Zutaten für 2 Portionen

Für die Polenta-Ecken

  • 200 g Bio Maisgriess
  • 150 g Sojasahne oder Mandelsahne
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Erdnussöl
  • 2 EL Edelhefeflocken
  • 1 TL Olivenöl zum Erhitzen
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Msp. Muskat
  • 3 Salbeiblätter – fein schneiden

Für die Ratatouille

  • 130 g Aubergine – waschen, in 1,5-cm-Würfel schneiden
  • 180 g Zucchini – waschen, in 1,5-cm-Würfel schneiden
  • 180 g Paprika, rot – waschen, in 1,5-cm-Würfel schneiden
  • 2 mittelgrosse Tomaten – waschen, in 1,5-cm-Würfel schneiden
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 3 EL Erdnussöl
  • 50 g Tomatenmark
  • 1 EL Yaconsirup
  • 1 EL frischer, fein gehackter Thymian

Zubereitung

  • Vorbereitungszeit ca. 20 Minuten
  • Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten

Eine rechteckige Gratinform (ca. 15x20 cm) bereitstellen und mit 1 TL Olivenöl einpinseln.

Für die Polenta die Gemüsebrühe aufkochen, das Lorbeerblatt dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Den Maisgriess hineinrieseln lassen, die Sahne hineinrühren und bei niedriger Temperatur, unter ständigem Rühren, ca. 10 Minuten gar köcheln lassen.

Danach die Edelhefeflocken und den Salbei dazugeben, abschmecken und das Lorbeerblatt entfernen. Die Polenta in die Gratinform füllen, so dass die Masse jetzt ca. 2-cm-hoch ist. Anschliessend in den Tiefkühler stellen, damit die Polenta fest wird.

In der Zwischenzeit für die Ratatouille eine Pfanne erhitzen und das Gemüse mit 3 EL Erdnussöl scharf (mit Farbe) ca. 3 Minuten anbraten. Tomatenmark einrühren, mit Gemüsebrühe ablöschen und mit Salz, Pfeffer und Yaconsirup würzen.

Die Tomaten und den Thymian dazugeben und das Ganze 5 bis 8 Minuten köcheln lassen. Falls die Polenta noch nicht fest ist, den Herd abschalten und vor dem Servieren noch einmal kurz aufkochen lassen.

Nachdem die Polenta fest geworden ist, auf ein Schneidebrett stürzen und in ca. 6-cm-grosse Dreiecke schneiden. Dann 2 EL Erdnussöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Ecken darin vorsichtig von beiden Seiten 4 bis 5 Minuten goldbraun anbraten.

Schliesslich die Polenta-Ecken zusammen mit der Ratatouille auf zwei Tellern anrichten, servieren und geniessen.

Tipp: Natürlich kann man die Polenta auch cremig – also ohne kühlstellen und anbraten – zusammen mit der Ratatouille geniessen. Allerdings erhält die Polenta durch das Braten ein feines Röstaroma, weshalb sich der Mehraufwand durchaus lohnt.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 514 kcal
  • Kohlenhydrate: 8 g
  • Eiweiss: 34 g
  • Fett: 41 g

Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Sie interessiert, was in unserem Essen steckt und wollen wissen, wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken? Sie wünschen sich ein gesundes Leben für sich, Ihre Familie und Mitmenschen? Ernährungsberater sind beliebt – doch oft geht bei der Beratung der ganzheitliche Aspekt vergessen, den es für eine nachhaltige Gesundheit braucht. Lernen Sie bei der Akademie der Naturheilkunde die Zusammenhänge zwischen Lebens- und Ernährungsweise sowie physischem und psychischem Wohlbefinden kennen.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet interessierte Menschen wie Sie in rund 16 Monaten zum ganzheitlichen Ernährungsberater aus. Bestellen Sie hier die kostenlose Infobroschüre.

Rezepte die Ihnen gefallen könnten