Makuladegeneration: Täglich eine Orange schützt
Vorsorge Gesundheit

Makuladegeneration: Täglich eine Orange schützt

  • Autor: Carina Rehberg
  • aktualisiert: 17.07.2018
  • 0 Kommentare
Makuladegeneration: Täglich eine Orange schützt
© istockphoto.com/ljubaphoto

Eine Ernährung, die reich an Obst und Gemüse ist, scheint für die Augen der Garant für ein langes beschwerdefreies Leben zu sein, wie verschiedene Untersuchungen zeigen. In einer neuen Studie vom Juli 2018 ergab sich, dass der regelmässige Orangen-Verzehr vor einer Makuladegeneration schützen kann. Wer nämlich nie Orangen ass, erkrankte eher an der chronischen Augenkrankheit als Orangenliebhaber. Letztere hingegen hatten ein um 60 Prozent geringeres Risiko für eine Makuladegeneration, wenn sie täglich mindestens eine Portion der Zitrusfrüchte assen.

Orangen beugen Makuladegeneration vor

Die Makuladegeneration – eine chronische Augenerkrankung, die zur Erblindung führen kann – soll mit dem täglichen Verzehr von Orangen verhindert werden können. Die Krankheit betrifft in Deutschland etwa 6,5 Prozent der Bevölkerung. Sie tritt meist ab dem 55. Lebensjahr auf. Eine Heilung gibt es von Seiten der Schulmedizin nicht zu erwarten.

Wie gut jedoch eine gesunde Ernährung vor der Makuladegeneration schützen kann, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Damals (Oktober 2016) hatten portugiesische Forscher festgestellt, dass Menschen, die sich an die Vorgaben der mediterranen Ernährungsweise hielten (viel Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse, Fisch), deutlich seltener an einer Makuladegeneration erkrankten als Personen, die sich „normal“ ernährten (Fleisch, Milchprodukte, Weissmehlprodukte, wenig Obst und Gemüse).

Insbesondere ein hoher Obstverzehr hatte sich dabei als schützend erwiesen. Vermutlich sind es die darin enthaltenen Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe, die mit ihrer antioxidativen Wirkung für einen Rundumschutz der Augen sorgen. Ein solcher Pflanzenstoff ist beispielsweise das Lutein.

AugenVital Complex zur Unterstützung der Sehkraft

Luteinreiche Lebensmittel sind gut für die Augen

Lutein gehört zu den Carotinoiden und hat sich in Studien als äusserst vorteilhaft bei der Makuladegeneration erwiesen. Sie finden hier eine Liste mit den besonders luteinreichen Lebensmitteln. Auch die Orange ist auf dieser Liste. Allerdings ist ihr Luteingehalt im Vergleich zu z. B. Spinat oder Wirsing eher gering. Nichtsdestotrotz hat sich in einer Studie gezeigt, dass ein täglicher Verzehr von Orangen einer Makuladegeneration erfolgreich vorbeugen kann.

Flavonoide in Orangen schützen die Augen

Forscher rund um Professor Bamini Gopinath von der University of Sydney schrieben im Juli 2018 im American Journal of Clinical Nutrition, dass es vermutlich die Flavonoide in der Orange sind, die sich so vorteilhaft auf die Augengesundheit auswirken.

Flavonoide sind neben den Carotinoiden eine weitere Gruppe an Pflanzenstoffen, die sich in vielen Früchten und Gemüsearten nachweisen lassen. Zu den orangentypischen Flavonoiden gehört beispielsweise das entzündungshemmende und antioxidativ wirksame Hesperidin, das u. a. für seine positive Wirkung auf die Venengesundheit bekannt ist und in Form eines Nahrungsergänzungsmittels bei Krampfadern und Hämorrhoiden eingesetzt wird.

„Wir stellten fest, dass Menschen, die wenigstens eine Portion Orangen pro Tag zu sich nehmen, ein um 60 Prozent geringeres Risiko haben, eine Makuladegeneration zu entwickeln als Personen, die nie Orangen essen.“

Mit einer Portion sind im Allgemeinen etwa 130 g gemeint.

Das Fernstudium der ganzheitlichen Ernährungsberatung

Einmal wöchentlich Orangen essen, bringt auch schon was!

Selbst der nur einmal wöchentliche Verzehr von Orangen scheint sich positiv auf die Augengesundheit auszuwirken, teilten die Forscher mit. Bisher habe man im Zusammenhang mit der Augengesundheit insbesondere den Einfluss der Vitamine A, C und E untersucht.

Die Wissenschaftler aus Sydney widmeten sich jedoch erstmals den antioxidativen und entzündungshemmenden Flavonoiden. Sie untersuchten dabei die Wirkung verschiedener flavonoidreicher Lebensmittel wie Tee, Äpfel, Rotwein und Orangen. Ein schützender Effekt im Hinblick auf die Makuladegeneration konnte jedoch nur bei den Orangen beobachtet werden.

Für die Analyse wurden Daten der Blue Mountains Eye Study verwendet, eine der umfangreichsten epidemiologischen Studien der Welt.

Orangen und weitere Massnahmen gegen die Makuladegeneration

Essen Sie also – insbesondere in der Zitrusfruchtsaison (Winter/Frühjahr) – täglich eine Orange oder pressen Sie Saft daraus. Zahlreiche gesunde, vollwertige und vitalstoffreiche Rezepte mit der Orange – Säfte, Smoothies, Dressings, Kuchen, Kekse, Gemüse, Salate, Dips uvm. – finden Sie in unserer umfangreichen Rezepte-Datenbank.

Natürlich ist auch die übrige Ernährung wichtig. Ernähren Sie sich fettarm, vollwertig und pflanzenbasiert. Die wichtigsten Regeln einer gesunden Ernährung haben wir hier zusammengestellt.

Auch Omega-3-Fettsäuren sind wichtige Nährstoffe bei der Makuladegeneration. In der richtigen Dosierung konnten die antioxidativen und entzündungshemmenden Fettsäuren bereits in einer Studie die trockene Makuladegeneration bessern.

Weitere Nährstoffe für eine gute Augengesundheit haben wir in unserem entsprechenden Artikel vorgestellt.

Ein ganzheitliches Konzept zur Vorbeugung und naturheilkundlichen Therapie der Makuladegeneration finden Sie hier.

Ein wichtiger Pfeiler stellt dabei u. a. eine gesunde Darmflora dar. Liegt hier eine Störung vor, kann die Entwicklung der Makuladegeneration enorm beschleunigt werden, wie eine Studie aus 2016 ergab.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Wir würden uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen!

Mehr zu diesem Artikel

Schlagwörter

Teilen Sie diesen Artikel

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir freuen uns immer sehr über Ihre Kommentare. Bitte schreiben Sie uns sonntags und montags. Beachten Sie dabei bitte, dass in Ihren Kommentaren keine Markennamen und auch keine Fremdlinks genannt werden dürfen bzw. falls doch, dass diese von uns vor Veröffentlichung des Kommentars entfernt werden.

Lieben Dank für Ihr Verständnis und bis bald,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

Quellen