Naturheilkunde/Therapie

Vitamin D schützt vor Diabetes

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 09.01.2019
  • 0 Kommentare
Vitamin D schützt vor Diabetes
© Sunny studio - Shutterstock.com

Vitamin D kann Sie besser vor Diabetes schützen als die Reduktion von Übergewicht. Kümmern Sie sich daher um Ihren Vitamin-D-Spiegel! Denn ein Mangel an Vitamin D ist in Mitteleuropa vor allem im Winter sehr weit verbreitet – und verursacht auch nicht nur Diabetes, sondern viele weitere chronische Erkrankungen mehr

Diabetes durch Vitamin-D-Mangel

Ein Vitamin-D-Mangel spielt eine deutlich grössere Rolle bei der Entstehung von Diabetes Typ 2 und dessen Vorstufen als bislang gedacht.

Eigentlich war man immer der Meinung, dass Übergewicht ein enormer Risikofaktor für Diabetes darstelle. Jetzt hat sich gezeigt, dass Übergewicht zwar immer noch ein wichtiger Risikofaktor für Diabetes ist, es aber noch weitere Faktoren gibt, die mindestens genauso gefährlich sind, wenn es um die Entstehung der problematischen Stoffwechselerkrankung geht.

Vitamin-D-Mangel ist ein Risikofaktor, der sich auf die Diabetesgefahr sogar noch stärker auswirkt als Übergewicht.

Ja, Sie können übergewichtig sein, aber dennoch nicht in Gefahr schweben, Diabetes zu entwickeln, einfach, weil Ihr Vitamin-D-Spiegel im gesunden Bereich liegt - wie eine Studie der spanischen Universidad de Málaga zeigt.

Das Team von Dr. Mercedes Clemente-Postigo bestimmte den Vitamin-D-Spiegel von 148 Testpersonen.

Vitamin D wichtiger als Abnehmen

Bei der Auswertung stellte sich heraus, dass Vitamin D offenbar trotz Übergewichts vor Diabetes schützen kann, während schlanke Personen trotz ihres Normalgewichts Diabetes entwickeln können, wenn sie einen Vitamin-D-Mangel haben.

Übergewichtige Studienteilnehmer hatten in der spanischen Untersuchung nämlich dann einen normalen Blutzuckerspiegel, wenn ihr Vitamin-D-Spiegel in Ordnung war. Diabetiker hingegen litten eher an einem Vitamin-D-Mangel – auch wenn sie rank und schlank waren.

Es scheint also hinsichtlich des Diabetes-Risikos deutlich wichtiger zu sein, seinen Vitamin-D-Spiegel auf Vordermann zu bringen als das Gewicht zu reduzieren.

Bestimmen Sie daher zunächst Ihren Vitamin-D-Spiegel. Dies muss nicht mehr beim Arzt geschehen. Sie können sich zu Hause in aller Ruhe selbst Blut nehmen (am Finger) und den Vitamin-D-Gehalt Ihres Blutes von einem Labor messen lassen.

Das passende Vitamin-D-Test-Set können Sie für unter 30 Euro online bestellen. Innerhalb weniger Tage erhalten Sie das Ergebnis inklusive Auswertung per Post direkt vom Labor.

Anhand des Ergebnisses können Sie nun in unseren Vitamin-D-Tabellen ablesen, wie viel Vitamin D Sie einnehmen müssen, um bei sich einen gesunden Vitamin-D-Spiegel zu erreichen.

Mehr zu diesem Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

Quellen

  • Dr. Mercedes Clemente-Postigo et al., Serum 25-Hydroxyvitamin D and Adipose Tissue Vitamin D Receptor Gene Expression: Relationship With Obesity and Type 2 Diabetes., The Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism, Februar 2015, (25-Hydroxyvitamin D im Blut und Vitamin D-Rezeptorgenaktivitt im Fettgewebe: Zusammenhang mit bergewicht und Diabetes Typ 2)