Gemüsegerichte

Gebratene Reisnudeln (Char Kway Teow)

  • Autor: LS, SG, BAT
  • aktualisiert: 22.11.2018
  • 0 Kommentare
Gebratene Reisnudeln (Char Kway Teow)
© ZDG/nigelcrane

Dieses Reisnudelgericht ist in Singapur und Malaysia ein sehr beliebtes National-Gericht. Lassen auch Sie sich von dem delikaten Geschmack begeistern!

Zutaten für 2 Portionen

Für die gebratenen Reisnudeln

  • 120 g breite Reisnudeln
  • 100 g Natur Tofu – von Hand zerbröseln
  • 150 g Kräuterseitlinge – in Scheiben schneiden
  • 100 g Mungsprossen – über einem Sieb spülen
  • 100 g Pak Choi oder Mangold – waschen und in 1-cm-breite Streifen schneiden

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 4 EL Erdnussöl
  • 5 EL Tamari (Sojasauce) – mit 3 EL Wasser mischen
  • 1 EL Yaconsirup
  • 1 Prise Chilipulver
  • 1 TL Sesamöl
  • Kristallsalz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 2 EL fein geschnittener Koriander

Zubereitung

Vorbereitungszeit ca. 30 Minuten

Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, leicht salzen und die Reisnudeln darin 5 bis 7 Min. al dente garen (je nach Hersteller und Qualität, kann die Kochzeit variieren). Danach abgiessen und abtropfen lassen.

In der Zwischenzeit 1 EL Erdnussöl in einer Pfanne erhitzen und den zerbröselten Tofu darin ca. 2 Min. goldbraun anbraten. Mit 2 EL der Tamari-Wassermischung ablöschen und kurz einkochen lassen. Dann den Tofu aus der Pfanne nehmen und auf einen Teller geben (die Konsistenz soll ein wenig an Rührei erinnern).

Die Pfanne erneut erhitzen und im restlichen Erdnussöl die Kräuterseitlinge ca. 2 Min. scharf anbraten. Dann den Pak Choi und die Reisnudeln dazugeben und ca. 3 Min. mitbraten. Die Mungosprossen hinzufügen, mit der restlichen Tamari-Wassermischung ablöschen, Chili und Yacon einrühren und 2 Min. kochen lassen.

Den Topf vom Herd nehmen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Sesamöl beträufeln.

Die Gemüse-Nudeln auf zwei Tellern anrichten, den Tofu darauf verteilen und mit Koriander bestreut servieren.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 483 kcal
  • Kohlenhydrate: 50 g
  • Eiweiss: 19 g
  • Fett: 24 g

Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Basenüberschüssig kochen

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit