Vorsorge Gesundheit

Ein Stück Ingwer vertreibt Mundgeruch

  • Autor: Carina Rehberg
  • aktualisiert: 01.08.2018
  • 0 Kommentare
Ein Stück Ingwer vertreibt Mundgeruch
© istockphoto.com/matth_be

Mundgeruch stört – einen selbst, insbesondere aber die Mitmenschen. Es muss dabei nicht gleich der krankhaft schlechte Atem sein, der auf Zahnprobleme oder chronische Erkankungen hinweist. Auch die Kaffeefahne und der Zwiebelatem stören im Alltag, besonders dann, wenn man der einzige war, der das jeweilige Lebensmittel gegessen oder getrunken hat. Kaugummis können im Beruf selten zum Einsatz kommen, Minzdragees helfen zwar, doch gibt es viel gesündere Lösungen: Ein Stück Ingwer, wie Forscher der Uni München Ende Juni 2018 verkünden.

Ingwer hilft bei Mundgeruch

Ganz gleich, ob an der Kasse im Supermarkt, im Meeting in der Firma oder dem nächsten Date: Mundgeruch führt dazu, dass sich andere Menschen abwenden. Besonders störend ist natürlich die Knoblauchfahne, doch kann auch schon der Atem nach Kaffee oder Zwiebeln belästigen. Ingwer kann hier zuverlässig helfen.

Die scharfwürzige Knolle enthält einen Stoff – 6-Gingerol – der den Ingwer nicht nur scharf macht, sondern auch Mundgeruch bekämpfen kann. Die Substanz aktiviert ein Enzym im Speichel, welche nun die schlechten Gerüche abbaut – insbesondere faulige „Aromen“ – und so für frischen Atem sorgen kann.

Kokosöl

Der Atem wird frischer

Ein Forscherteam des Leibniz-Institus für Lebensmittel-Systembiologie an der Technischen Universität München (TUM) untersuchte die Wirkmechanismen verschiedener Substanzen in Lebensmitteln im Speichel des Menschen.

Diese bilden nicht nur den ganz individuellen Geschmack des jeweiligen Lebensmittels aus. Sie wirken sich natürlich auch auf den Körper aus, meist positiv, wenn es sich um natürliche Lebensmittel handelt. Die Wissenschaftler rund um Professor Thomas Hofmann von der TUM erforschten u. a. die Wirkung von Ingwer auf den Atem des Menschen.

Ingwer sorgt für den Abbau schlechtriechender Partikel im Speichel

Der ingwertypische Scharfstoff 6-Gingerol sorgt dafür, dass der Spiegel des Speichelenzyms Sulfhydryl-Oxidase 1 innerhalb weniger Sekunden auf das 16-Fache steigt und nun sämtliche schlechtriechende (schwefelhaltige) Partikel abbaut. Auf diese Weise kann der oft langanhaltend schlechte Geschmack im Mund nach dem Verzehr mancher Lebensmittel, wie etwa Kaffee oder Zwiebeln, eliminiert werden.

Kleine Ingwerstücke vertreiben Mundgeruch

Die Studienergebnisse, die am 29. Juni 2018 im Journal of Agricultural and Food Chemistry erschienen sind, könnten nun zur Entwicklung von Mundgeruch bekämpfenden Produkten beitragen. Bis es soweit ist, kann man sich einfach kleine Ingwerstückchen in einem kleinen verschliessbaren Gefäss bereitstellen oder diese zur Arbeit oder in den Sport mitnehmen und bei Bedarf eines davon kauen. Schon winzige Stückchen wirken. Sie müssen also nicht gross sein, da sie sonst sehr scharf werden können.

Praktischerweise bekämpft Ingwer auch Muskelschmerzen, gilt als krebshemmendes Lebensmittel und hilft äusserlich angewendet bei Haar- und Kopfhautproblemen wie Haarausfall und Schuppen.

Köstliche und gesunde Rezepte mit dem Ingwer – Suppen, Saucen, Chutneys, Shakes, Gemüse, Pasta und vieles mehr – finden Sie in unserer umfangreichen Ingwer-Rezepte-Rubrik.

Mehr zu diesem Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Leserkommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Um einen Kommentar abzugeben müssen Sie angemeldet sein.

Anmelden Registrieren

Quellen