bitte auch die Quelle/Studie an, auf die Sie sich beziehen.
Lieben Dank, Ihre Redaktion vom Zentrum der Gesundheit

Quellen
  • University of Texas Medical Branch at Galveston. “Drinking chamomile decreases risk of death in older Mexican American women." ScienceDaily. ScienceDaily, 20 May 2015. (Kamillentee verringert Sterberisiko bei älteren Amerikanerinnen von mexikanischer Abstammung)