Knoblauch bei Harnwegsinfekten

Knoblauch schmeckt fein, und Knoblauch heilt. Neben all den nachfolgenden Superwirkungen kann Knoblauch laut neuesten Untersuchungen auch hartnäckige Harnwegsinfekte bekämpfen.

Mehr zum Thema Harnwegsinfekte und wie man sie mit natürlichen Mitteln wieder loswerden kann, lesen Sie hier: Harnwegsinfekte - Natürliche Mittel

Knoblauch – Beeindruckendes Heilmittel

Knoblauch kann – und das ist längst wissenschaftlich belegt, wie wir hier (Knoblauch - Die Wunderknolle) berichtet haben – bei vielen Gesundheitsproblemen helfen, denn:

  • Knoblauch verbessert die Fliesseigenschaften des Blutes, wirkt also blutverdünnend.
  • Knoblauch wirkt gefässerweiternd.
  • Knoblauch reduziert die Blutfette.
  • Knoblauch senkt den Blutdruck.
  • Knoblauch ist krebshemmend.
  • Knoblauch schützt die Leber.
  • Knoblauch wirkt antimikrobiell, gilt somit als natürliches Antibiotikum.

Aufgrund seiner antibiotischen Wirkung steht der Knoblauch derzeit im Mittelpunkt jener Forschung, die sich mit Antibiotikaresistenzen auseinander setzen muss. Eine Wissenschaftlergruppe vom indischen Birla Institute of Technology and Sciences veröffentlichte im Sommer 2015 eine interessante Knoblauch-Studie im Fachmagazin Pertanika Journal of Tropical Agricultural Science.

Immer mehr antibiotikaresistente Erreger

Die indischen Forscher untersuchten die Wirkung des Knoblauchs auf Bakterien, die gemeinhin zu Harnwegsinfektionen beitragen. Harnwegsinfektionen gehören zu den zweithäufigsten Infektionskrankheiten, mit denen Hausärzte Tag für Tag konfrontiert werden. Weltweit erhalten jedes Jahr 150 Millionen Menschen die Diagnose "Harnwegsinfektion". Die Behandlungskosten betragen viele Milliarden Euro.

Normalerweise werden bei Harnwegsinfektionen umgehend Antibiotika verschrieben. Doch kommt es immer häufiger vor, dass diese nicht mehr wirken, da viele Bakterien bereits entsprechende Resistenzen ausgebildet haben – besonders jene Bakterien, die Harnwegsinfekte auslösen.

Daher – so die Autoren der Knoblauch-Studie – sei es notwendig, in der traditionellen Heilkunde nach Mitteln und Kräuterzubereitungen Ausschau zu halten, die statt Antibiotika eingesetzt werden könnten.

Knoblauch wirkt, wenn Antibiotika versagen

Knoblauch (Allium sativum) wird in der traditionellen Medizin schon seit ältesten Zeiten in die Therapien vieler Krankheiten integriert, denn eine breite Palette an Mikroorganismen – einschliesslich Bakterien, Pilze und Viren – reagiert empfindlich auf Knoblauchzubereitungen. Die antimikrobiell wirksamen Substanzen im Knoblauch sind das Allicin sowie andere Schwefelbestandteile.

In vorliegender Studie stellten die Forscher fest, dass mehr als die Hälfte (56 Prozent) von 166 Bakterienstämmen, die dem Urin von Menschen mit Harnwegsinfektionen entnommen wurden, einen hohen Resistenzgrad gegenüber Antibiotika zeigen. Gegen diese Bakterien wirken Antibiotika somit nicht mehr.

Knoblauch gegen Harnwegsinfekte

82 Prozent der resistenten Bakterien waren jedoch erstaunlicherweise ausgesprochen anfällig für einen rohen wässrigen Knoblauchextrakt. Knoblauch scheint daher ein hoffnungsvolles Potential bei der Bekämpfung von Harnwegsinfektionen und anderen Infektionskrankheiten zu bieten. Die Forscher schlagen daher vor, aus Knoblauch alternative Medikamente zu entwickeln, um die Supererreger künftig in Schach halten zu können.

Da es sich um nichts weiter als um einen wässrigen Knoblauchextrakt handelte, der bei den getesteten Erregern wirkte, wo Antibiotika versagten, könnte man bei Infektionen immer auch rohen Knoblauch einsetzen, um die verursachenden Bakterien schon im Vorfeld zu vernichten.

Knoblauch und D-Mannose – Das erfolgreiche Team gegen Harnwegsinfekte

Bei Harnwegsinfekten kann man die Knoblauch-Therapie mit der Einnahme von D-Mannose kombinieren. D-Mannose gilt auch als gutes vorbeugendes Mittel für Menschen, die immer wieder an Blasenentzündungen leiden.

* D-Mannose finden Sie hier unter diesem Link.

Tibetische Knoblauchkur: So kann man Knoblauch therapeutisch einsetzen

Jeden Tag rohen Knoblauch verspeisen, ist nicht jedermanns Sache. Sie können jedoch schon im Vorfeld eine Knoblauchtinktur herstellen und diese für den Fall eines Harnwegsinfektes in Ihrer Hausapotheke lagern. Die Herstellung benötigt etwa zwei Wochen Zeit, so dass die Tinktur nicht erst im Krankheitsfall hergestellt werden kann. Sie ist jedoch sicher 1 Jahr haltbar.

Am Zutaten benötigen Sie lediglich Knoblauch und hochprozentigen Alkohol sowie die passenden Gefässe. Die genaue Zubereitung der Knoblauchtinktur und ihre Anwendung wird im Rahmen der Tibetischen Knoblauchkur erklärt: Die Tibetische Knoblauchkur

*Dieser Artikel enthält Werbung. Unsere Website enthält Affiliate Links (* Markierung), also Verweise zu Partner Unternehmen, etwa zur Amazon-Website. Wenn ein Leser auf einen Affiliate Link und in der Folge auf ein Produkt unseres Partner-Unternehmens klickt, kann es sein, dass wir eine geringe Provision erhalten. Damit bestreiten wir einen Teil der Kosten, die wir für den Betrieb und die Wartung unserer Website haben, und können die Website für unsere Leser weiterhin kostenfrei halten.

Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Sie interessiert, was in unserem Essen steckt und wollen wissen, wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken? Sie wünschen sich ein gesundes Leben für sich, Ihre Familie und Mitmenschen? Ernährungsberater sind beliebt – doch oft geht bei der Beratung der ganzheitliche Aspekt vergessen, den es für eine nachhaltige Gesundheit braucht. Lernen Sie bei der Akademie der Naturheilkunde die Zusammenhänge zwischen Lebens- und Ernährungsweise sowie physischem und psychischem Wohlbefinden kennen.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet interessierte Menschen wie Sie in rund 16 Monaten zum ganzheitlichen Ernährungsberater aus. Bestellen Sie hier die kostenlose Infobroschüre.

Quellen

  • Apoorva Verma et al. "Garlic: An Effective Functional Food to Combat the Growing Antimicrobial Resistance”, 2015, Pertanika Journals, Tropical Agricultural Science, (Knoblauch: Ein wirksames Functional Food um die wachsende Antibiotikaresistenz zu bekämpfen)
  • Universiti Putra Malaysia (UPM). "Using garlic to combat antimicrobial resistant urinary tract infections." ScienceDaily. ScienceDaily, 10 July 2015. (Einsatz von Knoblauch im Kampf gegen antibiotikaresistente Harnwegsinfektionen)