Gemüsegerichte

Pilze auf neapolitanische Art

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 08.11.2018
  • 0 Kommentare
Pilze auf neapolitanische Art
© Ivanna Rusyn – Shutterstock.com

(Zentrum der Gesundheit) - Champignons zählen zu den beliebtesten Speisepilzen überhaupt. Sie sind vielseitig verwendbar, sehr kalorienarm und fein im Geschmack. Der braune Champignon unterscheidet sich von den weissen Exemplaren durch seinen geringeren Wassergehalt und sein kräftigeres Aroma. Vor Beginn des 20. Jahrhunderts hatten Champignons noch den Status eines Luxusgemüses, denn sie waren so selten, dass sie nur den Adligen und gut betuchten Menschen vorbehalten waren.

Zutaten für 2 Portionen

Für die Pilze

  • 500 g braune Champignons - putzen und in Stücke schneiden
  • 1 Karotte – schälen, grob raspeln und hacken
  • 1 Zwiebel – schälen und hacken
  • 1 Stange Bleichsellerie – putzen, waschen und fein hacken
  • 1 Knoblauchzehe – schälen und pressen

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 200 g Passata di pomodori
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 Glas trockener Weisswein
  • Kristallsalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 2 Stengel frischer Thymian (ersatzweise getrockneter) – die Blättchen abzupfen
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Bund Petersilie – waschen, trocknen und grob hacken

Zubereitung

Zubereitungszeit ca. 45 Minuten

Das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse mit der Petersilie darin kurz andünsten. Dann den Knoblauch dazugeben und mit dem Weisswein übergiessen. Abgedeckt bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten leicht köcheln lassen, bis der Wein fast vollständig verdampft ist. Zwischenzeitlich immer wieder mal umrühren.

Dann die Pilze, die Thymianblättchen und das Lorbeerblatt hinzufügen und mit der Passata übergiessen. Salzen, pfeffern und abgedeckt etwa 15 Minuten auf kleiner Flamme schmoren lassen.

Vom Herd nehmen, nochmals mit den Gewürzen abschmecken und abkühlen lassen.

Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit